Hersteller_Electro-Harmonix Gitarre
Test
1
29.01.2014

Electro-Harmonix Nano Big Muff Pi Test

Distortion-Pedal für E-Gitarre

Muff-ensausen

Der Electro Harmonix Nano Big Muff Pi im bonedo-Test - Mit dem Big Muff Pi landete Mike Matthews 1969 den ganz großen Wurf. Hendrix und Santana sollen zu den ersten Nutzern gehört haben, und bis heute hat sich im Laufe der Jahrzehnte die Liste um einige illustre Namen vergrößert. Wie man daraus ablesen kann, wird das Pedal mit Legendenstatus bis heute produziert. Allerdings sieht man den amerikanischen Big Muff mit seinem großen Stahlblechgehäuse eher selten auf den Pedalboards, denn das Gerät nimmt einiges an Platz weg und der ist heute bekanntlich rarer als je zuvor. Nun haben die New Yorker Legendenbauer darauf reagiert, den Klassiker in einkleines Gehäuse gezwängt und ihm den Namen Nano Big Muff Pi verpasst. 

Laut Hersteller zog die Schaltung des Originals 1:1 ins kleinere Zuhause um, was den beliebten Sound auch im engen Pedalboard ermöglicht. Ob das tatsächlich so ist, wird die Gegenüberstellung mit dem Original zeigen. 

Details

Gehäuse/Optik

Der Nano Big Muff Pi kommt im weiß lackierten Druckguss-Gehäuse, das in seiner optischen Aufmachung (schwarzes Feld in der unteren Hälfte und rote Schrift) dem Original entspricht. Auch die drei schwarzen Regler bedienen die gleichen Funktionen. Der Nano Big Muff Pi wird mit einem Standard-Fußschalter aktiviert, was von einer roten LED angezeigt wird. Ein klarer Vorteil gegenüber dem Vintage Muff, denn dort gab es keine optische Anzeige, höchstens am Rauschen konnte man feststellen, dass er eingeschaltet war. Unser Testkandidat wird wahlweise mit Netzstrom oder Batterie (9V) betrieben, zum Batteriewechsel muss allerdings die Bodenplatte von vier Schrauben befreit werden. Bei einem Stromverbrauch von gerade einmal 3mA wird das aber sehr selten der Fall sein. Die Anschlüsse sind auf drei Seiten verteilt, Eingang rechts, Ausgang links und die Buchse für ein Netzteil an der Front. Der Nano Big Muff Pi ist mit einer True Bypass Schaltung ausgestattet, das Eingangssignal wird also bei ausgeschaltetem Pedal direkt an den Ausgang weitergeleitet, um Klangverlust zu vermeiden. Insgesamt macht das Gerät einen sehr robusten Eindruck und steht rutschfest auf vier Gummifüßen.

Bedienung

Das Standard-Dreiergespann zur Einstellung des Zerrsounds ist auch beim Nano Big Muff Pi im Einsatz. Volume sorgt für die Endlautstärke, Tone ist für die Klangfarbe zuständig und mit Sustain wird der Zerrgrad geregelt. Alles also wie beim großen Bruder, auch was die Bezeichnung der Funktionen anbetrifft. Aber ungeprüft unterschreiben wir bei bonedo bekanntlich keine Herstellerangaben, und deshalb müssen die beiden im Praxisteil jetzt gegeneinander antreten. 

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare