Test
5
27.09.2016

Crane Stand Pro Center Stage CV2 & Stand Elite CV5 Test

High-End Laptopständer

Zwei wie wir!

Mit den universellen High-End Ständern Pro Center Stage CV2 und Elite CV5 präsentiert die in Seattle ansässige Company Crane zwei aus Aluminium teils in Handarbeit gefertigte Leichtgewichtsständer, die klein gefaltet vortrefflich zu transportieren und Crane-typisch schnell und unkompliziert aufzubauen sind. Beide tragen jede Menge professionelle Ansprüche im Gepäck, die angesichts der hohen Preise für mein Dafürhalten auch zwingend zu erfüllen sind. Beide Ständer liegen mit einer UVP von 199 Euro hinsichtlich der Preis-Disziplin ganz weit vorn. Ob der Elite und der Pro Center Stage in den übrigen Disziplinen die restliche Ständerschar ebenso hinter sich lassen können? Mal schauen ...

Details

Lieferumfang

Da ich vom CV2 ein Muster erhalten habe, dem der übrige Lieferumfang nicht beilag, gebe ich euch mal einen Überblick über das, was ich denn unter „normalen“ Umständen hätte finden sollen. Hierzu zählen neben dem CV2 und seiner Center Stage zum einen ein Subtray für Audiointerfaces oder ähnlich groß geratene Gerätschaften sowie eine Nylontasche für den Transport. Beim CV5 hingegen war es dem Vertrieb möglich, mir ein Verkaufsexemplar zuzuschicken. Zum Paket des Elite-Modells gehört neben dem CV5 eine kunstlederne Tasche mit Tragegriff.

CV2 - eine Erfolgsstory

Der CV2 ist im Grunde ja bereits bekannt. Er wurde im „alten“ Pro-Paket bereits mit Subtray und Tasche verkauft, doch der Standfuß erschien einigen Performern noch ein wenig zu wacklig. Insbesondere mit schwerem Geschütz sehnten sich die Deejays nach noch mehr Standsicherheit und vor allem nach einem Standfuß, der nach vorn ausgefahren problemlos unter einen DJ-Mixer passt. Und hier kommt nun die Center Stage ins Spiel, die eben genau das liefert: einen verbesserten Stand samt Option, die längliche Standfläche unter dem DJ-Mixer verschwinden zu lassen.

Der CV2 ist mit oder ohne Center Stage bislang Cranes bester Wurf. Neben dem geringen Gewicht von 1380 Gramm und einem bestens durchdachten Produktdesign bietet er eine sehr solide Konstruktion, der hinsichtlich der Standfestigkeit wohl kaum übel nachgeredet werden kann. Wie auch. Und nun erfüllt Crane mit der Center Stage den Deejays ihren lang ersehnten Wunsch nach einem Ständer, der nahezu „unumstößlich“ ist.

Neben der „Stage“ bietet der CV2 Pro CS-Schnellspanner, die einen ultraschnellen Aufbau und zudem stufenlos einstellbare Neigungen der Laptop-Ablage und der Center Stage ermöglichen. Natürlich kann der CV2 auch schön handlich zusammengefaltet werden.

Crane Elite CV5 ...

hingegen ist eine Neuentwicklung, die sich nicht nur an die Live-Performer und DJs richtet, sondern vielmehr die gesamte Pro-User Gemeinde im Blick hat, vom Cutter bis zum Redakteur und natürlich auch User, die das Teil sowohl am heimischen Schreibtisch als auch auf der Bühne benutzen wollen. Um für jedwede Anwendung die richtige Arbeitshöhe einzustellen, verfügt der Elite CV5 über eine Höhenverstellung. Des Weiteren kann der CV5 für den Transport noch dünner zusammengefaltet werden als sein älterer Bruder CV2 und kommt so im zusammengeklappten Zustand auf drei Zentimeter Breite. Neben seinem geringen Gewicht von 1400 Gramm passt er also auch noch in so ziemlich jede Laptop-Tasche.

Hinsichtlich des Standfußes kommt ein aus Aluminium gefertigtes Blech zum Einsatz, das mit etwa 14 Zentimetern Breite und einer Länge von knapp 28 Zentimetern eine große Standfläche bietet, die selbst bei hinsichtlich der Höhe voll ausgefahrenem Ständer für einen durchaus stabilen Stand sorgt.

Die Arretierung der Laptop-Ablage und der Standfläche übernehmen CNC-gefräste Aluminiumknöpfe, die mit einem innenliegenden Gewinde in Richtung Mitte gedreht werden und so die gesamte Querachse zusammendrücken und die Zähne der Rasterung zum Ineinandergreifen zwingen. Beim CV5 erfolgt die Anpassung jedweden einstellbaren Winkels nämlich nicht wie beim CV2 stufenlos. 

Für den Auf- und Abbau sollen ausschließlich die Muttern auf der rechten Seite der Querstreben verwendet werden. Jene auf der linken Seite geben der Konstruktion bloß Halt und sollen nach Möglichkeit nicht jedes Mal los- und wieder festgeschraubt werden. Sie sind deswegen auch erheblicher schwergängiger als ihre Pendants. Bei dem neusten Modell verzichtet die amerikanische Company also auf die so Crane-typischen Schnellspanner, die in meinen Augen schon großen Anteil am Erfolgskonzept eines Laptops Stands von Crane haben.

Beim Aufbau des Elite CV5 ist ein wenig mehr Aufmerksamkeit gefordert als beim CV2 und mit ein wenig Übung holt man sich die nötige Routine, die für einen einigermaßen zügigen und unfallfreien Aufbau nötig ist. Es ist immer ein bisschen Fummelarbeit, zumal man mit einer Hand die Ablage oder den Standfuß in der gewünschten Position festhalten muss, während man mit der anderen die Aluminiumknöpfe festdreht. Dabei greifen die Zahnungen nicht immer hundertprozentig ineinander und man wünscht sich hier und da eine dritte Hand, doch die Bitten bleiben unerhört.

Quietsch

Mir kamen sämtliche Verschraubungen am Elite CV5 fast schon widerspenstig vor. Teilweise quietschte es beim Offendrehen. Einmal habe ich sogar ohne nennenswerten Kraftaufwand eine der Aluknöpfe unabsichtlich festgedreht, so dass nur noch eine Kombizange in Kombination mit einem alten Putzlappen weiterhalf, woraufhin ich alle Gewinde der Muttern und Gewindestangen mit einem Kugellagerfett eingerieben habe, was ein wenig Besserung brachte.

Trotzdem kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Gewindestangen des CV5 besser verarbeitet sein sollten, gerade vor dem Hintergrund, dass hierfür eine UVP von 199 Euro fällig ist. Grundsätzlich erscheint mir im Vergleich mit den Schnellspannern des CV2 die Arretierung von Ablage und Standfuß über die CNC-gefrästen Handmuttern aus Aluminium einfach zu umständlich. Man kennt es besser von Crane und sie sollten doch wissen: Besser geht immer, schlechter hingegen – gar nicht.

Höhenkorrekturen sollte man auf jeden Fall erst ein paar Male ohne Last durchführen, bis man die maximale Höhe verinnerlicht hat, denn ruckzuck flutschen die Beine aus der Halterung, was auf einen fehlenden Widerstand am Gestänge zurückzuführen wäre, was die Entwickler durchaus besser hätten lösen können.

Der Pro CV2 ist hingegen im Nu aufgebaut auch ohne hinlängliche Erfahrungswerte. Die Schnellspanner erleichtern den Aufbau schon sehr und werden meinerseits beim Elite CV5 ganz schön vermisst.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare