Test
8
14.10.2021

Fun Generation PicoBeam 30 Quad LED Test

LED Beam Moving Head mit zweifarbigen Beams zum kleinen Preis

Showlicht für die kleine Location – aufs Wesentliche reduziert

Der Fun Generation PicoBeam 30 Quad LED ist ein Eigengewächs aus dem Hause Thomann. Als Zielgruppe hat der kompakte Moving-Head sich die Anwender in kleineren Locations wie mobile DJs, Musiker, Entertainer, auch die Betreiber von Clubs, Bars und mehr auf die Fahne geschrieben. Überzeugen will er dabei mit angemessener Lichtausbeute und bei eng fokussiertem Abstrahlwinkel und einfacher Bedienbarkeit. Auf preistreibenden Schnickschnack wurde offensichtlich verzichtet. Stattdessen will der Scheinwerfer sich auf das Wesentliche konzentrieren und zugleich die simple Bedienbarkeit ermöglichen. Die Features klingen ebenso interessant wie der günstige Preis. Werfen wir gemeinsam einen testenden Blick hinter die Moving-Head-Kulissen.

Details

Bauart und der erste Eindruck

Der Fun Generation PicoBeam 30 Quad LED ist grundsätzlich ein klassischer LED-Moving-Head in kompakter Bauweise, allerdings ein sehr kompakter. Bei den Maßen von 174 x 172 x 235 mm bringt er ein zurückhaltendes Gewicht von 3 kg auf die Waage. Head, Yoke und Sockel werden aus solidem Hartkunststoff gefertigt. Auf den ersten Blick zeigt sich, dass die Komponenten in ihren Dimensionen vernünftig aufeinander abgestimmt sind. Tatsächlich aber sind auch leichte Kanten an den Übergängen der Kunststoffteile erkennbar. Und das geklebte Markenlogo auf dem Head verrutscht kurz nach dem Auspacken.

Head mit High-Performance Quad-Colour-LED

Der Kopf beherbergt die High-Performance RGBW Quad-Colour LED mit einer Leistung von 30 W. Optisch zeichnet er sich durch ästhetische Linienführung aus, wobei der Head auf der Vorderseite leicht zylindrisch mit kreisrunder Öffnung gestaltet ist. Auf der Ober- und Unterseite integriert sind die Kühlauslassschlitze, worüber die im Inneren entstehende Hitze abtransportiert wird. Dieses Kühlkonzept wird auf der Rückseite des Kopfes mit Kühlschlitzen und integriertem Ventilator weitergeführt. Gefertigt wird der Korpus aus formgepresstem Kunststoff.

Yoke – formstabil und solide

Ebenso formstabil und solide ist der Yoke. Er hält den Kopf mit ausreichend Bewegungsfreiheit, wodurch Drehungen in der Waagerechten bei 540°, in der Senkrechten bis 230° ermöglicht werden. Die Dimensionen des Bügels sind auf die des Heads bestens abgestimmt. Die Verschraubungen sind mit Kreuzschlitzprofil versenkt eingebracht.

Base Vorderseite mit Bedienfeld und Mikrofon

Auf der Frontseite des Sockels ist das Display mit den darunter befindlichen haptischen Bedientastern Mode, Up, Down und Enter verbaut. Zudem platziert sind hier das Mikrofon für die Musiksteuerung sowie der Sensor für den Empfang der Infrarot-Signale der Fernbedienung.

Base Rückseite mit Anschlussfeld

Auf der Sockelrückseite befindet sich das Anschlussfeld. Platziert sind hier von rechts nach links zunächst der Auslass für den internen Lüfter mit davor montiertem Schutzgitter und der Kaltgeräteeinbaustecker für das Stromkabel. Es folgen der DMX-Out für die Signalweiterleitung und der DMX-In, beide in 3-Pin-Ausführung. Die Anschlusselemente befinden sich auf einem leicht versenkt verbauten Platte.

Seitenansicht Sockel – ästhetisch kantenfrei

Die Seiten des Sockels wie auch die Oberseite sind vorbildlich konfektioniert, nämlich mit kantenfreien, gerundeten Übergängen. An den Seiten des Sockels muss auch erwähnt werden, was nicht vorhanden ist, nämlich Griffe. Aufgrund des geringen Gewichts sind Griffe schlichtweg nicht nötig. Der Moving-Head lässt sich mühelos ohne Griffe transportieren, aufstellen und montieren. Insofern sind die Seiten der Base schlicht, dezent und schnörkellos gestaltet.

Lieferumfang

Im Lieferumfang sind der Moving Head selbst, die IR-Fernbedienung sowie das Stromkabel enthalten, außerdem die Bedienungsanleitung in zweisprachiger Ausführung und das kleine Montagebracket mit Montagematerial.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare