ANZEIGE

AKG P220 und P420 Test

Fazit

AKG hat mit den neuen Modellen P220 und P420 zwei sehr vernünftige Kondensatormikrofone auf den Markt gebracht. „Vernünftig“ bedeutet hier, dass es für einen erstaunlich geringen Preis viel Gegenwert gibt. Dabei ist unter anderem wichtig, dass beide Mikros robust sind, gut verarbeitet und im stabilen und praktischen Koffer mit Spinne ausgeliefert werden. Klanglich sind die beiden ohne Makel. Klanglich liefern beide Signale, mit denen sich im Homerecording und im Projektstudio wirklich gut arbeiten lässt, aber keinen hochdynamischen, feinen Profi-Sound. Wichtig noch: Das AKG P420 ist das etwas bessere Mikrofon der beiden. Es liefert das ausgewogenere, gemütlichere Signal.

Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • Klang (P420)
  • Flexibilität (P420)
  • günstiger Preis (P220 und P420)
Contra
  • P220 klanglich schwächer als P420
Artikelbild
AKG P220 und P420 Test
Für 189,00€ bei
Das AKG P420 gefällt klanglich besser und ist flexibler – aber auch teurer.
Das AKG P420 gefällt klanglich besser und ist flexibler – aber auch teurer.

Features und Spezifikationen

  • Empfängerprinzip: Druckgradientenempfänger
  • Richtcharakteristik: Niere (P220), Niere, Kugel, Acht (P420)
  • Wandlerprinzip: Kondensator
  • Betriebsspannung: 48V Phantomspeisung
  • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
  • Übertragungsfaktor: 28 mV/Pa (P420), 20 mV/Pa (P220)
  • THD+N: 15 dB(A) (P420), 16 dB(A) (P220)
  • maximaler Schalldruckpegel: 135 dB(SPL)
  • Pad: 20 dB
  • HPF: 300 Hz (12dB/oct)
  • Ausgang: XLR
  • Preis P220: 219,- Euro (UVP)
  • Preis P420: 289,- Euro (UVP)
Hot or Not
?
Das AKG P420 gefällt klanglich besser und ist flexibler – aber auch teurer.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Austrian Audio OC16 Test
Recording / Test

Sobald das Kabel gesteckt ist und die Phantomspeisung das Austrian Audio OC16 zum Leben erweckt, wird klar: Das Mikrofon ist kein Versuch…

Austrian Audio OC16 Test Artikelbild

Als Austrian Audio auf den Plan getreten ist und OC18 und OC818 präsentiert hat, wer nicht zuletzt der geringe Preis für ein derart hochwertiges Mikrofon ein klares Kaufargument. Das Austrian Audio OC16 in diesem Test ist sogar noch ein Stück preiswerter als das OC18. Wie das geht? Nicht zuletzt dadurch, dass es das Prädikat “Made In Austria” nicht tragen kann. Ist es deswegen ein billiger Abklatsch im eigenen Unternehmen? Nein, alleine aufgrund eines wichtigen Details nicht.

Bonedo YouTube
  • LD Systems Mon15A G3 Review
  • iZotope Ozone 11 Advanced Sound Demo
  • Rupert Neve Designs Master Bus Transformer "MBT" – Quick Demo (no talking)