Anzeige

NAMM 2018: Taylor Guitars enthüllt patentiertes neues V-Class™ Bracing

Taylor Guitars überrascht mit einer Innovation auf der NAMM 2018 – dem patentierten V-Class Bracing. Diese neue Art der Deckenbeleistung wurde von Andy Powers, seines Zeichens Gitarrenbaumeister bei Taylor, entwickelt und designed. Das V-Class Bracing soll eine Weiterentwicklung des klassischen X-Bracing sein und die akustische Performance auf drei wesentliche Arten optimieren: Erhöhung der Lautstärke und des Sustains sowie eine deutliche Verminderung von Intonationsproblemen, wie sie bei akustischen Gitarren häufig zu finden sind.

(Bild zur Verfügung gestellt von Taylor Guitars)
(Bild zur Verfügung gestellt von Taylor Guitars)

Das V-Class Bracing ersetzt das X-Bracing durch eine Struktur, die zwei lange Streben verwendet, um eine “V” -Form zu bilden, die auf beiden Seiten des Schalllochs beginnt und nahe am Gitarrenendstück liegt. Das V wird mit zwei kurzen seitlichen Streben auf jeder Seite, einer Kreuzschiene unter dem Schallloch und einer Brückenplatte verstärkt. Taylor erklärt, dass die V-Class-Verstrebung eine bessere Kontrolle über die Steifigkeit und Flexibilität der Decke ermöglicht, was zu einer besseren Klangbalance, mehr Lautstärke, längerem Sustain und einem gleichmäßigeren Klang führt. Taylor ergänzt zudem, dass das Bracing die Obertöne und die Klarheit der Gitarre beeinflusst, was die Intonation verbessern soll.

Das V-Class Bracing wird ab 2018 in ausgewählten Taylor Grand Auditorium Modellen zum Einsatz kommen. Außerdem wird es eine spezielle Builder’s Edition V-Class Gitarre mit zusätzlichen spielerfreundlichen Funktionen geben, quasi Andys “Director’s Cut” Edition.

Fotostrecke: 3 Bilder Taylor K14CE Builder’s Edition
Fotostrecke

Das V-Class Bracing

Ein neuer Ansatz zur Kontrolle von Lautstärke und Sustain

  • Nach jahrelangem Optimieren des in Taylor Gitarren eingesetzten X-Bracing-Patterns kam Andy Powers zur Erkenntnis, dass ein völlig neuer Ansatz nötig sei, den Sound der Gitarre deutlich zu verbessern.
  • Das Design des X-Bracing ist immer einen Kompromiss zwischen Steifigkeit und Flexibilität – also Sustain und Volumen. Das wiederum bedeutet, dass die Verbesserung des Sustains immer auf Kosten des Volumens und umgekehrt geht.
  • Das V-Class Bracing beeinflusst die Bewegung der Decke anders als X-Bracing. Dies ermöglicht eine verbesserte Kontrolle der Steifigkeit und Flexibilität. Dies erlaubt es, sowohl die Lautstärke als auch das Sustain des Instrumentes zu erhöhen.
Fotostrecke: 4 Bilder Taylor V-Class Bracing
Fotostrecke

Verbesserte Intonation und Ansprache

  • Ein Problem bei aktuellen Gitarren-Designs ist die unsaubere Intonation bei Verwendung der wohltemperierten Stimmung, vor allem beim Spielen in hohen Lagen.
  • Normalerweise wird versucht, diese Intonationsprobleme durch Anpassen des Sattels, Saitenkompensation oder der Griffweise des Spielers auszugleichen, aber das Problem wird nie vollständig gelöst
  • Andy Powers entdeckte, dass die Kontrolle der Deckenschwingung durch ein anderes Bracing Design auch diese Intonationsprobleme beheben konnte. Das Ziel seines Designs bestand also darin, den Konflikt zwischen den Noten, die der Spieler spielen möchte, und der Art und Weise, wie das Schwingungsverhalten der Gitarrendecke mit damit kollidiert, zu lösen
  • V-Class Bracing erzeugt reinere und akkuratere Noten, die sich nicht gegenseitig aufheben oder “daneben” klingen. Die Ansprache ist klarer und konsistenter. Das V-Class Bracing ermöglicht über das gesamte Griffbrett eine verbesserte klangliche Ausrichtung für ein musikalischeres Spiel- und  Hörerlebnis.

Verbesserung des Klangs

  • Gitarren mit V-Class-Verstrebungen sind einfacher zu stimmen: Die Tonhöhe klingt reiner und solider, so dass ein Stimmgerät die Note leichter erkennen kann
  • Harmonien klingen gleichmäßiger über den gesamten Hals
  • Noten sind lauter, mit mehr Ausstrahlung und längerem Sustain
  • Noten sind konsistenter, auch in hohen Lagen
  • Weniger “Unreinheiten” beim Greifen von Akkorden

LINKS

Mehr Infos unter www.taylorguitars.com

In diesem exklusiven Video erklärt Taylor-Designer und Gitarrenbauer Andy Powers seine Ideen hinter dem V-Class-Bracing und demonstriert den Sound mit einer Builder’s Edition K14ce-Gitarre (Quelle: pegheadnation.com):

Hot or Not
?
(Bild zur Verfügung gestellt von Taylor Guitars)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2022: Taylor Guitars erweitert seine 700er-Serie mit neuen Koa-Modellen

News

Zur NAMM 2022 überarbeitet Taylor Guitars seine 700er-Serie und erweitert die Modellreihe mit neuen Koa-Modellen.

NAMM 2022: Taylor Guitars erweitert seine 700er-Serie mit neuen Koa-Modellen Artikelbild

Zur NAMM 2022 stellt Taylor Guitars, weltweit führender Hersteller von Premium-Akustikgitarren, eine umfassende Änderung seiner 700er-Serie vor, die nach langjähriger Verwendung von Palisander und Fichte zu einer Korpuskonstruktion aus rein hawaiianischem Koa wechselt. Die neu gestaltete Serie startet mit zwei neuen Gitarrenmodellen: der Grand Auditorium 724ce und der Grand Concert 722ce.

Bracing von Akustikgitarren

Gitarre / Feature

Bracing, Beleistung oder Verbalkung – wir klären auf, wie unterschiedliche Leistensysteme in akustischen Gitarren für Stabilität und einen guten Ton sorgen.

Bracing von Akustikgitarren Artikelbild

Jeder, der sich mit akustischen Gitarren beschäftigt, kennt die Schlagwörter Beleistung, Verbalkung und natürlich den englischen Überbegriff Bracing. Und die Feinabstufungen dazu natürlich auch: Fan-Bracing, X-Bracing und ganz neu dabei: V-Class-Bracing. Dazu die Geschmacksrichtungen Scalloped oder Forward Shifted. Was hat es damit auf sich? Und was bedeutet es für meine Gitarre und ihren Ton? Wir bringen Licht in den Dschungel der Fachbegriffe.

Two Tones statt Red Special – Brian May Guitars kündigt neues Signature-Modell an, das auf der E-Gitarre der Musikerin Arielle basiert

Magazin / News

Brian May Guitars bringt eine neue E-Gitarre auf den Markt, die in Zusammenarbeit mit Singer-Songwriterin Arielle entstand. Es handelt sich um das erste Signature-Modell von BMG, das nicht auf der Red Special der Queen-Legende basiert.

Two Tones statt Red Special – Brian May Guitars kündigt neues Signature-Modell an, das auf der E-Gitarre der Musikerin Arielle basiert Artikelbild

Brian May Guitars bringt die erste Signature-Gitarre auf den Markt, die nicht allein im Namen der Queen-Legende steht. Das neue Instrument entstand in Zusammenarbeit mit der Singer-Songwriterin und Gitarristin Arielle und trägt den Namen der Künstlerin. Die E-Gitarre basiert – anders als bisherige BMG-Modelle – nicht auf der bekannten Red Special von Brian May. Grundlage war Arielles Gitarre Two Tones, die von der Musikerin bereits in ihrer Jugend selbst gebaut wurde.

NAMM 2021: Taylor stellt die GT 811e und GT K21e vor

Gitarre / News

NAMM 2021: Mit der GT präsentierte Taylor im letzten Jahr eine neue kompakte Bauform. Für 2021 erweitert der Hersteller nun das Sortiment um zwei neue Modelle.

NAMM 2021: Taylor stellt die GT 811e und GT K21e vor Artikelbild

Mit der GT Urban Ash präsentierte Taylor im letzten Jahr eine neue kompakte Bauform, die bei uns im Test mit ihren erstaunlichen Klangeigenschaften absolut überzeugen konnte. Für 2021 erweitert der Hersteller nun mit der GT 811e und der GT K21e das Sortiment. War die Taylor GT Urban Ash preislich noch recht erschwinglich, muss man für die beiden neuen Modelle allerdings schon deutlich tiefer ins Portemonnaie greifen. 

Bonedo YouTube
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)