Anzeige
ANZEIGE

Audio-Technica ATH-PRO7X Test

Kleine, leichte, coole DJ-Kopfhörer im Stil des Sennheiser HD-25 erfreuen sich auch nach 25 Jahren immer noch großer Beliebtheit bei DJs jedweder Stilistik. Der Erfolg des AIAIAI-TMA2 zeigt das deutlich. Audio-Technica stellt mit dem ATH-PRO7X DJ-Kopfhörer einen weiteren Vertreter dieser Gattung vor, den wir auf Herz und Nieren getestet haben.

01_Audio_Technica_ATH-PRO7X
Wie eine Lupe für die Beats: Audio-Technica ATH-PRO7X

Details

Der Audio-Technica ATH-PRO7X ist ein kleiner, leichter DJ-Kopfhörer im Stil des Klassikers Sennheiser HD-25. An einem breiten, flachen Metallbügel befinden sich zwei Ohrmuscheln aus gummiertem Plastik, die nicht schwenkbar, aber um jeweils ein paar Zentimeter herausziehbar sind, um auch auf größere Köpfe zu passen. Die Hörer liegen auf den Ohren auf, umschließen sie aber nicht.
Der Kopfhörer kommt in einer Pappschachtel mit Papp-Inlay, ist aber wie auch die übrigen Kleinteile in Plastiktütchen verpackt. Das Kopfhörerkabel ist abziehbar und austauschbar. Es liegen zwei Kabel bei: ein bis maximal 3 Meter langes Spiralkabel mit 3,5-Millimeter-Stecker und aufschraubbarem Adapter für das DJ-Pult sowie ein 1,2 Meter langes gerades Kabel mit zwei Miniklinkensteckern für Laptop, Smartphone und Co.
Im Lieferumfang befindet sich auch eine angenehm groß dimensionierte Kunststoff-Pouch im Turnbeuteldesign, die bei Bedarf auch mal für größere Kopfhörer Verwendung finden kann. Und obwohl der Testkandidat nicht zusammengeklappt werden kann, ist er so flach, dass er problemlos auch in die flachen Außentaschen mancher Recordbags reinpasst.

Fotostrecke: 3 Bilder Unaufgeregte Papp-Verpackung
Fotostrecke

Das Gegenteil von Beats

Der Audio-Technica ATH-PRO7X sieht schon fast technisch nüchtern aus. Die Kopfhörermuscheln fühlen sich gut und wertig an und die gesamte Konstruktion wirkt sehr solide. Die Kunstlederüberzüge der Ohrmuscheln wirken robust und sitzen angenehm auf den Ohren. Mit dem schlichten Nameplate wirkt er mehr wie ein Arbeitsgerät und weniger wie ein Modeartikel. Auch mit dem Straßenpreis von 199,- Euro qualifiziert er sich nicht als „Angeberkopfhörer“.
Dafür hat er innere Werte, die für viele DJs sehr attraktiv sein könnten. Der 220 Gramm leichte ATH-PRO7X bietet einen Frequenzbereich von 5 – 40.000 Hz, verkraftet einen hohen maximalen Input von 2000 mW bei 1 kHz und ist daher auch richtig laut. Natürlich war ich sehr gespannt, wie sich der AT im Live-Einsatz schlägt und im Vergleich zu meinen Stammkopfhörern und denen meiner mitreisenden Kollegen verhält. Also durfte er mit auf Tour nach Polen.

Fotostrecke: 3 Bilder Die beiden Kabel im Lieferumfang des Audio-Technica ATH-PRO7X können natürlich abgezogen und bei Bedarf mit anderen Kabeln ersetzt werden
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.