Snare_Pro_Angel_Segment_Mahagony_Oak
Test
4
26.03.2015

Praxis

Die Mahagoni Snare überzeugt mit warmem und ausgewogenem Klangcharakter.

Los geht‘s mit der 13“x7“ Mahagoni Snare, deren Felle im Handumdrehen ordentlich stramm gezogen sind, und ein paar Sekunden später ist das Teil dann auch schon in einer sauberen, hohen Stimmung. Schon die ersten Schlagfolgen lösen ein pures Wohlgefühl aus, denn diese schöne Trommel reagiert sehr sensibel und akkurat auf jede Art von Schlagstärke und Geschwindigkeit. Ein wunderbar ausgewogener Ton umspielt die präzise abgebildeten Anschläge, die sich, als Rimshot platziert, moderat aggressiv, aber durchaus knackig durchzusetzen vermögen. Trotz des 13“ Durchmessers und der straffen Fellspannung liefert der sieben Zoll tiefe Kessel ordentlich Bauch und Volumen und klingt größer als er aussieht. Ein großer Vorteil der geringeren Schlagfläche ist, dass man den wunderbar offenen und nicht minder warmen Sound durch das Auflegen eines einzigen Stücks Moongel in einen nicht weniger charaktervollen, trockenen Klang verwandeln kann. All die bereits geschilderten Klangeigenschaften bleiben auch im mittleren Stimmbereich erhalten und strahlen dort naturgemäß noch eine Spur mehr Wärme und Fülle aus. Rund und voll kommt auch der Betrieb ohne Teppich daher, während die relativ dünnen und geraden Stahlspannreifen einen fast schon holzigen, aber durchaus präsenten Rimclick erzeugen. Im positiven Sinne überraschend erweisen sich die Nutzungsmöglichkeiten in tiefer Stimmlage. Im ungedämpften Zustand bedarf es zwar ein wenig mehr Geduld, um die für tiefe Schwingungsfrequenzen typischen Raschelturbulenzen in den Griff zu bekommen, aber man wird auch hier bei minimalem Gel-Einsatz mit einem satten, schmatzenden Klangvergnügen belohnt. Eine sehr musikalische Snare für alle Fälle.

Mittlere Stimmung

Hohe Stimmung

Tiefe Stimmung

Auch die 14“ x 5,5“ Snare aus Eiche gibt sich klanglich keine Blöße.

Das deutlich härtere und schwerere Holz der 14“ x 5,5“ Eichentrommel macht sich sofort klanglich bemerkbar. Ebenfalls wieselflink in saubere, hohe Stimmung gebracht, geht es hier doch wesentlich knackiger zur Sache. Der unnachgiebige Kessel liefert einen größeren Anteil hoher Frequenzen, ein kürzeres Sustain und damit einen messerscharfen Punch, ohne dabei an den Nerven des Schlagenden zu zerren. Die dynamischen Verhältnisse und der Obertonanteil sind dabei genau so stimmig wie beim Mahagoni Modell, was sicherlich zum großen Teil der Kombination aus dünnen Stahlspannreifen und den nach außen abgerundeten Kesselrändern zu verdanken ist, die den Fellen mehr Auflagefläche bieten. Rimshot und Rimclick zeigen etwas mehr Aggressivität und Punch, und die Trommel wirkt im Vergleich etwas lauter. Und wieder macht sich die gut durchdachte und sehr sauber umgesetzte Konstruktion dadurch bemerkbar, dass das Stimmen in allen Bereichen problemlos zum Erfolg führt. Klanglich bleibt diese Snare in allen Stimmlagen stabil, und die durchweg tadellose Teppichansprache garantiert sowohl zartes als auch hartes Spielvergnügen, offen oder gedämpft. Insgesamt also wiederum eine vielseitig einsetzbare Schnarrtrommel, sozusagen die leicht unterkühlte, aber nicht minder attraktive Schwester des zauberhaften Mahagoni Engels. Abschließend noch der Hinweis, dass auch die eingangs erwähnte Hardware, insbesondere die Patentabhebung, genau so gut und reibungslos funktioniert wie sie aussieht.

Mittlere Stimmung

Hohe Stimmung

Tiefe Stimmung

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare