Eurorack-Module
Test
3
08.10.2019

Praxis

Handhabung und Ergebnisse

Das Sample Drum hinterlässt besonders in der Praxis einen überdurchschnittlich guten Eindruck. Hier haben wir es mit Latenzen mit knapp unter einer Millisekunde zu tun. Jitter ist auch kaum vorhanden, und so fühlt es sich, genau wie beim Tip Top Audio One an, als ob man es hier mit einem analogen Modul zu tun hat. Verwendet man dann noch analoge, oder sehr präzise digitale Trigger, wie z. B. vom Pamela’s Workout, so merkt man gar nicht, dass man es hier mit einem Sample Player zu tun hat. Die sehr gute Klangqualität trägt ihren Teil dazu bei.

Der Workflow des Sample Drum mit seinem überaus praxisgerechten User-Interface sind nicht nur in der Eurorackwelt einzigartig. Die Features des Sample Drum lassen nicht besonders aufhorchen, doch, wenn man erst einmal mit diesem Modul anfängt zu arbeiten, merkt man schnell, dass hier extrem viel Erfahrung in das Design geflossen sind. Sample Drum beschränkt sich auf die nötigsten Funktionen, die aber so durchdacht ausgewählt und verwirklicht wurden, dass es eine einzige Freude ist mit diesem Modul zu arbeiten. Das intelligente Konzept zieht sich durch alle Funktionen, sodass ich zu keiner Zeit gedacht habe: „Das hätte man aber besser machen können“.

Im Slice Modus z. B. gibt es die Möglichkeit die Slices manuell genau einzustellen. Das geht einigermaßen OK, es ist aber nicht wirklich befriedigend die einzelnen Slices am Modul direkt einzustellen. Andere Hersteller haben an dieser Stelle versucht weitere Optionen zu bieten, um diese Aufgabe zu erleichtern. Bei der geringen Größe eines Eurorack-Moduls und dementsprechend kleinen Anzeigen und wenigen Bedienelementen ist dieser Ansatz immer nach Hinten losgegangen. Sample Drum erkennt Marker aus Wave Dateien. Das ist so einfach wie genial, und hier frage ich mich, wieso kein anderer Hersteller auf diese Idee gekommen ist. Auf diese Weise lassen sich Samples ganz bequem mit der eigenen Software bearbeiten.

Das ist nur ein Beispiel, aber wie Ihr schon bei den Details lesen konntet, ist jede einzelne Funktion und jeder Menüpunkt clever durchdacht. Alles funktioniert sehr flüssig und direkt. Hier hängt nichts, einschließlich der Anzeige. Die Arbeit mit zwei Kanälen gestaltet sich auch als sehr intuitiv und einfach. Durch den Kippschalter, wieder ein kleines unscheinbares Detail, weiß man immer welchen Kanal man gerade bedient und kann schnell hin- und herschalten, wobei man immer im gleichen Menüpunkt bleibt und die Einstellungen beibehalten werden. So ein schnelles arbeiten bietet keiner der klassischen Sampler an.

Steuerspannungen werden ohne Probleme erkannt und verarbeitet. Hier kann man sogar Audiogeschwindigkeit verwenden. Die Modulationsmatrix für CV ist umfangreich und dennoch sehr schnell einzustellen. Gepaart mit den internen VCAs, erhält man so nicht nur eine große Palette an Möglichkeiten, sondern alles arbeitet auf einem sehr hohen Niveau. So ausgestattet lässt sich das Sample Drum hervorragend auf andere Module abstimmen und anpassen.

Alle Audiobeispiele zu Erica Synths Symple Drum

Erica Synths Sampe Drum Sound Demo (no talking)

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare