Hersteller_Mooer
Test
1
19.10.2019

Fazit
(4 / 5)

Das Mooer GE150 Modeller- und Multieffektpedal punktet als solide verarbeitetes Arbeitsgerät mit sehr kompakten Maßen, aber dennoch erstaunlicher Klangvielfalt. Die Amp- und Effektauswahl ist mehr als nur üppig und die Anschlussoptionen bieten trotz der Einschränkungen gegenüber dem großen Bruder immer noch genug Optionen, wie z.B. die Benutzung als Audiointerface oder aber die getrennte Belegbarkeit der Ausgänge mit der Speakersimulation. Die Bedienung ist sowohl via Editor als auch manuell sehr intuitiv und die Option, Drittpartei-IRs zu laden, ist eine tolle Dreingabe. Die Soundqualität kann im Großen und Ganzen überzeugen, auch wenn die Ampsounds in puncto Plastizität, Druck und auch Dynamik nicht mit den Platzhirschen in dieser Sparte mithalten können, die jedoch auch erheblich teurer sind. Insgesamt bekommt man aber hier für deutlich weniger als 200 Euro ein sehr rundes und schlüssiges Paket für diverse flexible Arbeitsbereiche.

  • Pro
  • leichte, intuitive Bedienung
  • kompakte Größe und Gewicht
  • Möglichkeit, Drittpartei-IRs zu laden
  • Soundvielfalt
  • Cabsimulation getrennt auf Ausgangskanäle legbar
  • Contra
  • Sounds teilweise wenig druckvoll und differenziert
  • Ansprache stellenweise undynamisch
  • Anfangsprobleme bei der Editoranbindung (Stand 10/2019)
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Mooer
  • Name: GE150
  • Typ: Multi-Effekt Prozessor
  • Herstellungsland: China
  • Anschlüsse: 1x Input, 2x Output (jeweils 6,3 mm Klinke), Phones, Aux (jeweils 3,5 mm Miniklinke), 1x USB Typ B, 1x Micro USB
  • Regler: Mastervolume, Value, Mode (zwei davon mit Druckfunktion)
  • Schalter: 6 Taster
  • Stromversorgung: 9V-Netzteil; kein Batteriebetrieb vorgesehen
  • Stromverbrauch: 300 mA
  • Abmessungen (L x B x H): 230 x 151 x 47 mm
  • Gewicht: 689 g
  • Ladenpreis: 169,00 Euro (Oktober 2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare