ANZEIGE

Axl Rose spielt ‘November Rain’ bei Trauerfeier für Lisa Maria Presley

Am 22. Januar fand die Trauerfeier für Lisa Maria Presley statt. Viele bekannte Gesichter reisten nach Memphis, um der Tochter von Elvis Presley die letzte Ehre zu erweisen.

© Screenshot aus Youtube-Video

Die Trauerfeier für Lisa Maria Presley fand auf dem Vorplatz es Graceland-Hauses und -Museums der Familie Presley in Memphis, Tennessee, statt. Lisa war das einzige Kind von Rock ‘n’ Roll-Legende Elvis, dass er während der Ehe mit Priscilla Presley bekam. Sie war genauso wie ihr Vater im Showbusiness unterwegs und feierte Erfolge als Sängerin. Zwei Alben schafften es in die Top 10 in den USA. Lisa Maria starb am 12. Januar im Alter von 54 Jahren an einem Herzstillstand zu Hause in Calabasas. Sie war Alleinerbin seines gesamten Vermögens.

Zu der Verabschiedung kamen unter anderem Alanis Morissette, Billy Corgan und Axl Rose. Der Frontman von Guns N’ Roses war ein guter Freund von Presley. Sie hatten eine gute Beziehung, weshalb Presley ihn gefragt haben soll, ob er im Fall der Fälle für sie spielt. “Ja, ich habe es so verstanden, dass sie tatsächlich darüber gesprochen hat, ob die Situation… Deshalb wurde ich gebeten, es zu tun. Also musste ich natürlich hier sein”, erzählte Rose bei der Trauerfeier.

“Ich hätte mir nicht in einer Million Jahren vorstellen können, hier zu sein und unter diesen Umständen zu singen”, erklärte Rose vor seinem Auftritt. “Ich weiß, dass Lisa ihre Familie sehr geliebt hat und ihren Vater und sein Erbe mit aller Kraft beschützt hat. Sie war extrem stolz, so stolz wie man nur sein kann auf ihren Vater und seine Bedeutung für die Musik”. Nach seiner Rede setzte sich Axl Rose ans Klavier und spielte den Guns N’ Roses-Song ‘November Rain’ aus dem Jahr 1991.

Die Rede und den Auftritt gibt es in diesem Video:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

“Ich werde meine Freundin Lisa vermissen”

Kurz nach dem Tod Presleys teilte Rose bereits eine Nachricht, in dem seine Fassungslosigkeit zum Ausdruck kommt. “Ich werde meine Freundin Lisa vermissen. Ihr Ableben, genau wie das ihres Sohnes oder, als Kind, das ihres Vaters, scheint nicht real zu sein. Lisa liebte ihre Familie, alle ihre Kinder. Mein Herz schlägt für sie. Das Ableben ihres Sohnes war schockierend, tragisch und verheerend. Es war etwas, das man an einem bestimmten Punkt offensichtlich nicht erwähnen wollte, aber man tat es unbeholfen, um sie wissen zu lassen, dass man sich um sie sorgte und an sie dachte, an sie, und um sie zu trösten, was sie zu schätzen wusste.”

Nach seinem Auftritt erzählte Axl Rose Entertainment Tonight, wie er mit dieser Situation umgehen konnte. “Ich wusste nicht wirklich, dass ich eine Rede halten würde, und ich habe immer noch das Gefühl, dass ich nicht weiß, ob ich es verdiene, hier zu sein. Aber ich wollte es ihr, ihrer Familie und den Fans recht machen. Es hat mir also viel bedeutet, ich war ziemlich nervös und emotional deswegen. Als ich es geschrieben habe, war ich ruhig – aber ich habe es nicht gesagt.”

Presley wird neben ihrem Sohn Benjamin beigesetzt werden, der im Alter von 27 Jahren durch Selbstmord starb. Rose fügte hinzu, dass er und Presley nach Benjamins Tod “Witze, Nachrichtenartikel und viele Tiervideos” austauschten, um “sie wissen zu lassen, dass ich ständig an sie denke, an sie, und dass ich das Beste für sie will”. Presley hatte sich nach dem Tod von Benjamin auch an Billy Corgan gewandt. Dieser war der erste Redner bei der Gedenkfeier und spielte eine akustische Version der Smashing Pumpkins-Ballade ‘To Sheila’.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Weitere Folgen dieser Serie:
Der Elvis Presley-Schlagzeuger Ronnie Tutt ist tot Artikelbild
Der Elvis Presley-Schlagzeuger Ronnie Tutt ist tot

Ron Tutt spielte nicht nur mit dem „King“ Elvis Presley, auch Neil Diamond, The Carpenters, Billy Joel und Jerry Garcia vertrauten auf den schwebenden Groove und die exzellente Technik des Multiinstrumentalisten. Jetzt ist er mit 83 Jahren verstorben.

19.10.2021
5 / 5
Hot or Not
?
AxlRoseFB Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Korg Pa5X Musikant Sound Demo (no talking)
  • First notes on the Harley Benton BZ-7000 II NT #shorts
  • Zoom M4 MikTrak review: drums, guitar, vocals… and several animals in the zoo!