Anzeige

Denon DN-X1700 Test

Mit dem DN-X1700 bietet Denon einen DJ-Mixer an, der in vielerlei Hinsicht an der Spitze liegt. Klanglich fällt mir kein Konkurrenzgerät ein, das hier weiter vorne anzusiedeln wäre. Die Verarbeitung ist enorm gut. Die vier vollständig ausgestatteten Kanäle inklusive separater hochauflösender Channelmeter lassen keine Wünsche offen. Hinzu gesellen sich unzählige Features wie der hochauflösende 3,5“ große farbige TFT, eine umfassende MIDI-Funktionalität und zwei unabhängige Effektslots mit elf gut klingenden DJ-Effekten.
Doch spätestens beim Gebrauch als USB-Device teilen sich die Lager, denn über eine Traktor-Scratch-Zertifizierung verfügt der Denonsche Hybrid nicht. Ein Feature, welches sein kleiner und deutlich preiswerterer Bruder mitbekommen hat, genauso wie eine dedizierte MIDI-Controller-Unit mit vier Layern! Insofern hinterlässt die Produktabgrenzung im Hause Denon an dieser Stelle einen leicht faden Beigeschmack.
Was mir persönlich ebenfalls nicht so gut gefällt, ist die Leuchtintensität der Buttons sowie der geringe Abstand zwischen Cue Mix- & Cue Level-Regler, was aber durchaus zu verkraften ist.
Letztendlich ist der DN-X1700 ein toll klingender Mixer mit unglaublich vielen Konfigurationsmöglichkeiten und ein Teil ohne Kompromisse! Denon wendet sich mit dem Tool vor allem an Clubbetreiber und Veranstalter, die nach einer Langzeitinvestition suchen. Nur muss im Hinblick auf den Preis und auf die fehlende Scratch-Zertifizierung im Einzelfall entschieden werden, ob nicht auch einfach der kleinere Bruder ausreicht.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Transparenter und druckvoller Sound
  • Sehr satter Kopfhörerverstärker
  • 3,5” großer hochauflösender TFT
  • 4 vollständige Phono/Line-Kanäle mit separaten hochauflösenden Metern
  • 3-Band-Isolator EQs mit einstellbaren Grenzfrequenzen
  • USB-Modus mit 4 Playout-Kanälen
  • 2 unabhängige Effektslots mit gut klingenden DJ-Effekten
  • MIDI-Steuerung über Standard- und/oder USB-MIDI
  • Umfangreiche Mikrofon-Sektion

Contra

  • Hoher Preis
  • Keine Traktor Scratch – Zertifizierung
  • LED-Buttons teilweise etwas schwach
  • Sehr geringer Abstand zw. Cue Mix- & Cue Level-Regler
Artikelbild
Denon DN-X1700 Test
Für 1.699,00€ bei

Weitere Informationen unter: www.denondj.com

Hot or Not
?
Schraeg_vorn Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Daniel Wagner

Kommentieren
Profilbild von kfmike

kfmike sagt:

#1 - 23.10.2012 um 15:24 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Der DN-X1700 ist Traktor scratch certified

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Denon DJ LC6000 Test

DJ / Test

Mit dem LC6000 nimmt Denon DJs Reinkarnation eines Deck-Controller Kurs auf die DJ-Gemeinde. Frische Brise oder laues Lüftchen?

Denon DJ LC6000 Test Artikelbild

Mit dem LC6000 bringt Denon DJ eine fast schon vergessene Produktspezies auf den Markt: einen Deck-Controller, der für Denons hauseigene Flaggschiff-Mediaplayer oder als Controller für eine DJ-Software prädestiniert ist. Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Zeilen (05/2021) ist das Gerät also kompatibel mit dem SC6000/M (zum Test) und den Playern SC5000 und SC5000M. Außerdem unterstützen folgende Software-Plattformen den stylischen MIDI-Kommandanten: Serato DJ Pro, VirtualDJ und Algoriddim Djay Pro AI. Allerdings ruft Denon 839 Euro UVP für den Controller auf. Eine lohnenswerte Investition?

Denon Professional DN-900R Test

DJ / Test

Die Firma Denon Professional stellt mit dem DN-900R einen satt ausgestatteten 2-Track-Recorder vor, der neben einer Aufnahme-Funktion auch über eine Netzwerkverbindung sowie eine DANTE-Schnittstelle verfügt.

Denon Professional DN-900R Test Artikelbild

Denon DN-900R ist Netzwerk SD/USB Audiorecorder, der es in sich hat:  Ich würde es vielleicht nicht Verzweiflung nennen, aber mit Blick auf die Ausstattung des Denon DN-900R wird  mir schnell klar: Der 2-Track-Recorder ist ein echtes Feature-Monster.  Daher folgender Deal. Ich halte mich möglichst kurz bei der Beschreibung der Hardware und versuche dafür so viele Features wie möglich vorzustellen. Let’s do this!

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test

DJ / Test

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M kommen u.a. mit neuem 10,1 Zoll Hi-Res-Display, erweitertem Touchscreen UI und einem überarbeiteten Jogwheel bzw. Turntable für das motorisierte Modell. Können die Multiplayer weiter Boden gegenüber der Konkurrenz gutmachen?

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test Artikelbild

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime, die Mediaplayer mit Dual-Audio-Output und USB-, SD- und Netzwerkfähigkeit bringen einige Neuerungen gegenüber den Vorgängermodellen SC5000 und SC5000M mit, allen voran ein riesiges 10,1 Zoll Hi-Res-Display mit erweitertem Touchscreen UI und einen überarbeiteten Turntable für das motorisierte Modell. Außerdem Controller-Funktionalität für Software wie VirtualDJ und auch für Serato.

Denon Professional DN-300R MKII Test

DJ / Test

Der Solid-State-Recorder Denon Professional DN-300R MKII speichert Aufnahmen digital im WAV- oder MP3-Format auf SD-Karten und USB-Speichermedien. Wie gut gelingen die Mitschnitte im Studio oder Live-Kontext?

Denon Professional DN-300R MKII Test Artikelbild

Denon Professional bietet mit dem Denon DN-300R MKII einen Solid-State Mediarecorder im 19-Zoll-Rackformat an, der als Standalone-Gerät zur Aufnahme von Musikproduktionen oder Einspielungen im Studio, aber auch zum Mitschneiden von Live-Auftritten gedacht ist. Wie gut gelingt das Vorhaben, Mitschnitte im Studio oder Live-Kontext aufzuzeichnen? 

Bonedo YouTube
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo
  • Analog FX SER-2020 semi-modular Synthesizer Sound Demo (no talking) with Empress Reverb