Anzeige

Alto Stealth 1 Test

Mit dem Stealth 1 sprechen Alto nun gezielt all jene an, die nach einer Möglichkeit zum Nachrüsten von Handmikrofonen mit einer Drahtlosoption suchen. Ein Blick ins Portfolio von Alto zeigt auch, dass dort bereits ein kabelloses Sender-Empfänger-Gespann für Mikrofone sein Unwesen treibt.

Alt-Text:
Alto Stealth 1 Wireless Audio System

Außerdem hat der Hersteller aus Florida (USA) schon vor vielen Jahren mit dem Alto Stealth Wireless ein fast namensgleiches drahtloses Audiosystem herausgebracht, das sich an die Nutzer von aktiven Lautsprechern, PA-, Delay- und Surround-Systemen wendet. Beide Produkte sind aber grundverschieden. Denn das Stealth Wireless zielt auf eine andere Nutzung ab und besteht nicht zuletzt aus einem stationären Sender und zwei Empfängern. Und so viel sei an dieser Stelle schon verraten: Das Stealth 1 ist kein Gerät für Profi-Anwender und stellt auch keine Alternative für Besitzer des Alto Stealth dar. Warum das der Fall ist, zeigt der Praxis-Check nach unserem Blick auf die Details des Alto Stealth 1.

Alto Stealth 1 – das Wichtigste in Kürze

Checkliste zum Kauf von XY

  • überträgt Mic- und Line-Signale
  • Betrieb mit Batterie oder per USB
  • bis 30 m Reichweite
  • 16 UHF-Kanäle

Lieferumfang des Alto Stealth 1

Zum Lieferumfang des Alto Stealth 1 Sets gehören ein Sender und ein Empfänger. Da die beiden Sticks des Funksets sämtliche Features integriert haben, ist weiteres Zubehör überflüssig. Hier kann also ohne Zusammenstecken, Verschrauben oder Ähnliches „right out of the box“ mit dem Funksystem gearbeitet werden. Außerdem liegen zwei Kabel bei, mit dem die Stromversorgung der beiden ansonsten batteriebetrieben Geräte auch per USB möglich ist. Die Kabel verbinden jeweils die Micro-USB-Buchse eines der Sticks mit einer stromliefernden USB-A-Buchse. Abgerundet wird der Lieferumfang durch eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Alto Stealth 1 Lieferumfang
Der Lieferumfang des Stealth 1 ist überschaubar

Alto Stealth 1 – Auftritt, Anschlüsse und Funktionen

Die beiden Geräte der Alto-Stealth-1-Funkstrecke machen beim Auspacken einen guten Eindruck. Sie haben ein schlichtes Design, das Layout ihrer Features und Beschriftungen ist klar strukturiert, und auch die Fertigungsqualität macht einen guten Eindruck. Hier ist kein einziger Buchstabe des Aufdrucks verwischt und nirgendwo sind scharfe Kanten vorhanden. Noch dazu sind die XLR-Anschlüsse der beiden Geräte servicefreundlich verschraubt. Was mir außerdem gut gefällt, ist, dass ihre schwarzen Oberflächen relativ unempfindlich gegen Fingerabdrücke sind. Entsprechend beweist das Funkset, dass schlichtes Design und Funktionalität kein Hexenwerk sein müssen.

Fotostrecke: 2 Bilder Sender und Empfänger des Wireless-Systems sind nahezu identisch aufgebaut
Fotostrecke

Sender und Empfänger sind beim Alto Stealth 1 nahezu identisch aufgebaut. Beide Geräte sind 2,2 cm hoch und 2,3 cm breit. Der Sender ist mit 11,4 cm ein kleines bisschen länger als der Empfänger mit seinen 10,3 cm. Damit sind sie beide ein wenig länger als die Konkurrenz des Fun Generation Wireless Plug & Play und auch als die Alternative aus eigenem Hause, in Form des U3 Microphone Wireless System. Auf der Front der Geräte befindet sich oben eine Status-LED. Sie gibt Auskunft darüber, ob die Batterieladung ausreichend ist. Darunter liegt der Set-Button, der auch zum Ein- und Ausschalten des jeweiligen Geräts dient. Seitlich findet sich an beiden XLR-Sticks ein Micro-USB-Port für ihre externe Stromversorgung.

Alto Stealth 1 Empfänger XLR
Die XLR-Anschlüsse sind bei beiden Geräten wartungsfreundlich verschraubt

Transmitter und Receiver haben jeweils an der Kopfseite eine fest verbaute flexible Stummelantenne. Daneben befindet sich auf der Oberseite jeweils ein LED-Display. Hier wird der gewählte Funkkanal angezeigt. Unterschiedlich sind die Anschlussmöglichkeiten. Während der Sender zum Anschluss an ein Mikrofon oder einen Line-Ausgang mit einer weiblichen XLR-Verbindung ausgestattet ist, findet sich am Fuß des Empfängers ein männlicher XLR-Fortsatz. Mit seiner Hilfe lässt sich der Receiver-Stick beispielsweise an einem Mikrofonvorverstärker, Audio-Interface oder einem Aktivlautsprecher anschließen.

Technische Werte des Alto Stealth 1

Das Alto Stealth 1 kann Mikrofon- und Line-Level aufgreifen. Dadurch dass es in den UHF-Frequenzen zwischen 863 und 865 MHz agiert, kann es ohne Anmeldung und weitere Gebühren eingesetzt werden. Wird die Funkstrecke in Europa eingesetzt, kann für den Betrieb aus neun Kanälen ausgewählt werden. Im Gegensatz dazu arbeitet das ältere XVive U3 Microphone Wireless System im 2,4-GHz-ISM-Band. Sind keine Hindernisse im Weg, kann das Funkset laut Verpackungstext eine Reichweite von bis zu 30 m kabellos überbrücken.

Stromversorgung

Für die Stromversorgung von Sender und Empfänger können Anwender zum einen je eine AA-Batterie pro Gerät einlegen. Zum anderen können Micro-USB-Buchsen genutzt werden, um den Versorgungsstrom von der USB-Buchse eines PCs oder Laptops oder einem passenden Netzteil mit USB-Verbindung zu beziehen. Diese externe Stromquelle sollte 5 V Spannung liefern und eine Stromstärke von 150 mA bieten. Wenn ihr die Features des Stealth 1-Systems mit anderen Funkmikrofon-Lösungen vergleichen möchtet, könnt ihr einen Blick in unseren Testmarathon Funkstreckensysteme und Drahtlosanlagen werfen.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.