Anzeige
ANZEIGE

V-Moda Zn Test

Der Kopfhörerspezialist V-Moda verspricht mit seinem In-Ear-Kopfhörer Zn überragenden Hörgenuss zum überraschend kleinen Preis – jedenfalls in Relation zur Konkurrenz. Wir haben das gute Stück aus flüssigem Zink zum Hörtest gebeten. Vorab gleich eine Begriffsklärung: Die Typenbezeichnung Zn ist tatsächlich die Abkürzung für eben dieses chemische Element, das bei diesem Hörer für das In-Ear-Gehäuse in einem speziellen Gussverfahren zum Einsatz kommt. Der Hersteller wählte dieses Material nach eigenem Bekunden vor allem aus akustischen Gründen. Es sieht allerdings auch recht schick auch, wie ich zugeben muss.

n06_VMODA_ZN_InEar
V-Moda Zn, In-Ear Kopfhörer

Details

Unser Testmodell wurde für Apples iOS-Geräte optimiert und besitzt daher, neben einem im Kabel integrierten Mikrofon fürs Telefonieren, einen Schalter mit drei Kontakten. Mit dem lässt sich in bekannter Manier nicht nur das Telefon, sondern auch iTunes fernbedienen. Wer ein Smartphone eines anderen Anbieters besitzt, kann stattdessen ein Modell mit lediglich einem Taster zum gleichen Preis erwerben.

Fotostrecke: 2 Bilder V-Moda Zn: nett verpackt und …
Fotostrecke

Dem Zn liegen Plugs in vier Größen bei, um die Hörer an unterschiedliche Ohrgrößen anzupassen. Pro Größe gibt es eine Reserve, macht in der Summe also acht Pärchen. Weiterhin gibt die Verpackung zwei Sportbügel frei, mit denen sich die In-Ears bei sportlicher Aktivität sicher am Ohr verstauen lassen sollen. Dazu spendiert V-Moda auch ein apartes Ledertäschchen zum Transport, das durch einen unsichtbaren Magnetclip verschlossen werden kann. Nicht ganz so spektakulär: die Kunststoffklammer zum Befestigen des Kabels an der Kleidung.
Auf technischer Seite gibt es pro Ohr einen dynamischen 8-Millimeter-Treiber zu vermelden, den Frequenzgang dokumentiert V-Moda mit 2 – 25000 Hz bei einer Empfindlichkeit von 105 dB @ 1 kHz. Inwieweit die Wiedergabe von Infraschall allerdings zielführend, geschweige denn realistisch ist, sei einmal dahin gestellt. Das Kevlar-verstärkte Kabel, vom Hersteller blumig „DiamondBack“ genannt, soll besonders widerstandsfähig sein und sich weniger leicht verheddern. Es misst vom Stecker bis zum Ohrstöpsel gut 1,25 Meter.

Fotostrecke: 3 Bilder Die V-Moda Zn besitzen dynamische 8-Millimeter-Treiber.
Fotostrecke
Kommentieren
Profilbild von Markus Zohner

Markus Zohner sagt:

#1 - 16.05.2017 um 21:40 Uhr

Empfehlungen Icon 0

V-Moda ist ein amerikanisches Unternhmen, das Geräte in Italien designen lässt.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.