Anzeige

Supro Blues King 10: Die goldene Mitte?

Supro Blues King 10
Supro Blues King 10

Als kleine Alternative zum „großen“ 12er Combo veröffentlichte Supro im September 2019 eine Version mit nur einem (1!) Watt und 8 Zoll Lautsprecher. Für manche mag das der perfekte Studioamp sein, unsere Leser äußerten jedoch sofort Bedenken auf Grund der Speakergröße. So ein kleiner Brüllwürfel ist zwar leicht, er liefert jedoch nicht unbedingt das gewünschte Lo-End. Außerdem verlässt man mit einem Watt natürlich auch schnell den Clean-Bereich. Jetzt hat der Hersteller die Lücke geschlossen und bietet euch mit dem Blues King 10 die berühmte Qual der Wahl. #gallery-16 { margin: auto; } #gallery-16 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 100%; } #gallery-16 img { border: 2px solid #cfcfcf; } #gallery-16 .gallery-caption { margin-left: 0; } /* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

Blues King 12

Die Reihe der Blues Könige begann Anfang 2019 mit dem leckeren Blues King 12. Supro lieferte 15 Watt, 12er Speaker, einen fußschaltbaren Boost auf FET-Basis, Federhall, Effekt-Loop und eine zusätzliche Gain-Stage in einem cremigen Class-A Vollröhren-Gespann.

*Affiliate Link

Blues King 8

Weil 15 Watt für Gitarrenanwendungen zu Hause, im Studio oder auf kleinen Bühnen durchaus zu viel des Guten sein können, hat der Hersteller den leckeren Sound auf den kleinen Blues King 8 mit nur 1 Watt und 8“ Speak eingekocht. Leider wurde hier auch der Federhall eingespart. Regler für Volume, Tone und Master sowie ein schaltbarer Boost mussten ausreichen.

Dieser Schritt war für einige vielleicht ein wenig zu drastisch, doch die werden sich nun die Hände reiben.


*Affiliate Link

Blues King 10

Das Grundkonzept der Reihe bleibt erhalten: Class-A Röhrensound aus einer 12AX7 in der Vorstufe und einer 6V6 in der Endstufe. Dazu der bewährte fußschaltbare FET-Boost sowie FAT-Drive-Schaltkreis des großen 12ers. Das sorgt für eine große Klangpalette. Glücklicherweise ist der Federhall wieder zurückgekehrt und treibt den authentischen Sound noch ein Stück mehr voran.

5 Watt

Mit seinen 5 Watt liegt der Combo genau in der goldenen Mitte. Für meinen Geschmack eines der besten Formate für zu Hause und in Clubs. Grundsätzlich haben wir es hier mit einem klassischen Vintage-Ton zu tun. Fans von High-Gain-Sounds sind hier fehl am Platz, das verrät aber eigentlich auch schon der Name, nicht wahr?

Ein 2-Band EQ, Line-Out und ein stylisches Äußeres runden das Gesamtpaket ab. Ein Vergleich zu Laneys neuer Super Cub-Serie würde mich sehr interessieren. Auf Grund der Demovideos tendiere ich eher zum Suprom, was aber auch an den Klangbeispielen liegen kann. Was meint ihr?

Preis

Der Verstärker ist mit 499 US-Dollar angegeben. Der Euro-Preis wird sobald wie möglich nachgetragen.

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
supro-blues-king-10_1-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

The Offspring – Neues Album „Let The Bad Times Roll“ für Mitte April angekündigt

Magazin / News

Nach neun Jahren soll es endlich ein neues The Offspring-Studioalbum geben. Der Titeltrack zu Let The Bad Times Roll ist bereits zu hören.

The Offspring – Neues Album „Let The Bad Times Roll“ für Mitte April angekündigt Artikelbild

Eine der bekanntesten Punkrock-Bands meldet sich mit einem neuen Studioalbum zurück. Mit Liedern wie "Self Esteem", "Pretty Fly" oder "The Kids Aren't Alright" haben sich The Offspring in vielen Köpfen, Alternative Rock-Playlists und sogar im Film festgesetzt. Am 16. April soll die mittlerweile zehnte Platte der kalifornischen Gruppe erscheinen. Der Titeltrack zu "Let The Bad Times Roll" fand zusammen mit einem dazugehörigen Lyric-Video bereits den Weg an die Öffentlichkeit.

Joyo R 20 King Of Kings: King of Tone zum Schnäppchenpreis?

Gitarre / News

Das neue Joyo R 20 King Of Kings ist offensichtlich an das legendäre King of Tone angelehnt und kostet nur ein Viertel des Originals.

Joyo R 20 King Of Kings: King of Tone zum Schnäppchenpreis? Artikelbild

Der Name lässt vermuten, dass das neue Joyo R 20 King Of Kings ein Klon des legendären Boutique-Pedals Analog Man KOTv4 (King of Tone) sein könnte. Das begehrte Dual Overdrive hat derzeit eine mehrjährige Warteliste und die Preise auf dem Gebrauchtmarkt liegen weit über dem Originalpreis. Könnte dies ein günstiger Weg sein, um an den exklusiven Klang zu gelangen?

Blues-Semi-Hollow satt: Gibson CS Marcus King ES-345 Signature

Gitarre / News

Die 1962er ES-435 im Familienbesitz der Familie wird nun von Gibson für den Blues-Gitarristen Marcus King als Signature im Custom Shop neu aufgelegt.

Blues-Semi-Hollow satt: Gibson CS Marcus King ES-345 Signature Artikelbild

Mensch, da geht grad’ was bei Gibson, erst die Slim Harpo ES-330, dann die Historic SGs und jetzt die Marcus King ES-345 Signature aus dem Custom Shop. Die originale E-Gitarre von 1962 hat eine tolle Geschichte und war auch schon als Prototyp aufgetaucht. Nun ist sie fertig.

Tone City King Of Blues V2, Comp Engine & Tape Machine Test

Test

Mit einem Overdrive, einem Kompressor und einem Delay stellt sich die chinesische Pedalschmiede Tone City vor und bietet überraschend viel Sound für kleines Geld.

Tone City King Of Blues V2, Comp Engine & Tape Machine Test Artikelbild

Mit dem Tone City King Of Blues V2 Overdrive, dem Tone City Comp Engine Kompressor und dem Tone City Tape Machine Delay haben wir heute gleich drei Pedale der noch recht jungen chinesischen Effektschmiede bei uns im Test zu Gast. Hinter Tone City steckt der Chefdesigner J. Wong, der die Firma seit Ende 2014 betreibt und sich zum Ziel gesetzt hat, Pedale mit hohen Qualitätsansprüchen zu einem erschwinglichen Preis anzubieten.

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)