Tino Tedesco TT4/24 Test

Fazit

Dieser TT4/24 von Tino Tedesco ist ohne Frage der Ferrari unter den viersaitigen E-Bässen! Nur selten bekommt man einen Bass in die Hände, der so schnell und dynamisch auf jede Aktion des Spielers reagiert, einen derart soliden, fokussierten und durchschlagenden Sound liefert und nebenbei mit einer gleichermaßen extravaganten wie auch eleganten Optik aufwarten kann. Klar, dass ein präzise durchdachtes und in einer kleinen Werkstatt aufwändig konstruiertes Instrument ein Preisschild trägt, bei dem einige Bassisten schlagartig kreidebleich werden. Für den stolzen Preis liefert Tino Tedesco allerdings auch allerhöchste Qualität und man bekommt in seinem Custom-Shop zudem die Möglichkeit, jedes Detail des Instrumentes an seinen eigenen Geschmack anzupassen. Absolute Empfehlung für jeden anspruchsvollen Edelbass-Connaisseur!

Unser Fazit:
5 / 5
Pro
  • erstklassiger Sound
  • erstklassige Verarbeitung
  • hochwertigste Hardware-Ausstattung
  • super komfortable Bespielbarkeit/beste Ergonomie
  • tadellose Verarbeitung, höchste Qualitätsanmutung
  • extravagante Optik
Contra
  • keins
Artikelbild
Tino Tedesco TT4/24 Test
Eines dürfte klar sein: Rainer Wind wird dank der Nachwirkungen dieses Tests in den kommenden Wochen wohl nicht sehr gut schlafen!
Eines dürfte klar sein: Rainer Wind wird dank der Nachwirkungen dieses Tests in den kommenden Wochen wohl nicht sehr gut schlafen!
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Tino Tedesco
  • Modell: TT4/24, viersaitiger E-Bass
  • Made In: Schweiz
  • Mensur: 34,5 Zoll
  • Korpus: Mahagoni, exhibition grade Buckeye Burl-Top (zweiteilig), Polyurethane-Hochglanzlack in „Green Burst“
  • Hals: einteilig Wenge, C-Profil, graphitverstärkt, Makassar-Ebenholz-Griffbrett, 24 Bunde (1. Bis 19. Bund Dunlop #6125, 20. bis 24. Bund Dunlop #6230), Perlmut-Lagenmarkierungen, schwarz lackierte Kopfplatte
  • Hardware: Saitenniederhalter, Hipshot Ultralight-Mechaniken, Hipshot B-Style-Brücke, Dunlop Dual Design Straplocks in gold/schwarz
  • Tonabnehmer: Nordstrand Dual Coil Soapbars
  • Elektronik: Audere Classic, Vierband-EQ (Bass 180 Hz, Tiefmitten 250 Hz, Hochmitten 750 Hz, Höhen 3,2 kHz), 19 Volt (2 x 9V-Batterien, ca. 600 Betriebsstunden)
  • Regler: Lautstärke, Balance, Bass, Tiefmitten, Hochmitten, Höhen
  • Gewicht: ca. 3,7 kg
  • Zubehör: Protec Contego Softcase, Werkzeug
  • Preis: 5.670,- Sfr (UVP)
Hot or Not
?
Tino_Tedesco_TT_4_24_022FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Profilbild von Pat

Pat sagt:

#1 - 26.11.2015 um 16:52 Uhr

0

Och, für ein professionelles Arbeitsgerät, das auch noch Schmuckstück ist, ist der Preis doch ganz ok. Fragt mal bei Jens Ritter :-)

Profilbild von sven.knie

sven.knie sagt:

#2 - 07.12.2015 um 18:12 Uhr

0

Tja, der gute Mann hatte noch nie ein Hobel oder so in er Hand. Alles aus fertigteilen aus good old USA zusammengeschraubt... top Baesse keine Frage, aber Bassbauer? Sicher nicht.

    Profilbild von Tino Tedesco Basses

    Tino Tedesco Basses sagt:

    #2.1 - 18.12.2015 um 12:55 Uhr

    0

    Lieber Sven, du hast also allen ernstes das Gefühl (oder den Verdacht!!), dass ich mich in den letzten 10 Jahren ausschliesslich auf's Schrauben und all seine Facetten konzentriert habe und dieser 4/24, ohne jegliche Ahnung vom "Bassbau", einfach so, entstanden ist? Im 2015 (uiuiui schon fast 2016) heisst "Bass bauen" etwas mehr als "hobeln" können ... übrigens eine Tätigkeit die noch lange nicht für einen tollen Bass garant ist! Meine bassbaulichen Prioritäten liegen woanders ... Beste Grüsse, Tino Tedesco

    Antwort auf #2 von sven.knie

    Antworten Melden Empfehlen
    Profilbild von lars.bonedo

    lars.bonedo sagt:

    #2.2 - 20.12.2015 um 15:57 Uhr

    0

    Hallo Sven!Da muss ich mich auch mal zu Wort melden: Fertigteile aus USA... schön und gut, aber die kommen weder lackiert, noch passgenau, noch abgerichtet, noch, noch, noch...Bis aus derartigen Rohteilen ein solch traumhaftes Instrument entstanden ist, sind unzählige weitere Ver- und Bearbeitungsschritte erforderlich, die in der Tat extremes bassbauerisches Geschick verlangen. Sonst passt nämlich am Ende kein Teil zu dem anderen, von "Be-Spielbarkeit" kann keine Rede sein und von passender Optik auch nicht.Wenn es so einfach wäre wie von dir vermutet, würde sich wahrscheinlich "jeder Hansel" in seinem Hobbykeller ein Instrument mit Tedesco-Qualitäten aus irgendwelchen Parts zusammenschustern.Schöne Feiertage und beste Grüße, Lars

    Antwort auf #2 von sven.knie

    Antworten Melden Empfehlen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Cort A5 70th Anniversary
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Fodera Emperor Standard Primavera Special Run
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Sandberg California TM SL