Test
2
07.09.2018

Apogee Mic Plus Test

USB-Mikrofon für iPad, iPhone, Mac und PC mit latenzfreiem Monitoring

Kondensatormikrofon für Aufnahmen in Studioqualität mit iOS, Mac und Windows

Im Apogee Mic Plus Test zeigen wir euch den Nachfolger des erfolgreichen USB-Mikrofons Apogee Mic (Testbericht hier). Rein äußerlich sind die Unterschiede zum Vorgänger, abgesehen von der Gestaltung, die Bedienelemente und ein Kopfhörerausgang für latenzfreies Monitoring. Im Unterschied zum 2014 vorgestellten Apogee Mic 96k ist das Mic Plus kompatibel zu Apples iOS-Geräten, Mac und Windows.

Details

Lieferumfang des Apogee Mic Plus

Im Karton des Mic Plus findet der Käufer neben dem Mic Plus selbst ein kleines Tischstativ, einen Mikrofonstativ-Adapter mit Kugelkopf sowie drei Kabel für den Anschluss des Mikrofons an Geräte mit Lightning-, USB-C- und USB-A-Buchse. Darüber hinaus bekommt man einen Quick Start Guide.

Apogee Mic Plus Test: Äußerliches

Das Apogee Mic Plus ist etwas mehr als 12 cm lang, knapp 4 cm im Durchmesser und 209 g schwer. Das Gehäuse beherbergt neben der Mikrofonkapsel auch den Vorverstärker und die komplette Wandlereinheit. Die Verarbeitung ist stabil und wirkt hochwertig. Die Verbindung des USB-Mikrofons zum jeweiligen Host wird über einen Micro-USB-Anschluss auf der Unterseite des Mic Plus hergestellt. Über diese Verbindung wird das Apogee gleichzeitig mit Strom versorgt. Direkt daneben befindet sich der Kopfhörerausgang in Form einer 3,5-mm-Klinkenbuchse. Alle Einstellungen werden auf der Vorderseite mit Hilfe eines Tasters, eines Drehrades und dreier mehrfarbiger LEDs vorgenommen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Rode NT1 Kit Test

Ein preiswertes Kondensatormikrofon für Stimme und Instrumente kommt aus Australien: NT1.

Rode NT1000 Test

Ein einfaches Großmembranmikrofon in Nierencharakteristik ohne Schnickschnack: Das NT1000 im Test.

User Kommentare