Darkglass Alpha Omicron Test

Fazit

Auch mit der abgespeckten Alpha Omicron-Version, quasi dem kleinen Bruder des Alpha/Omega ohne Dreiband-EQ, Parallel- und DI-Out, kann Darkglass einmal mehr auf ganzer Linie überzeugen. Bassisten, die mit dem großen Alpha/Omega geliebäugelt haben, aber vor dem Preis zurückschreckten oder für dessen extra Features keine Verwendung sahen, werden bei diesem Pedal ganz sicher fündig. Das Darkglass Alpha Omicron ist kleiner, leichter und günstiger als das Alpha/Omega (wenn auch immer noch hochpreisig), bietet aber exakt die gleichen beiden stufenlos miteinander mischbaren Verzerrer-Schaltkreise und Filter-Schalter. Vom Sound her ist das Pedal etwas milder ausgelegt als der große Bruder. Aufgrund des fehlenden EQs ist das eine durchaus sinnvolle Entscheidung, die den Anwendungsbereich dieses sehr variablen Bass-Overdrives breiter fächert als eine zu aggressive Grundausrichtung. Die Positionierung der Netzbuchse weit vorne auf der rechten Seite ist vielleicht nicht die klügste Entscheidung, ebenso wie die Wahl der Druck-Schalter für die beiden Filter GROWL und BITE, deren Betriebsstellung man kaum erkennen kann. Hier dürften einige Fans die klassischen Darkglass-Kippschalter vermissen. Alles in allem jedoch ein ausgezeichnetes Bassverzerrer-Pedal – wie schon beim großen Alpha/Omega gebe ich auch hier höchste Antestempfehlung!

Pro
  • top Verarbeitung
  • zwei Overdrive-Schaltungen, stufenlos kombinierbar
  • hohe Soundvielfalt bei überragender Klanggüte
  • geräuschloser Relais-Schalter
Contra
  • Position der Netzbuchse sehr weit vorne
  • Stellung der Filterschalter (on/off) kaum ablesbar
Das Alpha Omicron Pedal ist ein ausgezeichneter Verzerrer mit etwas milderem Soundcharakter im Vergleich zum Alpha/Omega.
Das Alpha Omicron Pedal ist ein ausgezeichneter Verzerrer mit etwas milderem Soundcharakter im Vergleich zum Alpha/Omega.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Darkglass Electronics
  • Modell: Alpha Omicron
  • Herstellungsland: Finnland
  • Strom: 9V ausschließlich mit Netzteil (Polarität Center = Minus), nicht im Lieferumfang enthalten
  • Stromverbrauch: 11mA
  • Eingangswiderstand: 1MOhm
  • Ausgangswiderstand: 1kOhm
  • Anschlüsse: Eingang: 6,3mm Monoklinke, Ausgang: 6,3mm Monoklinke, Netzbuchse
  • Regler: Blend, Mod (Alpha(Omega), Level, Drive
  • Filter: Growl, Shelve, Bite: Boost @ 2,8 kHz
  • Maße: 75 x 111 x 45 mm
  • Gewicht: 250 Gramm
  • Preis: 269,- Euro (Ladenpreis im November 2017)
Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • top Verarbeitung
  • zwei Overdrive-Schaltungen, stufenlos kombinierbar
  • hohe Soundvielfalt bei überragender Klanggüte
  • geräuschloser Relais-Schalter
Contra
  • Position der Netzbuchse sehr weit vorne
  • Stellung der Filterschalter (on/off) kaum ablesbar
Artikelbild
Darkglass Alpha Omicron Test
Für 218,00€ bei
Hot or Not
?
Darkglass_Alpha_Omicron_005FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • First notes on the Ampeg Venture V3 #shorts #reels #ampeg #ampegventure
  • Ampeg Venture V3 - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings Gauges Shootout - Teaser #reels #shorts #bassstrings #ernieball #ernieballstrings