NAMM_2020
News
8
17.01.2020

NAMM 2020: PreSonus StudioLive AR8c, AR12c und AR16c für Musiker und Content-Creator

PreSonus stellt zur NAMM 2020 drei neue Mischpulte der StudioLive Serie vor. Aus der AR-Serie (hier im Test) wird ARc, denn die überarbeiteten Modelle sind nun mit einer USB-C Schnittstelle ausgestattet. Das integrierte Audiointerface ermöglicht die Aufnahme mit bis mit 24 Bit/96 kHz, ein SD-Rekorder ist auch dabei und gemischt wird mit einem analogen Mixer-Front-End.

Das Hybrid Design mit neu entwickelten analogen Schaltungen, hohem Headroom und den XMAX Class A Mikrofonvorverstärkern mit hoher Verstärkung erfüllt dabei die Anforderungen moderner Musiker und Content-Ersteller gleichermaßen, so der Hersteller.

Die drei Modelle im Überblick

Das AR8c bietet 4 Mikrofonvorverstärker und 6 symmetrische Line-Eingänge für 8x4-Aufnahme/Wiedergabe, während der StudioLive AR12c 8 Mikrofonvorverstärker und 12 symmetrische Line-Eingänge für 14x4-Aufnahme/Wiedergabe mitbringt. Das StudioLive AR16c kommt mit 12 Mikrofonvorverstärkern und 16 symmetrischen Line-Eingänge für die 18x4-Aufnahme/Wiedergabe.

Die Pulte verfügen über einen musikalischen, analogen 3-Band-EQ auf jedem Kanal, Mikrofon/Line-Boost für Vintage-Synths mit niedrigem Pegel, Rundfunkmikrofone und Unterhaltungselektronik sowie Bluetooth 5.0-Konnektivität. Ein neuer digitaler Effektprozessor mit 16 Presets liefert satte Reverbs, satte Delays und fetten Chorus. Er verfügt über einen dedizierten Send/Return sowie eine Bypass-Fußschalterbuchse (Fußschalter optional).

Sämtliche Modelle unterstützen die Aufnahme jedes Kanals sowie des Hauptmix über USB. Der integrierte Stereo-SD-Recorder empfiehlt sich auch für die Aufnahme der Probe oder eines mobilen Podcast-Interviews oder zum schnellen Recording von Songwriting-Ideen.

Die Mischpulte der StudioLive ARc-Serie verfügen obendrein über den PreSonus Super Channel, der vier analoge und digitale Stereoquellen gleichzeitig verarbeiten kann. Dieser „Superkanal“ kombiniert den drahtlosen Stereo-Bluetooth 5.0-Eingang, den Stereo-Eingang des integrierten SD-Recorders oder den via USB angeschlossenen Mac oder Windows PC sowie Cinch- und 1/8-Zoll-Stereo-Eingänge.

Softwarepaket

Die neuen PreSonus-Mischpulte werden mit der Capture-Live-Recording-Software und Studio One Artist, ausgeliefert. Ebenfalls dabei ist  die Studio Magic Plug-in Suite, eine Sammlung nützlicher Plug-ins in den Formaten VST, AU und AAX.

Auspacken loslegen, wenn man so will.

Preis und Verfügbarkeit

PreSonus StudioLive AR8c, AR12c und AR16c sind ab sofort erhältlich. StudioLive AR8c kostet $499,95, StudioLive AR12c kostet $599,95 und für StudioLive AR16c sind $699,95 fällig.

Weitere Informationen auf der PreSonus Website 

Hier geht’s direkt zu den NEWS-Bereichen, einfach klicken:

Verwandte Artikel

User Kommentare