Anzeige

Miditech Pianobox mini Test

Praxis

Miditech Pianobox mini anschließen

Um ein Keyboard an die Miditech Pianobox mini anzuschließen, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man nutzt den USB-Port oder den MIDI-Eingang. Die elegantere Methode ist sicherlich das USB-Kabel, weil man die Geräte direkt mit einem handelsüblichen USB-Kabel verbinden kann und die Pianobox mini ggf. die Stromversorgung des Keyboards übernimmt. Wählt man den MIDI-Eingang, beispielsweise weil das Keyboard über keinen USB-Anschluss verfügt, so muss man den mitgelieferten Adapter (Miniklinke auf MIDI) verwenden. Mir kam es merkwürdig vor, dass hier mit einem Mono-Miniklinkenstecker gearbeitet wird, weil der MIDI-Standard eigentlich drei Adern verwendet. Der Miniklinkenstecker besitzt aber nur zwei Kontakte. Die Abschirmung, die eigentlich auf dem mittleren Pin der MIDI-Buchse liegt, wird nicht weitergeführt. Es gab während des Tests tatsächlich ein Problem mit dieser MIDI-Verbindung. Die MIDI-Daten kamen dabei vom MIDI-Port eines RME Fireface 400, das mit einem Macbook verbunden war. Alles lief problemlos, bis ich das Ladekabel der Pianobox mini in einen USB-Port des Macbook steckte. Jetzt empfing die kleine Kiste keine MIDI-Daten mehr. Ich könnte mir vorstellen, dass das mit der ungewöhnlichen Signalführung zusammenhängt.
Bis auf diese Ausnahme verhielt sich die Pianobox mini aber sehr zuverlässig. Nach Anschluss eines Masterkeyboards kann man sofort loslegen. Mit dem Datawheel stellt man schnell den gewünschten Sound ein. Anschließend kann man durch Betätigen der Volume- bzw. Reverb-Taste die Lautstärke und den Hallanteil verändern. Das Soundmodul ist 64-stimmig polyphon und multitimbral, empfängt also auf 16 MIDI-Kanälen. Man kann sogar beide Ports gleichzeitig benutzen: Wenn man also am USB-Anschluss schon ein Masterkeyboard angeschlossen hat, so kann man zusätzlich an den MIDI-Port noch ein weiteres Keyboard oder ein MIDI-Interface anschließen und von zwei Quellen auf unterschiedlichen MIDI-Kanälen verschiedene Sounds ansteuern. Natürlich lassen sich auch MIDI-Files von einem Sequencer abspielen, schließlich handelt es sich ja um ein General-MIDI-Gerät.

Die Miditech Pianobox mini ist 16-fach multitimbral und 64-stimmig polyphon
Die Miditech Pianobox mini ist 16-fach multitimbral und 64-stimmig polyphon

Sounds

Die 128 GM-Sounds entsprechen dem GM-Standard. Das gilt auch für die Qualität. Beim Anspielen fällt auf, dass unter dem Nutzsignal oft ein deutliches Rauschen zu hören ist. Hier einige Beispiele.
Der Flügelsound ist okay, die E-Pianos konnten mich hingegen nicht überzeugen. Beim Clavinet kann man deutlich den Übergang von einem Sample zum nächsten hören.

Audio Samples
0:00
Acoustic Grand Piano Electric Piano 1 und 2 Clavinet

Orgeln, Akkordeon, Gitarren und Bässe sind mäßige Standardware. 

Audio Samples
0:00
Organ Mix Akkordeon Mix Acoustic Guitar Mix Electric Guitar Mix Bass Mix

Die Bläser sind etwas brauchbarer, die Streicher würde ich als „durchschnittlich“ bezeichnen.

Audio Samples
0:00
Bläser Mix String Ensemble Strings, Pizzicato Strings

Die Lead Synths und Pads sind brauchbar, decken aber nur die Sounds der 90er Jahre ab, der Zeit, in der der GM-Standard entwickelt wurde. Aktuellere Klänge fehlen einfach auf der Liste. Der Sound „Voice Oohs“ verwandelt sich beim Spielen der oberen Töne ungewollt in eine Panflöte.

Audio Samples
0:00
Lead Mix Pad Mix Voice Oohs

Die Einzelsounds der Pianobox mini sind also insgesamt nicht besonders inspirierend und wirken eher altbacken und mittelmäßig.
Übrigens ist auch ein Chorus-Effekt einstellbar, wenn das Masterkeyboard den entsprechenden Controller 93 sendet. Dieser Wert ist leider nicht direkt an der Pianobox mini einstellbar. 

Die Einzelsounds der Miditech Pianobox mini sind nicht berauschend
Die Einzelsounds der Miditech Pianobox mini sind nicht berauschend

MIDI-Files mit der Miditech Pianobox mini abspielen

Wie klingen die Sounds der Miditech Pianobox mini nun im Zusammenhang, wenn sie in einem MIDI-Song zu hören sind? Dazu habe ich zwei MIDI-Files ausgewählt und sie zum Vergleich sowohl mit der Pianobox mini als auch mit einem Yamaha Tyros5 aufgenommen. Dass man von einem Expander für 120 Euro nicht den gleichen Sound erwarten kann wie von Yamahas Highend-Keyboard, ist natürlich klar, trotzdem hat es mich interessiert, wie sich die Pianobox mini im Vergleich schlägt.

Audio Samples
0:00
The Year Of The Cat (Miditech Pianobox mini) The Year Of The Cat (Yamaha Tyros5) Africa (Miditech Pianobox mini) Africa (Yamaha Tyros5)

Konzept

Was hat Miditech dazu bewogen, dieses Gerät „Pianobox“ zu nennen? Ich hätte mir gewünscht, dass man mit einem solchen Expander-Modul die Klangpalette eines Digitalpianos erweitern und qualitativ aufwerten kann. Die Ausstattung mit der USB-Buchse Typ A legt den Fokus auch klar auf den Einsatz in Verbindung mit einer Tastatur in Form eines Masterkeyboards oder Digitalpianos. Für diesen Zweck sind die Einzelsounds aber einfach nicht überzeugend genug – sie entsprechen nur dem mäßigen General-MIDI-Standard und wurden für das Abspielen von MIDI-Files optimiert.
Will man jedoch MIDI-Files mit der Pianobox mini abspielen, so braucht man einen Sequencer, beispielsweise in Form eines Computers. Der Anschluss ist dann aber nur über den MIDI-Eingang und das Adapterkabel möglich, weil der Pianobox mini die USB-Buchse Typ B fehlt. Außerdem klingen die Soundkarten vieler Computer mittlerweile genauso gut wie die Pianobox mini. Das Konzept sieht zunächst vielversprechend aus, ist aber beim näheren Hinsehen (und vor allem Zuhören) nicht befriedigend. Daran ändert auch der sehr günstige Preis nicht viel. 
Also wozu dann dieses Gerät? Ich sehe die Pianobox mini als „Notlösung“ für den Fall, dass man schnell und unkompliziert mit einem beliebigen Keyboard spielen möchte und keine hohen Ansprüche hat, was die Soundqualität angeht. Also stelle ich mir folgendes Szenario vor: Ich habe eine Probe, im Proberaum steht nur ein Masterkeyboard ohne eigene Klangerzeugung, es ist keine Steckdose mehr frei und der Akku meines Handys ist fast leer. Wie gut, dass ich die Pianobox mini dabei habe!

Kommentieren
Profilbild von Dr. Ruth Scheidhauer

Dr. Ruth Scheidhauer sagt:

#1 - 25.12.2020 um 06:59 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo. Ich habe ein Midi Master Keyboard (M Audio keystation 88) bekommen, dass ich gerne Kindern zum Klavierspielen geben würde. Also zu einem Digitalpiano zum darauflosklimpern umfunktionieren möchte..
Wäre diese pianobox dann die einzige/ einfachste Möglichkeit um auf den PC zu verzichten?

    Profilbild von duesentrieb

    duesentrieb sagt:

    #1.1 - 01.02.2021 um 01:36 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    hallo, ja fuer genau solche zwecke sind die miditech expander geeignet. bessere soundqualitaet zum ca 4-5x hoeheren preis gibt es zb von der firma "v3" aus oesterreich.

    Antwort auf #1 von Dr. Ruth Scheidhauer

    Antworten Melden Empfehlen
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.