Anzeige
ANZEIGE

Suhr ACE Test

Praxis

Für die Soundbeispiele kommt ein Mesa Boogie Mk5 zum Einsatz, der an eine reaktive Loadbox angeschlossen ist.
Zunächst hört ihr das cleane Gitarrensignal über ein abgemiktes 2×12″ V30 Cabinet und dann über das ACE mit folgendem Setting:

Audio Samples
0:00
Miked Signal Clean Ace Clean: alle Regler 12 Uhr
InputSubHighsPresence
12:0012:0012:0012:00

Im cleanen Bereich kann sich die analoge Simulation wirklich hören lassen und liefert sehr überzeugende Ergebnisse, die für mich nur sehr schwer vom abgenommenen Signal unterscheidbar sind.
Das ist unverzerrt auch meist leichter zu realisieren, daher hören wir nun das gleiche Setup mit einem moderaten Rock Riff:

Audio Samples
0:00
Miked Signal Clean ACE: Alle Regler 12 Uhr Clean
InputSubHighsPresence
12:0012:0012:0012:00

Im verzerrten Bereich kann die Simulation nicht ganz ihren analogen Ursprung verheimlichen, denn hier hört man dem Signal an, dass keine hochwertige Speaker-Impulsantwort oder gar ein abgenommenes Signal vorliegt.
Dennoch kann die Cabinet-Emulation als reine Frequenzkorrektur überzeugen. Suhr hat sich bemüht, den Klangcharakter eines dynamischen Mikrofons sehr gut einzufangen und liefert ein Ergebnis, das sehr stark in die Mittenfärbung der SM57/MD421 Richtung schielt.
Damit lässt sich im Gesamtmix einer Produktion sicherlich sehr gut arbeiten und für das häusliche Recorden oder Üben reicht es allemal.
Es folgt ein crunchiges Strat-Riff mit leicht angehobenen Frequenzen:

Audio Samples
0:00
Crunchiges Strat-Riff
InputSubHighsPresence
12:0014:0014:0013:00
Das Suhr ACE liefert eine authentische Soundqualität, gepaart mit einer effektiven Klangregelung.
Das Suhr ACE liefert eine authentische Soundqualität, gepaart mit einer effektiven Klangregelung.

Hier ein cleanes Funkriff, bei dem die “Subs” etwas dezimiert wurden und Höhen und Präsenzen leicht angehoben sind:

Audio Samples
0:00
Cleanes Funkriff
InputSubHighsPresence
12:0011:0014:0015:00

Die EQ-Sektion arbeitet gerade im unteren Regelweg sehr effektiv und wird im höheren Bereich etwas subtiler. Vollkommen grundlegende Klangveränderungen sind nicht wirklich zu erzielen, aber ein sehr musikalisches Feintuning des Grundsounds. So können z.B. die etwas harschen Höhen von Direktsignalen abgemildert oder der Basspunch etwas hervorgehoben werden.
Hier hört ihr den Regelweg der einzelnen EQ-Positionen in der Minimum, 12 Uhr und Maximalstellung, bei gleichzeitiger 12-Uhr-Stellung der übrigen Potis.

Audio Samples
0:00
Funktionsweise Sub-Regler
InputSubHighsPresence
12:00Min-Max12:0012:00
Audio Samples
0:00
Funktionsweise Highs-Regler
InputSubHighsPresence
12:0012:00Min-Max12:00
Audio Samples
0:00
Funktionsweise Presence-Regler
InputSubHighsPresence
12:0012:0012:00Min-Max
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.