Anzeige

Ape Labs ApeStick 4 Set of 10 Tour Test

Praxis

Case und Handling

Eines gleich vorweg: Das Flightcase ist auch hier nicht nur ein einfaches Transportbehältnis, sondern liefert die komplette Ladeelektronik für insgesamt zehn ApeSticks. Das Case ist sehr hochwertig gefertigt und als absolut roadtauglich zu bezeichnen. Das Set lässt sich von nur einer Person transportieren, der Aufbau und die Einrichtung gehen zügig von der Hand. Prima für Messe- und Ladenbau, Event-Dienstleister, Hochzeit, mobile DJ-Einsätze oder sonstige Anwendungen.
Mit den mitgelieferten Magneten lassen sich die ApeStick im Handumdrehen an metallischen Gegenständen befestigen. Zusätzlich liegen dem Set aber auch kleine Edelstahlplättchen bei, um die Befestigung auch auf nicht magnetischen Gegenständen zu ermöglichen. Diese können z. B. mit Kabelbindern oder Klettband so ziemlich überall befestigt werden und bieten so einen nutzbaren Untergrund für die Magnethalter. Man kann sie auch fest an Wänden oder hinter dünnen Stoffverkleidungen verschrauben oder einfach lose an die Magnete heften, um eine breitere Auflagefläche im Standbetrieb auf dem Boden zu schaffen.

Fotostrecke: 3 Bilder Schnell angebracht und sofort einsatzbereit
Fotostrecke

Licht und Farben

Insgesamt 48 RGBW LEDs erzeugen homogene und satte Farben. Kräftige RGB-Farben und schöne Mischfarben sind das Ergebnis einer intelligenten Mischung von RGB und Warmweiß. Anzusteuern sind die Sticks über die mitgelieferten 2,4 GHz Fernbedienungen, die auch eine Gruppenzuweisung ermöglichen oder Wireless-DMX via Ape Labs W-APE bzw. Ape Labs W-APP (Bluetooth-fähige Smartphone-Steuerung).
Für den Betrieb stehen drei verschiedene DMX-Modi zur Verfügung: drei Kanäle für Dimmer, Programmwahl und Programmgeschwindigkeit, vier Kanäle für RGBW im 8-Bit-Modus oder acht Kanäle für RGBW im feineren 16-Bit-Modus 
Natürlich gibt es auch ein Sound-to-light-Modus, der bei Ape Labs „MusikMode“ heißt und über das eingebaute Mikrofon gesteuert wird. Dieses passt sich automatisch der Umgebungslautstärke an. Das Schöne an dieser Steuerung ist, dass alle Ape-Labs-Geräte untereinander kommunizieren, um ein einheitliches Lichtbild zu erzeugen und um die Funksignale auch an weiter entfernte Geräte weiterzuleiten.

Fotostrecke: 3 Bilder ApeStick 4: Satte RGB Farben
Fotostrecke

Remote

Ein Wort noch zu den Fernbedienungen: Mit diesen können auch weitere Ape Labs Leuchten gesteuert werden, da alle Ape Labs Produkte miteinander kompatibel sind.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.