Anzeige
ANZEIGE

Drum Cover: Andreas Bourani – Auf Uns

“Auf Uns” von Andreas Bourani war Titeltrack der öffentlich rechtlichen Übertragungen der Fußball-WM 2014. Wir denken: Das ist ein guter Grund, den Groove des Songs unter die Lupe zu nehmen. Sobald man das Vergrößerungsglas dann richtig kalibriert hat fällt auf, dass es fast unmöglich ist, des Pudels Kern zu finden, also den wirklich zentralen Beat genau rauszuhören. Wir haben keine Mühe gescheut und den Drummer Jürgen Stiehle angerufen: “Was trommelst du eigentlich bei ‘Auf Uns’?”

Andreas_Bourani_Auf_Uns_Drum_Cover_Workshop
Inhalte
  1. Der Groove
  2. Sound und Equipment

Die Antwort war erwartbar: “Dasselbe frage ich mich mittlerweile auch”. “Der Groove setze sich zusammen aus einem Grundpattern und etlichen Snare- sowie Percussion-Overdubs” ergänzt er dann noch. Dann wird er allerdings mit einem Mal erstaunlich präzise, und wir gehen den kompletten Groove Schlag für Schlag am Telefon durch. Was bei dieser stillen Post angekommen ist, könnt ihr bei uns nachlesen! Viel Spaß beim Nachtrommeln!

Der Groove

Genau gesagt geht es in diesem Workshop um zwei Grooves, einmal den normalen Refrain-Rhythmus und dann den Bridge-Rhythmus, der auf eine ähnliche Rhythmusstruktur zurückgreift wie das markante Clocks von Coldplay. Beginnen wir mit dem Chorus:
In der Basis besteht dieser aus einer getretenen Viertel-Bassdrum, also der klassischen Four to the floor-Figur. Der Backbeat landet auf jeder dritten Zählzeit, was einigermaßen interessant ist und dem Groove einen leicht halftimigen Schlag verpasst, das empfindet Jürgen genauso: “Ich zähle den Groove in Halben”. In diesem Schema läge die Snare auf der zweiten Zählzeit. Für unseren Workshop habe ich mich aber auf die 4/4tel Notation beschränkt – der Einfachheit halber. Die rechte Hand spielt dann ein Achtel-Pattern auf der tiefen Tom mit einer leichten Betonung auf die Hauptzählzeiten – Jürgen ist als ‘Die Happy’-Urgestein halt ein echter Rocker! Der linke Fuß bleibt nicht beschäftigungslos und tritt – wie der rechte Fuß – die Viertel, nur eben auf der Hihat. Diese hat Jürgen mit einem Tambourin modifiziert, das er einfach auf die Hihatbecken legt. Das ganze klingt dann so:

Audio Samples
0:00
‘Auf Uns’ Refrain-Groove, Variante 1 ‘Auf Uns’ Refrain-Groove, Variante 2

Die Noten dazu sehen so aus: 

Die Ossia-Ergänzung unterhalb der Drum-Notation zeigt die getretene Viertel-Hihat.
Die Ossia-Ergänzung unterhalb der Drum-Notation zeigt die getretene Viertel-Hihat.

Der Groove der Bridge

Die Rechte Hand ‘wandert’ in der Bridge von der Standtom auf ein Ride-Becken, die Snare wird auf der zweiten Achtel der zweiten Zählzeit und der vierten Zählzeit gespielt. Der Rest bleibt gleich und wirkt als Groove-Mantra durch den gesamten Song. 

Audio Samples
0:00
‘Auf Uns’ Bridge-Groove
GDW_Auf_Uns_Bridge_Noten

Sound und Equipment

Und schon wieder wird eine Masshoff-Trommel gefeatured, nämlich die Snare, die auch hier – wie bei so vielen Recordings dieser Tage – für den guten Ton gesorgt hat, ausgerechnet auch in der 14 mal acht Zoll großen Variante. Darüber hinaus hat Jürgen bei den Recordings in den ehrwürdigen Hallen des Funkhauses in der Nalepastraße auf die Dienste seines Mapex Saturn Kits mit einer 22 Zoll großen Bassdrum, einer zwölf Zoll großen und einer 15 Zoll großen Tom vertraut. Seit den Anfangszeiten seiner Band Die Happy wird Jürgen, der übrigens auch bei den Mighty Oaks trommelt, von der Firma Paiste unterstützt. Zitat: “Im Studio benutze ich aktuell sehr gerne die Giant Beat Cymbals” – so auch bei den Aufnahmen zu ‘Auf Uns’.

Weitere interessante Inhalte:

Workshop Leadsheets für Drummer – Grooves raushören und notieren lernen im zweiteiligen Workshop
Drum Play-Alike Workshop – Wir verraten euch die Tricks der großen Drummer

Weitere Folgen dieser Serie:
Drum Cover Songs für Schlagzeuger Artikelbild
Drum Cover Songs für Schlagzeuger

Dieser Workshop richtet sich an Drummer, die legendäre oder aktuelle Grooves nachspielen wollen. Wir haben eine ganze Palette Beats für euch zum Nachtrommeln aufbereitet!

02.09.2022
Leserbewertung 5,0 / 5
Kommentare vorhanden 2
Hot or Not
?
Andreas_Bourani_Auf_Uns_Drum_Cover_Workshop Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von soenke.reich

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Drum Cover Songs für Schlagzeuger
Workshop

Dieser Workshop richtet sich an Drummer, die legendäre oder aktuelle Grooves nachspielen wollen. Wir haben eine ganze Palette Beats für euch zum Nachtrommeln aufbereitet!

Drum Cover Songs für Schlagzeuger Artikelbild

Klicke dich durch unsere Drum Cover Workshop-Reihe! Wir stellen dir die interessantesten Drumgrooves der Musikgeschichte in kurzen Workshops vor, selbstverständlich mit Noten und Soundfiles. Spiel die von uns aufbereiteten Grooves nach, lass dich inspirieren, lerne in Lichtgeschwindigkeit und freue dich auf die zukünftigen Veröffentlichungen! 

Drum Cover Classic: Metallica - „Enter Sandman“
Workshop

Enter Sandman“ von Metallica ist einer der bekanntesten Metalsongs überhaupt. In diesem Drum Cover Workshop zeigen wir euch, wie ihr ihn nachspielen könnt!

Drum Cover Classic: Metallica - „Enter Sandman“ Artikelbild

Metallica feiern dieses Jahr das 30-jährige Jubiläum ihres legendären Albums „Metallica“ - auch bekannt als „Black Album“. Zusammen mit dem Produzenten Bob Rock entstanden damals zwölf feinarrangierte Songs, die sich deutlich vom Thrash Metal der 80er-Jahre abgrenzten und einen wichtigen Wendepunkt für die Band darstellten. In diesem Drum Cover Workshop zeigen wir euch einige Drumparts aus „Enter Sandman“ An den Drums: Mr. Lars Ulrich.

Drum Cover Classic: Nirvana - „Heart-Shaped Box“
Workshop

In diesem Workshop schauen wir uns das Drumming hinter „Heart-Shaped Box“ von Nirvana an.

Drum Cover Classic: Nirvana - „Heart-Shaped Box“ Artikelbild

Nirvana machten mit ihrem „Nevermind“-Album Anfang der Neunziger den Grunge-Rock salonfähig und wurden über Nacht zu Superstars. Doch der weltweite Erfolg kam nicht nur überraschend, er verstieß auch streng genommen gegen die Prinzipien des jungen Trios aus Seattle, das sich vielmehr der DIY-Szene, fernab vom Mainstream, zugehörig fühlte. Der Nachfolger „In Utero“ sollte daher wieder an das weitaus sperrigere Debüt „Bleach“ anknüpfen und tragischerweise das letzte Studioalbum von Nirvana sein, bevor sich Frontmann Kurt Cobain kurze Zeit später das Leben nahm. In diesem Workshop schauen wir uns Dave Grohls Drumming zu „Heart-Shaped Box“ an, der wohl der bekannteste Song des Albums ist.

Bonedo YouTube
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Metronome Bass Drum Pad | Setup & Sound Demo (no talking)
  • Tama Starclassic Maple Snare / Preview