Anzeige
ANZEIGE

Behringer TD-3 Test

Fazit

Die TD-3 von Behringer hält, was sie verspricht – optisch, klanglich und funktional. Betrachtet man es gänzlich undogmatisch, ist sie die derzeit günstigste und beste Möglichkeit sich den authentischen Sound und Workflow von Rolands Klassiker ins Studio zu holen. Ergänzungen wie USB-MIDI, der integrierte Verzerrer oder der SynthTool-Editor erweitern den Funktionsumfang neuzeitlich. Und das ist auch dringend nötig, denn dass Behringer die Original-Programmierlogik übernommen haben wird nur Traditionalisten freuen. Blickt man nämlich ohne nostalgische Verklärung auf die TD-3 und stellt sich vor, sie wäre eine Neuerscheinung ohne Vorbild, müsste man für das Bedienkonzept ein ausgesprochen schlechtes Urteil abgeben – so etwas Verquastes kann man 2020 im Prinzip nicht mehr bringen. Zu hoffen bleibt, dass Behringer im Zuge eines Updates, die wenigen visuellen Feedback-Elemente (LEDs) nutzen, um für ein bisschen mehr Orientierung zu sorgen (Stichwort: Step-Visualisierung). 

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Überzeugender Klang
  • Integrierter Verzerrer
  • Günstiger Preis
  • USB-MIDI
Contra
  • Kein visuelles Step-Feedback
  • Computer-Editor verbesserungsfähig
Artikelbild
Behringer TD-3 Test
Für 99,00€ bei
Die Behringer TD-3 ist die derzeit günstigste und beste Möglichkeit an den authentischen Sound und Workflow der klassischen Roland TB-3 zu kommen.
Die Behringer TD-3 ist die derzeit günstigste und beste Möglichkeit an den authentischen Sound und Workflow der klassischen Roland TB-3 zu kommen.
  • Vollanaloger Signalweg aus VCO, VCF und VCA
  • VCO umschaltbar zwischen invertiertem Sägezahn- und Rechteck-Wellenform
  • 4-Pol Tiefpassfilter mit Resonanz
  • VCF-Envelope-Intensität und Envelope-Decay regelbar
  • Regelbarer Akzent
  • Integrierter Verzerrer mit Klangregelung
  • 16-Step-Sequenzer mit 250 Pattern-Speicherplätzen
  • Poly-Chaining von bis zu 16 Geräten möglich
  • Audioeingang zur Klangbearbeitung externer Quellen: 3,5 mm Klinke
  • Sync In & CV/Gate-Ausgänge: 3,5 mm Klinke
  • Stereo-Kopfhörerausgang: 3,5 mm Klinke
  • Line-Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • USB-MIDI und MIDI In/Out
  • Abmessungen (H x B x T): 56 x 305 x 165 mm
  • Gewicht: 0,8 kg
  • Inkl. Netzteil (9 Volt/DC)
Weitere Folgen dieser Serie:
Eine Liebeserklärung an die Roland TB-303 Artikelbild
Eine Liebeserklärung an die Roland TB-303

Unser Autor hat die Roland TB-303 seit 1992 im Einsatz. Mit der berühmt-berüchtigten australischen Devilfish-Modifikation reist er seit zwei Jahrzehnten um die Welt. Hier seine Liebeserklärung an die TB-303.

11.01.2019
Kommentare vorhanden 3
Die besten TB-303 Bass Line Clones Artikelbild
Die besten TB-303 Bass Line Clones

Die Zeit schreibt Geschichte, so auch Rolands berühmte TB-303 Bass Line von 1982, die wir mit angesagten 303-Clones vergleichen und dazu Statements von populären Anwendern einholen.

16.07.2021
Leserbewertung 5,0 / 5
Kommentare vorhanden 3
Hot or Not
?
Die Behringer TD-3 ist die derzeit günstigste und beste Möglichkeit an den authentischen Sound und Workflow der klassischen Roland TB-3 zu kommen.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Numinos

Kommentieren
Profilbild von Mijk van Dijk

Mijk van Dijk sagt:

#1 - 19.03.2020 um 15:14 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Danke für die Props, lieber Numinos. ;-)

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Behringer und Kuzmin - Kommt ein neuer Polivoks Synthesizer von Behringer?
Keyboard / News

Vladimir Kuzmin und Behringer geben heute bekannt, dass sie eine Zusammenarbeit zur Entwicklung eines neuen Polivoks-Synthesizers eingegangen sind.

Behringer und Kuzmin - Kommt ein neuer Polivoks Synthesizer von Behringer? Artikelbild

Vladimir Kuzmin der Entwickler des russischen Polivoks-Synthesizers und Behringer geben heute bekannt, dass sie eine Zusammenarbeit zur Entwicklung eines neuen Polivoks-Synthesizers eingegangen sind. Vladimir Kuzmin erklärt, dass er mit großem Interesse Behringers Vision verfolgt, ikonische Synthesizer zurückzubringen und sie für Musiker erschwinglich zu machen. Sein ganzes Leben lang war Kuzmin extrem leidenschaftlich für Synthesizer und  beschloss mit Behringer Kontakt aufzunehmen, um zu erfahren, ob Interesse besteht, einen neuen Polivoks zu entwerfen, da Kuzmin sein Erbe gerne der Nachwelt erhalten möchte. Kuzmin entwarf den Polivoks-Synth in 1980

Behringer sucht Beta-Tester für den PPG-Clone Behringer Wave
Keyboard / News

Die Firmware des noch in der Entwicklung befindlichen Behringer Wave Synthesizers, dem Clone des berühmten PPG Wave, ist fast fertig und Behringer sucht nun Leute mit PPGs um diese zu testen.

Behringer sucht Beta-Tester für den PPG-Clone Behringer Wave Artikelbild

Behringer teilt auf seiner Facebook-Seite mit, dass die Firmware für den Behringer Wave-Synthesizer kurz vor der Fertigstellung steht und jetzt nach Leuten mit originalen PPGs gesucht wird, die helfen, den Clone zu testen und um Vergleichsvideos zu erstellen. Dafür spendiert das Unternehmen jedem Teilnehmer einen Wave-Synthesizer.

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)