NAMM_2019
News
5
24.01.2019

NAMM 2019: Native Instruments Traktor DJ 2 Mac, Windows und iOS kommt im Frühjahr

Komplett neu codierte DJ-App für iPad und Mac, mit SoundCloud Go+ Streaming

Schon im April 2018 berichteten wir, dass Native Instruments Traktor zweigleisig in die Zukunft fahren wird. Nun ist die Katze aus dem Sack: NI hat die lang erwartete Neucodierung von Traktor abgeschlossen und stellt heute Traktor DJ 2 vor, eine runderneuerte virtuelle DJ-Software für iPad (iOS 11) und macOS 10.12 (Sierra) oder höher, sowie Windows 10. Eine iPhone- oder Android-Version ist bislang nicht vorgesehen.  

Anders als die erste Traktor DJ App  bildet Traktor DJ 2 ein „traditionelles“ DJ-Set mit zwei Turntables und einem Mixer ab. Auch Userwünsche haben zu dieser Umorientierung geführt. Die App kommt mit vielen Traktor Pro-Features: EQs, Filter, vier Kanaleffekte, Keylock und acht Hotcues. Loop und Move (Beatjump) sind möglich.

Es gibt die bekannten Modi Freeze, Reverse und Flux. Die Wellenformen in drei Schattierungen (keine RGB-Wellenformen wie bei Traktor Pro) liegen übereinander. Altgediente User können aber auch die Traktor-typische Anordnung links und rechts vom Mixer anwählen.

Streaming

Vom Start weg wird Traktor DJ 2 Soundcloud Go+ Streaming (ca. 150 Millionen Tracks, monatliche Abogebühr: 9,99 Euro, ein Monat free trial) anbieten. Der User hat Zugriff auf  seine SoundCloud-Playlists und nach einmaliger Analyse steht der gestreamte Track beim nächsten Einsatz sofort und mit allen hinzugefügten Loops und Hotcues zur Verfügung. Natürlich ist hierzu eine Internetverbindung nötig. Mit weiteren Streamingdiensten ist NI im Gespräch und könnte auf Übereinkünfte dank der nun vorhandenen Technik vermutlich schnell reagieren.

Same same für iPad und Desktop

Traktor DJ 2 ist also eine sehr „komplette“ iPad-App und daher ähnelt die App für macOS  und Windows der iOS-Version nicht nur optisch fast bis aufs Haar. So hat sie neben dem Grundlayout z.B. auch die Möglichkeit übernommen, nur die beiden übereinanderliegenden Wellenformen darzustellen, was optisch im Club ziemlich cool aussehen dürfte.  Solch eine Darstellung macht vor allem dann Sinn, wenn der neue Traktor S2 Mk3 Controller zum Einsatz kommt. 

Der spiegelt quasi alle Möglichkeiten der App in Hardware wieder und war anscheinend von Anfang an als dedizierter Traktor DJ 2 Kompagnon geplant. Bei Auslieferung von Traktor DJ 2 wird diese Software mit dem S2 Mk3 gebündelt. Zurzeit kommt der S2 Mk3 noch mit einer Lizenz von Traktor Pro 3 und wer auf diese Kombination Wert legt, sollte noch vor dem Launch von Traktor DJ 2 zuschlagen. Andererseits: es wird eine Upgrade-Option von Traktor DJ 2 auf Traktor Pro geben. Und weil der S2 Mk3 auch auf iOS-Betrieb ausgelegt ist, eignet er sich hervorragend zur Kontrolle der iPad-App.

Unterschiede zu Traktor Pro

Traktor-User können ihre Track-Collection problemlos in Traktor DJ 2 importieren. Der Browser der neuen Traktor-Version soll allerdings deutlich moderner sein und jetzt und in Zukunft viel mehr Möglichkeiten bieten als Traktor Pro 3, das noch auf dem alten Code basiert. Wie bei TP3 gibt es auch bei TDJ2 eine Preparation-Liste.  Andererseits ist Traktor Pro 3 nach wie vor das deutlich potentere Programm. So beherrscht TDJ2 zwar Keylock, aber keinen Key-Pitch. Auch verfügt die neue Entry-Level-DJ-Software nicht über die Send-Effekte der Pro-Version und vier Decks, Stem-Decks, Remix-Decks bleiben weiterhin Traktor Pro vorbehalten. 

Traktor Pro-User, die jetzt etwas neidisch auf die geschmeidigen neuen Funktionen von Traktor DJ 2 schielen, brauchen sich indes nicht zu grämen: jetzt, wo NI die erste Version seines neuen Traktor-Codes ausrollt, steht wohl auch weiteren, mächtigeren Traktor DJ-Versionen nichts mehr im Wege, außer der Zeit, die es braucht, das alles zu programmieren. Traktor DJ 2 soll im Frühjahr erhältlich sein und 49,- Euro kosten.

Verwandte Artikel

User Kommentare