Blog_Folge
Feature
6
11.09.2015

B.log - Beatboxen: Beats nur mit Mund & Mikro

b-tz-b-kch-b-tz-tz-b-kch-tz

Alle kennen es. Viele bewundern es. Nur wenige können es. Beatboxen, also Musik nur mit dem Mund und einem Mikrofon zu machen, ist die Kunst Rhythmen, Sounds und Scratches von Percussion-Instrumenten und Turntables bis zur Perfektion zu imitieren. Anders als beim normalen Singen liegt der Fokus hier auf den Konsonanten und nicht auf den Vokalen.

Wer dem vokalen Extremsport, abseits des Highlevel-Singens, nicht abgeneigt ist und ein Faible für krasse Sounds hat, sollte einmal Beatboxing ausprobieren. Im Netz gibt es zu diesem Thema eine ganze Masse an guten Tutorials in Wort und Bild. In einer Workshopanleitung finde ich ermutigende Worte: „... Beatboxen (ist) von jedem erlernbar... Um ein waschechter Beatboxer zu werden, braucht man lediglich seinen Mund, Zeit, Geduld und Kreativität.“ Wie schön.

Alle Tutorials beginnen mit den vier berühmten Basic Sounds, um die niemand herumkommt, der Beatboxen lernen möchte:

1) Kick (b)

Meint die Bassdrum des Schlagzeugs. Ihr Sound ist das Ergebnis von Druckaufbau im Mundinnenraum und dem gleichzeitigen Sagen eines harten „b“s, ohne dabei Luft entweichen zu lassen.

2) Hi-Hat (tz)

Meint den Sound einer geschlossenen Hi-Hat und wird durch ein sehr kurz gesprochenes „tz“ gebildet.

3) Snare (pf)
Der Sound der Snaredrum ist eine Erweiterung des Kick Sounds und entsteht wie folgt: Ihr sprecht das „b“ der Kick und hängt ein „f“ so schnell dahinter, dass beide Konsonanten fast gleichzeitig klingen. Mit etwas Übung wird das „b“ zum „p“ und ihr habt den finalen Sound „pf“.

4) Inward-Snare (kch)
Ihr Sound ähnelt einem Rimshot und wird dadurch gebildet, dass ihr die Zunge fest an den oberen Gaumen presst, so dass keine Luft mehr hindurch kann. Dann zieht ihr leicht Luft ein und löst gleichzeitig die Außenseiten der Zunge. Die Zunge ist jetzt wie bei einem „L“ geformt. Diesen Vorgang immer schneller wiederholen, die Seiten immer schneller dabei lösen und immer mehr Luft einziehen.

Zur Vertiefung schaut euch mal folgende Sachgeschichte von der Sendung mit der Maus an, in der Kindern das Beatboxen erklärt wird:  

Durch fleißiges Üben erreicht ihr dann unter Umständen das Niveau der nachfolgenden Beatboxer: 

Klassisches Beatboxing von Mr.Scratch
:

Modern Beatboxing von KRNFX solo:

Und als Krönung ein Duell zwischen Vater und Tochter:


Alles klar? Viel Spaß beim Üben.
.. b-tz-kch-kch-Craaassh...

Verwandte Artikel

User Kommentare