Pioneer DDJ-SX2 Test

Fazit

Pioneers DDJ-SX2 ist ein performanter, facettenreicher und DVS-kompatibler MIDI-Controller für Serato DJ, der mit guten Audioeigenschaften und einer standalone Mischpultfunktion für bis zu vier externe Zuspieler aufwarten kann. Der Wechsel zwischen Software-Decks und analogem Equipment erfolgt so gut wie nahtlos, weshalb sich der DDJ auch in komplexeren Installationen gut einsetzen lässt. Sein Hauptanliegen ist jedoch die Befehligung von Serato DJ auf bis zu vier Decks und mit einer Vielzahl an kreativen Bordmitteln. Das macht er ausgezeichnet. Dazu gehören die Effektsektionen, multifunktionale, anschlagdynamische Performance Pads und die gängigen digitalen und analogen Mixing- und Beatmatching-Basics, die man als DJ über die Jahre liebgewonnen hat. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger bietet der SX2 auch ein verbessertes Jogwheel mit Cuepoint-Countdown. Hinzu gesellt sich die Unterstützung von Seratos DVS-Plug-in für zwei Turntables oder CDs, wobei ich anmerken möchte, dass mir in diesem Punkt die Treiberpolitik etwas sauer aufstößt. Ich finde es zudem schade, dass es nur eine USB-Buchse gibt und die Mikrofonwege ausschließlich alternativ zu den Decks eingesetzt werden können.
Kommen wir zu guter Letzt aber noch zu einem Highlight. Ich spreche von den „Flip Mode“-Tasten, mit denen sich bis zu sechs Flips direkt von der Hardware aus anlegen, speichern, abrufen, loopen und auch wieder deaktivieren lassen. Auch die Beleuchtung der Pad-Sektion wurde von Grund auf überarbeitet und nun geben die anschlagsdynamischen Pads dem Anwender eindeutige visuelle Status-Meldungen dank RGB-Farcodierung.  
Ob ein Upgrade auf den DDJ-SX2 für SX-User sinnvoll ist, muss jeder im Einzelfall selbst entschieden, denn auch der SX, der aktuell knapp 200 Euro weniger kostet, ist ein stolzer (Live-Remix) Recke. Mit dem passenden Budget und dem Vorhaben, die Turntables für das optionale, kostenpflichtige DVS-Plug-in anschließen zu wollen, würde ich persönlich dem SX2 den Vorzug geben.

Unser Fazit:
4,5 / 5
Pro
  • Effizienter Workflow mit hohem Spaßfaktor
  • All in One-Konzept mit Standalone-Mixer
  • Gute Audioeigenschaften
  • Serato DVS-Ready
  • Color FX Filter
  • Haptik der Bedienelemente
  • Farbige Performance Pads mit Velocity und Aftertouch
  • Präzise Jogwheels mit erweiterter Anzeige
  • Robustes Design
  • Professionelle Ein- und Ausgänge
  • Tuning-Options im Setup-Modus
Contra
  • Mikrofonwege nur alternativ zu den jeweiligen Decks
  • DVS-Treiber-Handling
Artikelbild
Pioneer DDJ-SX2 Test
Für 1.049,00€ bei
Pioneer DDJ-SX2, Performance DJ-MIDI-Controller für Serato und Vierkanal-Mischpult
Pioneer DDJ-SX2, Performance DJ-MIDI-Controller für Serato und Vierkanal-Mischpult

Hot or Not
?
01_Pioneer_DDJ-SX_2_Teaser Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Profilbild von samsistema

samsistema sagt:

#1 - 28.11.2014 um 00:57 Uhr

0

Ich würde gerne diesen Controller haben..mitlerweile ist er bei 899 € und somit nur ca. 100 € teurer als der SX1. Für die Updates die der SX2 gegenüber dem SX1 hat, bekommt man für die Zukunft mehr Möglichkeiten wie z.B. die Möglichkeit mit Timecode (99€= + 199€ und nicht 299 € gegenüber dem SX1) aufzulegen. Super find ich die erweiterten Cue point anzeigen. Das Bunte geflimmer ist dabei nicht so mein ding. Aber praktisch ist es allemal.
Ich spare noch für diesen Super Controller. Der Test ist Klasse. Die Soundquali im Vergleich zu einem 1st Class Mixer würd ich gern wissen. Und wie gut es Klingt wenn die gainregler hochdreht z.B. danke für den Test. hab drauf gewartet. Ein SB oder SR würde für mich nie in Frage kommen. Spielzeuge sind das im vergleich zum Flaggschiff den ich auch beim gleichen Preiß dem SZ vorziehen würde aus persönlichen Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24