Anzeige

Nur für die ganz Harten: DSM Noisemaker Sub Atomic CMOS Bass Drive?

Sub Atomic hat einen Bass Blend
Sub Atomic hat einen Bass Blend

Auch Bassisten wollen mal verzerren. Je nach Vorliebe darf es dann auch mal etwas doller sein. Ein guter Partner ist der Sub Atomic X-Over CMOS Bass Drive. Das Pedal ist zwar klein, hat aber eine coole Technik verbaut.

DSM Noisemaker Sub Atomic

Dieser kleine Bass-Verzerrer ist etwas Besonderes, denn der Sub Atomic splittet das Signal in Höhen und Bässe und verzerrt es anschließend separat. Dazu gibt es nicht nur einen Blend-Regler, sondern auch weitere für DRV Gain, Tone, Master und zwei Schalter, Sub Low Pass und Drive Voice (High Boost, Mid Boost und Flat). Hier sind von der Tonalität viele Möglichkeiten von Scoop über Motown drin.

Klanggebend ist natürlich die CMOS Chips. Am Ende heißt das laut Hersteller: aggressive Distortion in den Hochmitten, straffes Low End (unverzerrt) und das alles auf kleinem Raum. Ihr habt also die Vorteile von dem verzerrten Sound, der im Video an Darkglass erinnert und einem unverzerrten und nicht-schwammigen Low-End. Und das auch noch zu dem vergleichsweise geringem Preis ist doch eine Ansage. Und ein prima Partner für das ebenfalls recht neue OmniCabSim.

DSM ´Noisemaker Sub Atomic X-Over CMOS Bass Drive 1

Preis und Versandkosten

Die Firma DSM Noisemaker kommt aus Chile. Das ist erst mal nicht schlimm, wer aber direkt ab Hersteller bestellen will, muss bei den Versandkosten 40 USD extra bereithalten. Zusammen mit dem Pedal kostet es dann 175 USD, das Pedal allein 135 USD.

Zur Einführung soll es noch einen speziellen Rabatt geben. Ein wenig kann man also noch sparen. Fragt sich, ob ein Händler in Deutschland die Teile importiert. Für den Preis würde sich sicher der eine oder andere Basser finden.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
dsm-noisemaker-sub-atomic-x-over-cmos-bass-drive-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

DSM & Humboldt Simplifier Test

Gitarre / Test

Der analoge DSM & Humboldt Simplifier simuliert Preamp, Poweramp und Speaker und bietet das Routing und alle Anschlüsse, die Gitarristen sich wünschen.

DSM & Humboldt Simplifier Test Artikelbild

DSM & Humboldt Simplifier heißt das kleine, handliche Kästchen, und der Name klingt vielversprechend, denn auf einem Equipment-Markt, der vor Pedalen, technischen Innovationen und Fachbegriffen wie "Impulsantwort" und "negatives Feedback" nur so strotzt, sehnt man sich doch geradezu nach einer Vereinfachung des Gitarristenalltags. Insbesondere im Bereich der virtuellen Amps und der Cabinet-Simulation hat sich in den letzen Jahren so Einiges an komplexen Entwicklungen getan, wobei die wenigsten Neuerungen analoger Natur sind. Bei der Simulation von Amps setzt man auf das digitale Nachbilden, und auch wenn es um Speaker geht, schwört die Mehrheit der Anbieter auf den Einsatz von Impulsantworten.Die chilenischen Hersteller beschreiten andere Wege. Sein "Zero-Watt-Amplifier", wie er das Produkt mit Zweitnamen nennt, verspricht außer der Abbildung von Preamp- und Poweramp auch die Simulation eines abgenommenen Speakers auf rein analogem Weg. Dabei besticht das Produkt durch ein kompaktes Gehäuse, eine umfassende Konnektivität und üppige Regeloptionen, die es schon fast zu eine Art Schweizer Armeemesser im Gigbag machen. Aber in diesem Segment ist der Simplifier nicht allein, sondern muss sich gegen eine harte Konkurrenz wie z.B. dem Strymon Iridium oder dem Walrus Audio ACS1

DSM & Humboldt Simplifier DLX – gar nicht mehr so simpler 0-Watt Amp

Gitarre / News

Der Simplifier DLX ist die ausgewachsene Version des bekannten 0 Watt Amps fürs Pedalboard. DSM & Humboldt haben ihre Hausaufgaben gemacht.

DSM & Humboldt Simplifier DLX – gar nicht mehr so simpler 0-Watt Amp Artikelbild

Viele Gitarristen möchten (aus verschiedenen Gründen) keine großen Amps mehr mit sich rumschleppen – der Weg führt dann entweder in Richtung Modeler wie Profiler, Headrush oder Helix oder aber an eine analoge Amp-Simulation, die gerade genug „digital“ mitbringt, um einen Amp wirklich zu ersetzen. Das DSM & Humboldt Simplifier DLX hat aber 0 Watt – warum?

DSM & Humboldt Silver Linings Test

Gitarre / Test

Für das in Chile gefertigte DSM & Humboldt Silver Linings Overdrive-Booster-Pedal lohnt sich die Reise um den halben Erdball, denn es überzeugt auf ganzer Linie.

DSM & Humboldt Silver Linings Test Artikelbild

Mit dem DSM & Humboldt Silver Linings präsentiert der chilenische Hersteller ein komplett analoges Overdrive/Distortion-Pedal, das sowohl als klassischer Verzerrer vor dem Amp als auch im Stile eines Preamps vor einer Endstufe oder externen Amp-Simulation betrieben werden kann. Das Pedal verfügt über zwei Boost- und EQ-Sektionen jeweils vor und hinter der Verzerrereinheit, drei schaltbare Gain- und Preamp-Modi und deckt einen weiten Einsatzbereich zwischen Clean-Boost, transparentem Overdrive und High-Gain-Distortion ab.Eine Schlüsselfunktion spielt dabei ein Feature namens “variable gain bandwidth”, das für einen klaren und fokussiert Sound in jeder Stellung des Gain-Potis sorgen soll und das Silver Linings potenziell zum Allzweckverzerrer für alle Bereiche macht. Ob DSM & Humboldt nach ihren analogen Amp- und Speaker-Simulationen

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)