Anzeige
ANZEIGE

TableBeats versorgt DJs & Turntablists mit Beats – gratis

Kostenlose Beat-Schleuder für Turntablists und Portablists: TableBeats
Kostenlose Beat-Schleuder für Turntablists und Portablists: TableBeats

Wer nichts aufregender findet, als ein paar Scratch-Einlagen zu ein paar schönen Beats zum Besten zu geben, braucht natürlich immer neues Material. Klar, einmal natürlich tolle Sounds zum Scratchen – die findet man im „Real Life“ meistens auf Schallplatten.
Und dann bedarf es noch immer schönen „Backing Tracks“, also Titeln, über die eine Performance gelegt werden soll. Die gibt’s natürlich auch auf Vinyl, gerade Instrumentals sind da besonders gefragt. Bis man da genug Material zusammen bekommt, muss man aber schon ein paar Scheiben in den Kisten stehen haben. Richtig klasse wäre es ja, wenn man direkt einen ganzen Haufen von solchen Beats direkt parat hat, ohne lange  herumsuchen zu müssen. „TableBeats“ ist da vielleicht eine gute Lösung. Mit der App gibt es Zugriff auf fast 3700 Beats von fast 600 verschiedenen Producern. Genug „Stuff“ zum Herumspielen –und das sogar kostenlos!  

Das ist nicht nur für DJs nützlich, die auf fest installierten Setups praktizieren, sondern speziell für diejenigen, die das sehr gerne Mobil machen. Portablists sind ja fast ausschließlich mit nur einem tragbaren Turntable unterwegs, da ist eine Beatquelle aus der Hosentasche optimal. Gerade als Einsteiger ist man mit TableBeats gut beraten, denn man muss sich keinen Kopf darüber machen, wo man jetzt Übungsmaterial herbekommt. Aber auch Profis kommen auf ihre Kosten, es ist ja immer schön, wenn ein bisschen Auswahl zur Verfügung steht

Kostenlose Beat-Schleuder für Turntablists und Portablists: TableBeats
Kostenlose Beat-Schleuder für Turntablists und Portablists: TableBeats

Zur Auswahl stehen Beats, aber auch eher einfache Loops. Ein Pitch-Regler verstellt das Tempo bis zu +/- 50%. Damit Abwechslung entsteht, kann man optional in einen Shuffle-Modus schalten. Dann spielen die Grooves in Intervallen von zwei, fünf und zehn Minuten. Damit dabei keine krassen Sprünge im Tempo entstehen, lässt sich für diesen Modus das Tempo feststellen. Auf den „Q-Pads“ am unteren Bildschirmrand legen DJs für einen schnellen Zugriff bis zu sieben Beats ab. Regelmäßig kommen neue Loops und Beats dazu, die über eine übersichtliche Liste heruntergeladen werden.  Die Qualität der Beats ist definitiv auf einem sehr guten Niveau, man spürt, dass hier Leute mit Leidenschaft bei der Sache sind. Stilistisch wird hier ein gewisses Spektrum angeboten, der Fokus liegt aber ganz deutlich auf Hip Hop.
Das Team, das hier hinter der Entwicklung steckt, wird sich für die Zukunft bestimmt überlegen, wie man mit der App ein paar Umsätze erzielen kann. Aktuell ist aber alles kostenlos und es gibt keine Abos oder In-App-Käufe. Auf der Website gibt es bereits einen Hinweis auf ein möglicherweise kommendes Update mit „Scratch Schools“ – mal schauen, was da zu erwarten ist. Wer gerne zu ein paar Hip Hop Instrumentals auf Platten kratzt, sollte sich diese App unbedingt mal angucken. Lohnt sich.

Hot or Not
?
Kostenlose Beat-Schleuder für Turntablists und Portablists: TableBeats

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Behrens

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Pioneer DJs neuer DDJ-REV7 Controller kommt mit motorisierten Plattentellern
DJ / News

Expand Your REVolution: DDJ-REV7 für Serato DJ Pro bietet dank Scratch-Style-Design, motorisierten Jogwheels und On-Jog-Display echtes Vinyl-Feeling und eine taktile Verbindung mit der Musik.

Pioneer DJs neuer DDJ-REV7 Controller kommt mit motorisierten Plattentellern Artikelbild

Wer auf der Suche nach einem mobilen Setup ist, das analoge Turntables und einen Mixer originalgetreu emuliert, der könnte beim neuen Pioneer DDJ-REV7 genau richtig liegen. Der Controller bietet nämlich einen Battle-Style-Layout und seine 7-Zoll VINYLIZED-Jogwheels sind motorisiert. Mit den zwei Slip-Sheets pro Deck und verschiedenen Einstellmöglichkeiten können die Jogwheels im Drehmoment und Widerstand an die eigenen Wünsche angepasst werden.

Deep House produzieren - Sounddesign, Arrangement und Beats
Workshop

Deep House hat viele Facetten. Heutzutage wird dieser Name als Oberbegriff für mehrere Subgenres genutzt, die mit dem eigentlichen Deep House nicht mehr viel zu tun haben. Die Musik an sich ist eher minimal und reduziert, aber emotional.

Deep House produzieren - Sounddesign, Arrangement und Beats Artikelbild

Deep House produzieren - Sounddesign, Arrangement und Beats: Das Deep House Genre ist eigentlich eine Weiterentwicklung der House Music. Die Einfachheit und Tiefe dieses Stils sollen eher emotionale Stimmungen darstellen, anstatt Hands-Up-Momente zu erzeugen. Meist werden reduzierte, analoge und warme Sounds zu minimalen Beats eingesetzt, die sich über einen kompletten Song durch Automationsfahrten „weiterentwickeln“. Diese Parameteränderungen erzeugen einen Sog, der die Zuhörer hypnotisch in den Bann ziehen soll. Deep House ist daher langsamer angesiedelt als clubbige House oder Techno Tracks.

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth