Anzeige

Neues Spotify-Tool zeigt interessante Statistiken

Streamingdienste wie Spotify oder Apple Music sind für viele Menschen mittlerweile der einfachste und beliebteste Weg Musik zu hören und zu entdecken. Mehr als 120 Millionen Spotify User sprechen für sich. Am Ende des Jahres wird dann der große persönliche Spotify-Jahresrückblick angezeigt, welcher die beliebtesten Genres, Lieder, Artists, etc. anführt. Die Warterei hat von nun an ein Ende, mit einem neuen Tool können nun ständig aktuelle Statistiken angezeigt werden wie: Welche sind meine All-Time meistgehörten Songs? Wie unterscheidet sich mein Musikgeschmack von Rest-Deutschland? Wie ähnlich sind meine Lieblingsgenres- und artists im Vergleich zu denen von meinen Freunden? 

Worum geht es überhaupt?

Der australische Informatik-Student Kalana Vithana hat eigenständig die Homepage musictaste.space erstellt. Der Sinn hinter dem Projekt ist es, Einblicke in die eigenen Hörgewohnheiten zu bekommen und diese mit Freunden zu vergleichen. Dabei wurde das Tool mit React gebaut und nutzt die Spotify API, um eine Autorisierung für die Nutzung der Daten zu bekommen. Als Voraussetzung ist eine Anmeldung mit dem eigenen Spotify Account notwendig. Nachdem die Daten von Spotify importiert wurden, könnt ihr eure Top-Künstler, Tracks und Genres

Credits: Daria Shevtsova
Credits: Daria Shevtsova

ansehen. Zusätzlich ist es möglich, die eigenen Vorlieben mit anderen Freunden zu vergleichen. Nach Eingabe eines persönlichen Codes werden die Hörgewohnheiten von zwei Spotify Accounts verglichen, um Gemeinsamkeiten zu finden. Bei der Gewichtung der Ähnlichkeiten im Hörverhalten liegt der Fokus allerdings nicht nur auf einzelnen Tracks, sondern viel eher auf Genres und Künstlern. 

Welche Statistiken werden mir angezeigt? 

Screenshot von den Insights // musictaste.space
Screenshot von den Insights // musictaste.space

Ein Beispiel für die Insights ist eine Playlists mit den Liedern, die man während der letzten Zeit am häufigsten gehört hat – “My Covid-19 Tunes“. Außerdem sieht man seine Top 5-Artists der letzten Zeit. Wenn man etwas weiter scrollt werden die eigenen Lieblingstracks mit denen der Community verglichen. Sind meine Lieder fröhlicher, energetischer oder tanzbarer als im deutschen Durchschnitt? Am Ende wird auch ein “Obscurify Score” angezeigt, der festhält wie untypisch der eigene Musikgeschmack im Vergleich zu den anderen deutschen Usern ist. 
Neben diesen Insights gibt es einen weiteren Reiter, der die 30 meistgehörten Künstler und Tracks anzeigt. Sowohl eine All-Time Liste als auch eine Liste der meistgehörten Artists/Künstler der letzten Zeit werden präsentiert. Das gute ist, dass man Playlists aus den eigenen Top-Tracks erstellen kann. 

Mit Freunden oder Fremden vergleichen

Eine weitere interessante Funktion ist der Vergleich mit Freunden oder Personen, von denen ihr einen Code habt. Das ganze geht sowohl mit eurem öffentlichen Profil als auch anonym. Auf dieser Seite werden gemeinsame Artists und Genres angezeigt sowie ein Gemeinsamkeits-Score ausgerechnet. Bisher gab es über 1 Millionen Matches bei über 720.000 Nutzern in 77 verschiedenen Ländern. Das sind schon erstaunliche Werte für dieses erst kürzlich erstellte Tool, wenn man bedenkt dass Spotify in 79 Ländern aktiv ist und rund 120 Millionen Nutzer hat.
Jetzt seid ihr an der Reihe, wie sind eure Statistiken? Wer seine Hörgewohnheiten mit mir vergleichen möchte, mein (anonymer) Code: convenient-broccoli-84

Hot or Not
?
Credits: Daria Shevtsova

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mathias Walter

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Dieses Spotify Tool zeigt dir wie schlecht dein Spotify ist

Magazin / Feature

Wie Mainstream ist mein Musikgeschmack? Dieses Tool bewertet deine Hörgewohnheiten in lustiger Art und Weise.

Dieses Spotify Tool zeigt dir wie schlecht dein Spotify ist Artikelbild

Der Spotify-Jahresrückblick präsentiert seinen Nutzern gegen Ende des Jahres viele Einsichten zum eigenen Hörverhalten. Welche Lieder habe ich rauf und runter gehört? Mit welchen Artists und Genres habe ich mehr Zeit als mit meinen Freunden verbracht? Dieses Tool von The Pudding zeigt den Nutzern mit viel Humor, wie "schlecht" das eigene Spotify Hörverhalten ist. 

27 Jahre Kurt Cobain: 5 interessante Geschichten über den missverstandenen Rockstar

Magazin / Feature

Vor 27 Jahren - am 5. April 1994 - trat Kurt Cobain dem Klub 27 bei. Wir haben ein paar interessante Geschichten um den einmaligen Rocker ausgegraben.

27 Jahre Kurt Cobain: 5 interessante Geschichten über den missverstandenen Rockstar Artikelbild

Die Story hinter MTV UnpluggedDer Auftritt in New York gilt bis heute als einer der erfolgreichsten Band-Auftritte im Fernsehen überhaupt. Die über 90 Wochen auf Platz 1 der Charts in den USA und Deutschland für das Live-Album sprechen für sich. Doch dass es überhaupt zu einem Auftritt kam war alles andere als sicher. Kurt war sichtlich geschwächt, hatte mit Entzugs- und Krankheitssymptomen zu kämpfen und weigerte sich am Tag davor aufzutreten. Außerdem kam es zu einem Disput mit Drummer Dave Grohl. Dieser spielte Kurt zu Folge zu energetisch für die Atmosphäre der mit Kerzen und Lilien dekorierten Bühne. Kurt dachte, dass die Energie von Grohl zu viel für die ruhigen Akustik-Versionen sein würde. Auch gab es Diskussionen mit MTV, da Nirvana Hits wie "Smells Like Teen Spirit" oder "Lithium" nicht spielen wollten. Ein kleines Geheimnis versteckte sich dann auch noch hinter einer Kiste. Darin befind sich ein Fender-Verstärker mit Effekten, an dem Kurts Akustik-Gitarre angeschlossen wurde. Ganz so "unplugged" war der Auftritt also nicht. 

Spotify HiFi: Abo mit verbesserter Soundqualität angekündigt

Magazin / Feature

Amazon, Deezer und Tidal haben es vorgemacht, der Marktführer zieht nach. Bei Spotify soll es noch dieses Jahr ein eigenes Abo-Modell geben, durch das Musik in höchster Soundqualität abgespielt werden kann.

Spotify HiFi: Abo mit verbesserter Soundqualität angekündigt Artikelbild

Amazon, Deezer und Tidal haben es vorgemacht, der Marktführer zieht nach. Bei Spotify soll es noch dieses Jahr ein eigenes Abo-Modell geben, durch das Musik in höchster Soundqualität abgespielt werden kann. 

"Musik wird als Waffe benutzt": Spotify-CEO Daniel Ek investiert 100 Millionen in deutsche Kriegstechnologie

Magazin / Feature

Daniel Ek investiert 100 Millionen in Helsing. Das Münchener Start-Up möchte eine KI-Software entwickeln, die bei militärischen Entscheidungen helfen soll.

"Musik wird als Waffe benutzt": Spotify-CEO Daniel Ek investiert 100 Millionen in deutsche Kriegstechnologie Artikelbild

Schon wieder gibt es Ärger um Spotify-CEO Daniel Ek. Der schwedische Milliardär ist auch abseits von Spotify als Unternehmer aktiv und stößt mit seiner neuesten Investition auf viel Kritik. Das unterstützte Unternehmen Helsing möchte eine Software schaffen, die verschiedene Kameradaten auswertet und dem Militär bereitstellt. Viele Musiker kritisieren das Vorhaben.

Bonedo YouTube
  • Novation FLkey 37 Workflow Demo
  • Ibanez EHB1006MS-MGM - Sound Demo (no talking)
  • SSL UF-8, Presonus Faderport 8 & Behringer Xtouch – DAW-Controller Motorfader Noise (Lärmvergleich)