Anzeige

Line6 StageSource L2t Test

Praxis

Akustikgitarre

Ich habe meine „Live-Akustik-Gitarre“ mit Fishman Piezo-Pickup an die Lt2-Box angeschlossen, und bei komplett linear eingestelltem EQ dringt im Acoustic Mode ein sehr satter Akustikgitarrensound an mein Ohr. Gefällt mir sehr gut, vor allem die Mitten sind vorhanden, was ich bei den Standard 12“ Monitoren, die im Programm diverser Verleiher sind, häufig vermisst habe. Die Gitarre klang dort oft sehr dünn und nasal, was hier nicht der Fall ist. Als Akustikgitarren-Amp oder -Monitor ist die Box auf jeden Fall sehr gut geeignet. Hierbei punktet das Gerät natürlich auch durch den zweiten Eingang, an den man das Gesangsmikro anschließen kann und damit für den Singer/Songwriter-Gig im Café um die Ecke gewappnet ist. Den Feedback-Suppressor habe ich auch sofort zu schätzen gelernt. Wenn man nah vor der Box mit der Gitarre steht, gibt es schnell Feedback in den tieferen Gefilden, und die werden hier recht zügig herausgefiltert. Man spielt sofort entspannter, wenn die Funktion aktiviert ist, denn dann steht das Signal permanent unter Beobachtung und aufschaukelnde Frequenzen werden recht schnell vom Prozessor analysiert und schmalbandig abgesenkt, sodass der Grundsound relativ stabil erhalten bleibt.

Der EQ ist bei der Nutzung des E-Gitarrenmodus notwendig.
Der EQ ist bei der Nutzung des E-Gitarrenmodus notwendig.

E-Gitarre

Als E-Gitarren-Verstärkung für Preamps oder Multieffekte kann man die L2t-Box gut einsetzen, es empfiehlt sich allerdings, etwas am Equalizer zu schrauben. Ich hatte meinen Kemper Amp ohne Lautsprechersimulation angeschlossen und der Sound war OK, jedoch fehlten mir für einen wärmeren Ton ein paar tiefe Mitten. Die ließen sich recht zügig mit der parametrischen Mittenregelung finden und hereindrehen. Der Wirkungsgrad des EQ ist gut und damit lässt sich noch einiges an Finetuning einrichten. Allerdings ist die Box kein ebenbürtiger Ersatz für einen E-Gitarrenamp mit Speaker bzw. eine „richtige“ Gitarrenbox.

Box von Line6 im Einsatz
Box von Line6 im Einsatz
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.