News
1
14.09.2021

Fender Player Plus: Die farbenfrohe Serie mit Noiseless Pickups!

Das wurde aber auch Zeit: Fender hat endlich neue Stratocaster-, Telecaster-, Jazz Bass- und Precision Bass der Player Plus – Serie ins Programm aufgenommen, über die wir schon vor einigen Wochen berichtet hatten. Mit strahlenden neuen Farben, einem 12″-Radius-Griffbrett mit abgerundeten Griffbrettkanten und einer neuen Reihe der hauseigenen Noiseless Pickups will uns der Hersteller locken. Hat Fender hier einen Volltreffer gelandet?

Das Leid der Großen

Als Big Player hat man es nicht einfach. Möchte man still und heimlich im Hintergrund eine neue Serie in die Shops einpflegen, um einen schönen globalen Release vorzubereiten, dann muss man sich darauf verlassen, dass alle Händler weltweit keine Fehler begehen. Seien wir mal ehrlich, im Grunde ist der Erfolg dieses Plans nahezu aussichtslos. Besonders, wenn es sich dabei um die legendäre Gitarrenschmiede Fender handelt. So kam es, dass wir diese Serie schon vor Wochen als LEAK entdeckt hatten. Nun ist es aber endlich offiziell, sogar mit Klangbeispielen aus Videos und Preisen.

Fender Player Plus

Dann wollen wir mal. Bei der neuen Plus-Version handelt es sich um eine Ergänzung nach oben zur seit 2018 bestehenden Player Series. Zu den grundlegenden Variationen gehören zunächst vier Modelle, aufgeteilt in zwei Gitarren und zwei Bässe: Strat, Tele, Jazz Bass und Precision Bass. „Nicht schon wieder dieselbe Leier!“ höre ich da den einen oder anderen stöhnen. Doch wartet es ab.

Player Plus Stratocaster

Hier kommt Beweisstück A. Die Plus-Version der Player Stratocaster erhält einen Korpus aus Erle, einen Hals aus Ahorn und ein Griffbrett aus Pau Ferro. Bei den Tonabnehmern handelt es sich um brummfreie Noiseless Pickups. Hört, hört!

Via Push/Pull-Switch („Auxiliary Switching“) am zweiten Tonregler kann in der SSS-Version der Halstonabnehmer zu den Positionen 1 und 2 hinzugefügt werden. Die Hardware umfasst gusseiserne gekapselte Mechaniken, einen Sattel aus synthetischem Knochen und ein synchronisiertes 2-Punkt-Tremolo. Und, wie gefällt euch das Aged Candy Apple Red? Oder soll es doch lieber das berauschende Tequila Sunrise sein?

Clapton lässt grüßen: HSS in Cosmic Jade

Die Strat gibt es natürlich auch mit HSS-Bestückung. Der Brücken-Tonabnehmer trägt den schlichten Namen „Player Plus Humbucker“. Die Push/Pull-Funktion übernimmt hier den Coil-Split des Humbuckers. Die Ausführung in bezauberndem Cosmic Jade dürfte Clapton-Fans an die historische 7-UP Strat erinnern, für die heutzutage sehr viel Geld aufgerufen wird. Preislich starten wir bei 949 Euro.

Player Plus Nashville Telecaster

Auch die auf auf dem Modell der Telecaster basierenden Iterationen werden in zwei Tonabnehmer-Versionen mit jeweils Ahorn- und Pau Ferro-Griffbrett angeboten. Einerseits in der gängigen Ausführung mit nur zwei Tonabnehmern – ebenfalls Noiseless-Pickups!

Und dann wäre da noch die Nashville Telecaster, beispielsweise in Butterscotch Blonde. Sie erhält zusätzlich den Player Plus Noiseless Strat-Tonabnehmer in der Mittelposition. Auch hier kann der Halstonabnehmer via Push/Pull zu den Positionen 1 und 2 hinzugefügt werden. Sie ist in den Lackierungen Three-Colour Sunburst, Cosmic Jade, Silver Smoke und Aged Candy Apple Red erhältlich.

Jazz Bass und Precision Bass

Fender sei Dank, auch an uns Tieftöner wurde gedacht! Die Plus-Series startet mit den Klassikern, einem Player Plus Jazz Bass und Player Plus Precision Bass. Letzterer leider wie so oft in P/J-Ausführung. Die Besonderheit: Beide Modelle verfügen über Fenders HiMass-Bridge, Noiseless-Pickups und eine umfassende aktive Elektronik mit den Reglern Volume, Pan (Blendregler für die Tonabnehmer), Treble Boost/Cut, Midrange Boost/Cut, Bass Boost/Cut. Idealerweise wurde ein kleiner Toggle-Schalter für optionales passives Spiel nicht vergessen.

TikTok

Um zu zeigen, wie divers und cool man ist, hat Fender passend zur neuen Serie einen neuen TikTok-Kanal eingerichtet. Auf dem sind Künstler wie Blu DeTiger, Hannah Dasher, Gabriel Garzón-Montano, The Destroy Boys und Nova Twins zu finden, die die neuen Instrumente vorstellen werden. Es ist schön zu sehen, dass ein breiteres, vielfältigeres Spektrum an Spielern ins Rampenlicht gerückt wird. Allerdings kommt es mir etwas forciert vor. Vielleicht bin ich auch einfach zu old school … :oP

Wie gefallen euch die neuen Modelle? Schreibt uns gern in den Kommentaren.

Weitere Informationen

Videos

Ausstattung komplett?

Wieder mal schwach geworden oder endlich die lang ersehnte neue Axt gegönnt? Dann schau am besten gleich nach, ob du alle Zutaten parat hast, um nach der Wartezeit sofort loslegen zu können. Hast du genug Klinkenkabel*? Saiten*? Plektren*?

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Verwandte Artikel

User Kommentare