Anzeige

Denon DN-S1200 Test

Denons DN-S1200 ist ein im Großen und Ganzen zuverlässiger DJ-Tabletop mit interessanten Zusatzfunktionen. So unterstützt er Wechseldatenträger, externe Tastaturen, Datenaustausch mit Artgenossen übers Netzwerkkabel und USB-MIDI. Zudem hat er eine durchaus geglückte Effektsektion an Bord. Die interne Tempoanalyse schwächelt bei komplexeren Musikstücken im marktüblichen Rahmen, zieht aber so den zeitkritischen Echo-Effekt in Mitleidenschaft. Auch die Loop-und CLS-Abteilung könnte etwas mehr Features vertragen. Hat man das Bedienkonzept des Players verinnerlicht, und sich an die Eigenheiten von Pitchfader- und Jog-Disc gewöhnt, ist ein kontrollsicheres und präzises Arbeiten möglich. Die Scratch-Latenz wird kaum gefühlt. Mit 4 % Artefaktfreiheit konnte auch die Tonhöhenkorrektur überzeugen. Das rustikale Gummibutton-Block-Design trifft nicht meinen Geschmack, ist aber robust und kompakt. Mir ist der Frontloader etwas zu tranig im CD und MP3-Betrieb. Dank geglückter MIDI-Implementierung seitens einiger Dritthersteller gewinnt er hier wieder an Boden, vor allem, wenn sein Display mit Trackinformationen versorgt wird. Zu einem UVP von 448 Euro bekommt der Käufer ein Gerät auf aktuellem technischen Stand mit soliden Basiseigenschaften und Kreativpotenzial.

Unser Fazit:

Sternbewertung 3,5 / 5

Pro

  • USB-Port für Wechselspeicher
  • Beachtliche Scratch-Latenz
  • Gute Tonhöhenkorrektur
  • Starke Vibrationsresistenz
  • MIDI-Controller-Funktion
  • HID-Display
  • Austauschbare Cue- und Loop-Points
  • 100 mm Pitchfader
  • Integrierte Effekte
  • Zwei Loop-Memory-Bänke
  • MIDI-Unterstützung

Contra

  • Etwas träge im CD-Handling
  • Rückseitiger Anschluß f. Datenträger
  • Teilweise unschlüssiger Beatcounter
  • Harmlose Effektabteilung ohne Chain
  • Teils schwammige Gummibuttons
  • Teilweise fehlende Mac-Kompatibilität
  • Erkennt keine Partitionen über 32 GB
Artikelbild
Denon DN-S1200 Test
Für 416,00€ bei

UVP: 448 EUR
Herstellerlink Denon

Hot or Not
?
Denon_DN-S1200_top_1 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Westermeier

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Denon DJ LC6000 Test

DJ / Test

Mit dem LC6000 nimmt Denon DJs Reinkarnation eines Deck-Controller Kurs auf die DJ-Gemeinde. Frische Brise oder laues Lüftchen?

Denon DJ LC6000 Test Artikelbild

Mit dem LC6000 bringt Denon DJ eine fast schon vergessene Produktspezies auf den Markt: einen Deck-Controller, der für Denons hauseigene Flaggschiff-Mediaplayer oder als Controller für eine DJ-Software prädestiniert ist. Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Zeilen (05/2021) ist das Gerät also kompatibel mit dem SC6000/M (zum Test) und den Playern SC5000 und SC5000M. Außerdem unterstützen folgende Software-Plattformen den stylischen MIDI-Kommandanten: Serato DJ Pro, VirtualDJ und Algoriddim Djay Pro AI. Allerdings ruft Denon 839 Euro UVP für den Controller auf. Eine lohnenswerte Investition?

Denon Professional DN-900R Test

DJ / Test

Die Firma Denon Professional stellt mit dem DN-900R einen satt ausgestatteten 2-Track-Recorder vor, der neben einer Aufnahme-Funktion auch über eine Netzwerkverbindung sowie eine DANTE-Schnittstelle verfügt.

Denon Professional DN-900R Test Artikelbild

Denon DN-900R ist Netzwerk SD/USB Audiorecorder, der es in sich hat:  Ich würde es vielleicht nicht Verzweiflung nennen, aber mit Blick auf die Ausstattung des Denon DN-900R wird  mir schnell klar: Der 2-Track-Recorder ist ein echtes Feature-Monster.  Daher folgender Deal. Ich halte mich möglichst kurz bei der Beschreibung der Hardware und versuche dafür so viele Features wie möglich vorzustellen. Let’s do this!

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test

DJ / Test

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M kommen u.a. mit neuem 10,1 Zoll Hi-Res-Display, erweitertem Touchscreen UI und einem überarbeiteten Jogwheel bzw. Turntable für das motorisierte Modell. Können die Multiplayer weiter Boden gegenüber der Konkurrenz gutmachen?

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test Artikelbild

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime, die Mediaplayer mit Dual-Audio-Output und USB-, SD- und Netzwerkfähigkeit bringen einige Neuerungen gegenüber den Vorgängermodellen SC5000 und SC5000M mit, allen voran ein riesiges 10,1 Zoll Hi-Res-Display mit erweitertem Touchscreen UI und einen überarbeiteten Turntable für das motorisierte Modell. Außerdem Controller-Funktionalität für Software wie VirtualDJ und auch für Serato.

Denon Professional DN-300R MKII Test

DJ / Test

Der Solid-State-Recorder Denon Professional DN-300R MKII speichert Aufnahmen digital im WAV- oder MP3-Format auf SD-Karten und USB-Speichermedien. Wie gut gelingen die Mitschnitte im Studio oder Live-Kontext?

Denon Professional DN-300R MKII Test Artikelbild

Denon Professional bietet mit dem Denon DN-300R MKII einen Solid-State Mediarecorder im 19-Zoll-Rackformat an, der als Standalone-Gerät zur Aufnahme von Musikproduktionen oder Einspielungen im Studio, aber auch zum Mitschneiden von Live-Auftritten gedacht ist. Wie gut gelingt das Vorhaben, Mitschnitte im Studio oder Live-Kontext aufzuzeichnen? 

Bonedo YouTube
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo
  • Analog FX SER-2020 semi-modular Synthesizer Sound Demo (no talking) with Empress Reverb