Test
4
20.12.2017

Fazit
(4 / 5)

Mit den Artist Concept Stacks seiner Top-Endorser Matt Garstka, Matt Halpern, Luke Holland und Thomas Lang bringt Meinl eine umfangreiche Palette an neuen Sounds auf den Markt. Die Modelle unterscheiden sich sowohl klanglich als auch vom Spielgefühl her erheblich voneinander. Während das Super Stack sehr kontrolliert und Hi-Hat-artig klingt, kommt das Double Down wesentlich brachialer und kratziger daher. Wie auch das Bullet Stack neigt es zu einem leicht metallisch modulierenden Sustain, welches sich innerhalb der Musik jedoch verliert. Matt Garstka's Fat Stack kommt mit dem breitesten und auch tiefsten Klang daher, mit seiner nach unten zeigenden Spielfläche ist es zudem am angenehmsten zu spielen. Wer sich so ein Stack auch im Hinblick auf die Verwendung als Einzelbecken zulegen möchte, bekommt einen guten Gegenwert für die mühsam ersparten Taler, denn besonders die größeren, aus Byzance Modellen konfigurierten Kombis (Fat und Double Down) bestehen aus sehr gut klingenden China- und Crash-Becken. Nicht nur für Fans sei hiermit also ein Check der Artist Concept Stacks empfohlen.  

  • Pro
  • fetter, breiter Sound des Fat Stacks
  • der schnellste Weg, die Signature Stacksounds der vier Artists zu bekommen
  • einzeln aufgehängt, ergeben sich zusätzliche Sound-Optionen
  • sehr gute Verarbeitung
  • Contra
  • Double Down und Bullet Stack sind sehr speziell
  • je nach Anwendung nicht gerade günstig
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Meinl
  • Serie: Artist Concept
  • Material: B20 Bronze, B10 Bronze, B8 Bronze
  • Klangcharakteristik: trashig, experimentell
  • Gewicht: thin bis medium hin
  • Herstellungsland: Türkei, Deutschland
  • Preise (Straßenpreise Dezember 2017):
  • Meinl Artist Concept Fat Stack: 569,00 EUR
  • Meinl Artist Concept Double Down Stack: 579,00 EUR
  • Meinl Artist Concept Bullet Stack: 339,00 EUR
  • Meinl Artist Concept Super Stack: 329,00 EUR

Seite des Herstellers: meinlcymbals.com

3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Meinl Fat Stack – Matt Garstka

Verwandte Artikel