Anzeige
ANZEIGE

Two Notes Audio Torpedo VB-101 Test

FAZIT
Zugegeben, der Two Notes Torpedo hat mich zwar nicht zum boxenlosen Spielen bekehrt, aber erheblich beeindruckt! Ich werde mit Sicherheit weiterhin meine Amps über Boxen spielen und mit echten Mikrofonen abnehmen, keine Frage. Aber auch wenn der Torpedo dieses Spielgefühl und den Sound nicht zu 100% nachbilden kann, er kommt der Wirklichkeit verdammt nahe und ist zudem extrem flexibel. Seine zum Zeitpunkt des Tests 24 Gitarren- und 10 Bassboxen sowie 8 Mikrofontypen werden vom Hersteller immer wieder aktualisiert und durch kostenlos neue Lautsprecherboxen ergänzt. Hinzu kommen erstklassige Effekte zur Frequenz- und Dynamikbearbeitung für eine große klangliche Bandbreite. Alle Parameter können sehr bequem mit der Remote Software am Computer editiert werden. Wer sich statt für einen herkömmlichen analogen Speakersimulator für den digitalen Torpedo VB101 entscheidet, der genießt auf jeden Fall eine enorme Flexibilität, nimmt aber eine minimale Signalverzögerung (5 ms) und eine etwas schwächere dynamische Ansprache in Kauf. Ob diese Tatsachen maßgebend für die Kaufentscheidung sein müssen, bleibt jedem selbst überlassen. Zweifellos zählt das Gerät zur Premiumklasse, was sich allerdings auch im Preis zeigt. Ein Ladenpreis von immer noch runden 1600 Euro macht es nicht unbedingt zum Schnäppchen, aber professionelle Anwender und Studios erhalten mit dem Two Notes Torpedo ein absolut amtliches und unübertroffen flexibles Tool.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Ausstattung
  • Bedienung
  • Remote Software
  • Verträgt 150 Watt
  • Gute Nachbildung der Klangcharakteristik von Boxen und Mikrofonen
Contra
  • leichte Abstriche in Ansprache und Dynamik
  • Preis
Artikelbild
Two Notes Audio Torpedo VB-101 Test
Für 1.111,00€ bei
TwoNotes_TorpedoVB101_007FIN-1017976 Bild
Facts
  • Hersteller: Two Notes Audio Engineering
  • Modell: Torpedo VB-101
  • Typ: Digitaler Speakersimulator mit Loadbox und Effekten
  • Max. Eingangspegel: 150 Watt, 8Ω
  • 16 Gitarren und Bassboxen-Simulationen
  • 8 Mikrofonsimulationen
  • Regler: Input, Navi, Output
  • Anschlüsse: Wordclock, MIDI (In, Thru), USB, S/PDIF (In, Out), AES/EBU (In, Out), 2x Analog Out (XLR), Pre Simulation Out (XLR), Analog In (XLR), Speaker Input, Speaker Thru, Headphone Out
  • AD/DA Konverter: 24 Bit/192 kHz
  • Display: LCD 30 x 80 mm
  • Speicher: 100 Speicherplätze
  • Maße: 483 x 308 x 90 mm (B x T x H) – 19“ / 2 HE
  • Gewicht: 7,7 kg
  • Preis: 2320,00 Euro (UVP), 1599 Euro (Street)
Hot or Not
?
TwoNotes_TorpedoVB101_010FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Victory V4 The Kraken: 180 Watt + Two Notes CabSim
Gitarre / News

Ihr habt es so gewollt! Auf Grund der großen Nachfrage gibt es nun den Victory V4 The Kraken mit dicker Endstufe und neuen Funktionen.

Victory V4 The Kraken: 180 Watt + Two Notes CabSim Artikelbild

Heute ist anscheinend großer Release Day der Verstärker fürs Pedalboard. Nach den beiden SuperBlock UK & US von Quilter präsentiert uns Victory Amplifiers den V4 The Kraken. Spätestens jetzt lässt sich der Trend zu kompakten Alleskönnern mit Endstufe für das Effektboard nicht mehr leugnen.

Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III
Feature

Wenn Kemper, Fractal Audio, Line6 und Neural DSP ihre Modeling-Algorithmen zum Audiovergleich antreten lassen, dann duellieren sich vier Experten auf Augenhöhe.

Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III Artikelbild

Unser heutiger Audiovergleich könnte auch gut und gerne unter dem Titel "Der Kampf der Giganten" durchgehen, denn diesmal lassen wir die Platzhirsche im Modeling- bzw. Profiling-Sektor gegeneinander antreten. Und deshalb steigen zu diesem Kräftemessen der Neural DSP Quad Cortex, der Line 6 HX Stomp, der Kemper Profiler Stage und das Fractal Audio Axe-Fx III in den Ring.

Vox VGH Amp-Kopfhörer AC30/Rock/Bass Test
Gitarre / Test

Vox VGH AC30, Rock und Bass nennen sich drei Kopfhörer, die nicht nur HiFi ans Ohr bringen, sondern als clevere Übungsamps auch den Sound von Gitarre und Bass.

Vox VGH Amp-Kopfhörer AC30/Rock/Bass Test Artikelbild

Mit der Vox VGH Amp-Serie bringt die britische Traditionsmarke drei hochwertige dynamische Kopfhörer auf den Markt, die sich sowohl für HiFi-Anwendungen als auch für den direkten Betrieb an E-Gitarre oder E-Bass nutzen lassen. Hierfür sorgt eine batteriebetriebene und in die Ohrmuscheln integrierte analoge Amp-Simulation, die in drei Sound-Varianten (AC30, Rock, Bass) erhältlich ist und bei Bedarf aktiviert werden kann. So ist es möglich, das Kopfhörerkabel direkt mit dem Instrument zu verbinden, um lautlos und mobil zu üben.

Neural DSP Quad Cortex Test
Gitarre / Test

Mit dem Neural DSP Quad Cortex startet ein neuer Modeling-Amp in Richtung Modeller-Oberliga und stellt sich der etablierten Konkurrenz von Kemper, Line 6 & Co.

Neural DSP Quad Cortex Test Artikelbild

Die Meldung, dass sich mit dem Neural DSP Quad Cortex ein neuer Big-Player im Modeling-Amp-Geschäft aufmacht, den Markt aufzumischen, machte Anfang 2020 in Gitarrenkreisen die Runde, nachdem ein erstes Video auf YouTube aufgetaucht war. Wer mit Plug-Ins und Amp Modeling-Software nichts am Hut hat, dem wird der Name Neural DSP erst einmal nichts sagen. Aber die finnischen Spezialisten haben sich in diesem Genre bereits einen sehr guten Namen mit einigen Amp Plug-Ins erarbeitet, die auch in unseren Tests für sehr gut befunden wurden.Mit dem Quad Cortex wagt man nun den Schritt von der virtuellen in die reale Welt und überträgt die Expertise aus der digitalen Klangerzeugung mit Computersoftware in ein Hardware-Paket, das dem heutigen Stand der Technik angepasst ist: 2 GHz Quad Core Sharc Prozessor, hochauflösender 7" Touch Screen, 11 Kombi-Fußschalter mit Drehreglerfunktion, Neural Capture-Funktion zur Analyse und digitalen Nachbildung von Röhrenamps und vieles mehr. Das Ganze in einem kompakten und solide verarbeiteten Gehäuse. Preislich liegt das Quad Cortex mit runden 1600 Euro in der Oberklasse der Modeling-Gerätschaften und in etwa auf einer Linie mit dem Line 6 Helix (1299 Euro) oder dem Kemper Profiler Stage

Bonedo YouTube
  • Schecter C-8 MS SLS Elite Evil Twin Sound Demo (no talking)
  • Friedman BE OD vs. Soldano SLO Pedal - Comparison (no talking)
  • Fender Tone Master Princeton Reverb - Sound Demo (no talking)