Feature
9
02.03.2021

Nach einmal Anhören direkt gespielt: Larnell Lewis trommelt Metallica’s „Enter Sandman“

Der Fusion-Superdrummer hat den Song vorher noch nie gehört

Saubere Singlestrokes, gutes Timing und spannende Fill-Ins gehören zum Vokabular eines guten Drummers. Wer in einer Band spielt, muss allerdings zusätzlich in der Lage sein, sich Songabläufe zu merken, denn sonst helfen alle technischen Fähigkeiten kaum weiter. Der US- Superdrummer Larnell Lewis hat es in dieser Disziplin zu Perfektion gebracht, was einer der Gründe dafür war, dass er zum Lineup der Band Snarky Puppy gehört. Laut eigener Aussage  musste er die Songs eines gesamten Albums im Flugzeug verinnerlichen, um einen ausgefallenen Kollegen tags darauf bei einer Albumproduktion zu ersetzen. Ganz so viel Druck gab es neulich auf dem YouTube-Kanal der Onlinedrumschule Drumeo nicht, dafür aber genauso viel Spaß. Nachdem Larnell in einer voran gegangenen Folge schon einmal ein nicht ganz einfacher Fusionsong zum „Sofortlernen“ vorgesetzt wurde, haben es die Macher des Programms diesmal mit Enter Sandman von Metallica versucht. Kurios: das berühmte Stück war ihm vorher unbekannt, Metal gehört zudem nicht gerade zu seinem regulären Arbeitsbereich. 

Dass beides kein Hinderungsgrund für eine beeindruckende Performance ist, haben Fans wohl schon vermutet, wie schnell sich Larnell Lewis mit dem Song vertraut macht, ist allerdings schon faszinierend. Dabei ist interessant zu sehen, worauf er sich fokussiert. Konkrete Grooves bleiben weitgehend außen vor, stattdessen konzentriert er sich auf charakteristische Kicks, auf die Längen der Parts und wiederkehrende Muster, welche er dann offenbar als „Pakete“ im Kopf abspeichert. So muss er sich nur Abweichungen merken, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, in diesem Fall die Halftime-Teile des Songs und Betonungen mit den Crashbecken. Sehenswerte und lehrreiche Schlagzeugerunterhaltung, die dank Larnell's sympathisches Wesen umso mehr Spaß macht. 

Passend zum Thema

Verwandte Artikel

User Kommentare