Anzeige

Ein billiges Stromkabel klingt genau so gut wie ein Vovox-Kabel?

hofa-vergleich-stromkabel-vovox-klangleiter-teaser-768×424-1

Mal ganz abgesehen von Gitarre, Amps und Effekten gibt es noch ein ganz kontrovers diskutiertes Thema bei Gitarristen: Die Kabel. Billig ist erstmal schlechter. Aber stimmt das überhaupt? Hier am Beispiel von Lautsprecherkabeln.

Teuer vs. preiswert

Wenn ihr euch nicht sicher seid, welches Kabel ihr demnächst für euer Gitarrensignal nutzen wollt, schaut euch doch mal das Video von Hofa an. Hier wurden verschiedene Kabel gegeneinander getestet. Vom umgelöteten Stromkabel bis hin zum edlen Vovox-Kabel, aber auch Monster Cable und Pro Snake (Thomann Hausmarke) sind dabei.

Wer wird wohl das Rennen machen? Bei der Frequenzanalyse war ich dann doch schon ziemlich beeindruckt. Was meint ihr dazu?

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und hier könnt ihr ähnliche Kabel kaufen und selbst testen (Affiliate)

Hot or Not
?
hofa-vergleich-stromkabel-vovox-klangleiter-teaser-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Profilbild von Michael Herchenroeder

Michael Herchenroeder sagt:

#1 - 18.03.2019 um 16:31 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Sorry, diese Untersuchung von Lautsprecherkabeln ist arg trivial und außerdem selbst in Highend-Kreisen regelmäßig ohne bzw. nur mit geringem Ergebnis vorgenommen (hier verweise ich gerne auf Timmermanns "Hobby Hifi").Interessant wird es doch erst da, wo's wehtut; also bei Instrumentenkabel z.B. für die Gitarre. Der Gitarre reichen wenige Nanofarad für einen Schwingkreis mit dem Pickup. Was macht (insbesondere geschirmtes) Kabel mit dem Signal? Und wenn wir bei hochomigen Anschlüssen unterwegs sind: es lohnt sich auch der Blick auf Einschwingvorgänge, auch Transienten (Dirac und Fourrier lassen grüßen).

Profilbild von Tarkan Sahin

Tarkan Sahin sagt:

#2 - 09.04.2020 um 11:35 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Warum REAMPING? Warum nehmt Ihr nicht direkt von einem Instrument (analog Synthesizer, Sampler) direkt in den Wandler ab. Und vergleicht dann mal die Aufnahmen miteinander? Durch das Reamping sind soviele variablen wie Verstärker, Lautsprecher, Mikro usw. was alles den Klang färbt und verfälscht.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Noch keinen Sommerurlaub geplant? Wie wäre es mit einem Recording-Workshop mit Moses Schneider in Südfrankreich!

Recording / News

Ihr habt diesen Sommer noch nicht die perfekte Location für euren wohlverdienten Urlaub gefunden? Wie wäre es mit einem 5-Tages Trip nach Südfrankreich um dem legendären Moses Schneider über die Schulter zu schauen?

Noch keinen Sommerurlaub geplant? Wie wäre es mit einem Recording-Workshop mit Moses Schneider in Südfrankreich! Artikelbild

Ja, hinter den meisten Musikschaffenden liegen extrem harte Monate. Der Sommerurlaub ruft und ist auch sicherlich hochverdient. Aber warum aufs Musikmachen verzichten? Die Kollegen vom Sound & Recording Magazin haben sich was ganz spezielles einfallen lassen: Ihr bekommt die Möglichkeit über fünf Tage der deutschen Produzenten-Legende Moses Schneider in einem Anwesen in Südfrankreich über die Schulter schauen! 

Bonedo YouTube
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)
  • SSL THE BUS+ Demo (no talking)