Feature
9
07.11.2013

IX. SAE Alumni Convention Amsterdam

Fachmesse und Vorträge am 24. & 25.10.2013

Mitte Oktober in Berlin – das war seit 2006, dem Jahr der zweiten SAE Alumni Convention, eigentlich ein festgelegter Termin. Der Termin war auch dieses mal nicht anders, der Ort schon: Wohl um ein wenig Abwechslung in die Chose zu bringen, fand die neunte Ausgabe der Fachmesse diesmal in den Niederlanden statt.

Der Amsterdamer Campus des SAE Institute ist baulich nicht geeignet, um eine Fachmesse mit vielen Produktvorführungen, simultan laufenden Vorträgen, umfangreichem Catering und natürlich vielen Besuchern zu beherbergen. Als Veranstaltungsort wurde daher das “MuzyQ” angemietet. Dieser Komplex ist ein großes Gebäude mit Proberäumen unterschiedlicher Größe bis hin zu Studios, in dem sich junge Bands stunden- und tageweise einmieten können, Equipment ausleihen und alles mögliche an Musikerbedarf kaufen können. Zudem gibt es einen Veranstaltungssaal. Logisch, dass sich die Aussteller in den akustisch mit Absorbern ausgestatteten Räumen wohl fühlen konnten – und es bei Bedarf krachen lassen konnten, ohne Ärger mit den benachbarten Ausstellern zu bekommen. Am 24.10.2013 öffnete das MusiQ seine Pforten, um Ehemalige, Studenten, SAE-Mitqarbeiter und Fachpersonen einzulassen. Wir waren natürlich dabei und haben pünktlich zur Eröffnung unseren Rundgang begonnen.

Klein, aber einer der Hauptdarsteller: Neumann TLM 107

Die Firmen Neumann und Sennheiser sind von ihrem lokalen Vertriebsteam repräsentiert worden, aber von Berlin und Wedemark mit allerhand Gerätschaft ausgestattet gewesen. Sicherlich das Highlight war das funkelnagelneue Großmembranmikro Neumann TLM 107, welches mit TLM 102 und TLM 103 direkt vergleichbar war: Mit einem Kopfhörer ausgestattet, konnte man sich von seinen Qualitäten überzeugen. Kurz: Es klingt gewaltig! Auffallend ist der mächtige Bassbereich des Kondensatormikrofons, durch welche das umschaltbare Doppelmembran-Mikrofon bestimmt nicht in die Kategorie “unscheinbar & charakterlos” gehört. Eine Besonderheit, die die Besucher durchaus mit uneinheitlichen Gefühlen hinterlassen hat, ist die Aert und Weise, mit der die Schaltfunktionen vorgenommen werden. Aber ihr könnt euch ja denken, dass es hier bald einen Test zu diesem Stück deutscher Mikrofonbaukunst zu lesen geben wird. Von Sennheiser war zu hören, dass das Achtermikrofon der 80xx-Kleinmembran-Serie nicht mehr lange auf sich warten lässt. In unserem Testmarathon haben wir das 8020 getestet und – so viel darf verraten werden – es hat sehr gut abgeschnitten!

Lewitt zeigt seine Mikrofone

Aus Wien waren nicht nur Studenten des Instituts an der linken Wienzeile angereist, auch der Mikrofonhersteller Lewitt zeigte Produkte. Unter anderem das Dualkapsel-Bassdrummikrofon DTP 640 Rex war zu sehen, welches eine Tauchspulen- sowie eine Kondensatorkapsel unter dem großen Korb beheimatet. Unter anderem ebenfalls ausgestellt waren das recht preiswerte LCT 240 sowie das Flaggschiff LCT 940. Dieses umschaltbare Großmembran-Kondensatormikrofon liefert einige Besonderheiten. Speziell aufsehenerregend ist die stufenlose Überblendbarkeit zwischen einer FET-Topologie und einer Röhrenschaltung. Dass eine Röhre im Spiel ist, wird sehr auffällig durch das Mikrofon zur Schau gestellt – durch einen durchsichtigen Gehäusedeckel. Ach ja: Alle drei genannten Mikrofone gibt es hier bei bonedo demnächst als Test.

The New Age mit Nuage

Das neue Zeitalter konnten Messebesucher bei Yamaha mit eigenen Händen eine Nuage-DAW-Konsole kennenlernen. Zur Seite standen kompetente Helfer, die allen Interessierten die Post-Producion-Plattform erklärten. Das modulare System war inmittelgroßer Konfiguration mit einem Nuage Master und zwei Fader-Einheiten zu bestaunen.

 

MSV und Audiowerk teilen sich Booth – Softube zeigt Hardware!

Audiowerk ist als Vertrieb vielen geläufig, MSV eher nicht: “Maartens Sound & Vision” ist im niederländischen Friesland beheimatet und beheimatet seinerseits eine beträchtliche Anzahl Hersteller. Unter den gemeinsam vertriebenen Unternehmen der beiden befinden sich unter anderem die umtriebigen Nordeuropäer von Softube. Die Schweden zeigten die Console 1, ein Hardware-Controller in der Größe einer Computer-Tastatur, die übliche Channelstrip-Bearbeitung ermöglicht. Nach sehr kurzer Kennenlernzeit war klar: Diese Lösung ist sehr durchdacht hat gute Chancen auf dem Markt. Sobald ein Gerät greifbar ist, testen wir es für euch! Nicht fehlen durfte der neue Tube-Tech MP-2A-Mikrofonvorverstärker, der im Vergleich zum Klassiker MP-1A mit umschaltbarer Impedanz kommt. Auch zu bestaunen waren diverse 19”-Module, unter anderem von Geoff Daking. Highlight aus MSVs Vertriebsprogramm war wahrscheinlich ein LA-2A-Clone von Retro.

Beyerdynamic dürfen natürlich nicht fehlen

Beyerdynamic aus Heilbronn – bald 80 Jahre im Geschäft – hatten einige ihrer wichtigsten Produkte vorführbereit ausgestellt. So konnte sich jeder einmal einen DT-990 Pro auf den Kopf setzen oder sich von der Robustheit der DT-100-/150er überzeugen. Doch Beyerdynamic stellt schließlich nicht nur Headphones her: Einige der wichtigsten Mikrofone waren ausgestellt und durften selbstredend ausprobiert werden. Die Messebesucher konnten sowohl M 130 als auch M 160 genauso testen wie verschiedene Bühnenmikrofone der TG-Serie und das Großmembran-Mikrofon MC 840 N.

Native Instruments hatten Maschine Studio im Gepäck!

“Haste schon gehört, Native haben Maschine Studio dabei?” ist wahrscheinlich der meistgehörte Satz auf der diesjährigen Convention – und ja, tatsächlich auf Deutsch, denn die Studenten und Alumni der vielen deutschsprachigen Institute waren eindeutig in der Überzahl. Besonders das große Display mit der Mixer- und Schwingungsformdarstellung hat es den meisten Messebesuchern angetan. Mit der Maschine-2.0-Software samt der Mixer-Darstellung, der großen Library und den vielen Funktionen mussten manche Interessenten fast schon vom Messestand gezogen werden (“Ähm, dürfen wir jetzt bitte auch mal?”).

Microtech Gefell: Museumseröffnung steht kurz bevor

Bei Microtech-Gefell ist man im Neumann-Fieber: Die Eröffnung des Georg-Neumann-Museums und der 85. Geburtstag der Georg Neumann KG stehen kurz bevor. Das thüringische Unternehmen Microtech Gefell beerbt gemeinsam mit Neumann Berlin die traditionsreiche Mikrofonfirma Neumanns. Von den Feierlichkeiten in Gefell werden wir von bonedo natürlich berichten – aber für Mikrofonverliebte sollte das Museum auf jeden Fall eine Reise wert sein. In Branchen wie dem Mikrofonbau gibt es nicht alle halbe Jahre Neuentwicklungen, daher wurde mit nicht gemindertem Stolz erneut ein wichtiger Teil der Produktpalette gezeigt, darunter das noch der noch recht junge Preamp AP1 sowie die “Wiederauferstehung”: das CMV563 mit der M7S-Kapsel.

War Avid da? Natürlich! Aber auch viele andere!

Auf einem großen Audio-Event darf das amerikanische Unternehmen Avid natürlich nicht fehlen. Neben den vielen aktuellen Produkten – nicht zuletzt für die nicht unerheblich Zahl an SAE-Filmstudenten waren auch Media Composer und Co. ausgestellt – gab es kompetentes Personal in der Booth, so dass sich hier besonders viele Fachgespräche ergaben.

Nicht alle Tage sieht man einen Analogue Tube AT-101: Das Gerät gilt vielen als der beste Fairchild-670-Nachbau der Welt. Der weit über 16000 Euro teure Röhrenlimiter der Firma von Rein Narma nutzt mittlerweile neu entwickelte 6386-Trioden, wie sie im unbezahlbaren Original zum Einsatz kommen – besonders dadurch soll das Unternehmen aus Großbritannien einen entscheidenen Schritt authentischer sein als andere. Bei Focusrite zeigt ein Spezialist die mittlerweile verfügbare RedNet-Serie, aber auch beispielsweise das Audio-Interface Focusrite Forte wurde gezeigt. Von den zur Firmengruppe gehörenden Novation hat es vor allem der MiniNova den Soundschraubern angetan. Eine weitere englische Firma war vor Ort – und direkt mit einem kompletten Mischpult angereist. Das vollanaloge APS 4816 war aber nicht das einzige Produkt von Audient, das zu sehen war: Auch den Preamp/AD Mico und das auf der Musikmesse 2013 vorgestellte Interface iD22 gab es zu bestaunen. Ganz stark musste man sein, wenn man die Kabine von Thermionic Culture betreten wollte. Ich bin mir sehr sicher, dass so mancher Audiofreund fast weinen musste, die eigentlich komplette Produktpalette der Engländer auf einmal zu sehen. Heieiei. Weiterhin zu sehen gabe es Mikrofone von Shure, SPL waren unter anderem mit Crimson dabei, von EVE Audio gab es auch die von uns getesteten SC307 zu sehen.

Auf der Convention gibt es jedes Jahr ein umfangreiches Vortragsprogramm. Unter den “Speakers” fand man dieses Jahr Namen wie Hans-Martin Buff (Prince, Eric Burdon, Scorpions, No Doubt), Mack (Queen, Led Zeppelin, Black Sabbath, Deep Purple, Sweet, Whitesnake, Extreme) und Marc-Dieter Einstmann (Notorious B.I.G., Mick Jagger, Tricky, Depeche Mode, Imogen Heap, Elvis Costello, The Neptunes), welche in Vorlesungen und Seminaren ihr Wissen geteilt haben. Auch das “Außenrum” der diesjährigen Convention schien gelungen: Das Wetter versorgte “typisch Convention” das Event mit goldener Oktobersonne, von den aufmerksamen und freundlichen Caterern kann man sich in Deutschland eine Scheibe abschneiden – aber dieser Umstand dürfte bekannt sein. Und natürlich ist so eine Fachveranstaltung immer auch eine Jobbörse, so dass fleißig Gespräche geführt und Visitenkarten getauscht wurden. Nicht geklärt wurde die Frage, wo nächstes Jahr die Convention stattfindet.

Verwandte Artikel

User Kommentare