Gitarre Genre_Metal
Test
1
13.09.2008

Hughes & Kettner Attax 100 Combo Test

Back in Black

Die von Hughes & Kettner in den frühen 90ern gelaunchte Amp-Baureihe mit dem Namen "Attax", bescherte uns Gitarristen bereits damals eine vielversprechende Performance im Segment der Transistorverstärker. Die beliebte Serie hielt sich über Jahre und ging schließlich in der "Matrix"-Modellreihe auf, die von der saarländlischen Ampschmiede vor einigen Jahren auf den Markt gebracht wurde. Man kennt sich also... Mit dem uns zum Test vorliegenden Attax 100 Combo erfährt das bewährte und erfolgreiche Konzept nun seine Renaissance und meldet sich dank der inzwischen fortgeschrittenen Entwicklung im Digitalzeitalter mit einer verbesserten technischen Grundausstattung zurück.

Nicht für alle Gitarristen muss es unbedingt immer ein Röhrenverstärker sein. Die Ruppigkeit im Livebetrieb tut auf Dauer den Amps nicht gut, außerdem sind Röhrenverstärker vor allem eines: teuer. Wer ein unempfindliches Gerät sucht, der benutzt demnach lieber transistorbefeuerte Verstärker. Der Hughes & Kettner Attax ist in vielerlei Hinsicht interessant: Der Hersteller hat sich auf die Fahne geschrieben, bei der Entwicklung darauf geachtet zu haben, die wichtigsten Klangeigenschaften von Röhrenverstärkern zu implementieren, ohne ihn unermesslich teuer zu machen. Trotzdem ist der Combo leistungsstark und weist eine Angabe auf, die Qualitätsarbeit verspricht, aber in diesem Preissegment eine Seltenheit geworden ist: "Made in Germany".

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare