Anzeige

Le Fay Herr Schwarz 4 Four Pipe Orange Test

Fazit

Ich schwitze; was für ein Granaten-Bass! Je länger ich mich mit dem guten Stück auseinandersetze, desto mehr dringe ich in die nicht enden wollende Klangvielfalt vor, die dieses außergewöhnliche Instrument zu bieten hat. Sicherlich gibt es Instrumente, die etwas mehr Wärme im Ton mit sich bringen, doch gerade im komplexen Bandkontext schneidet der orangene Herr Schwarz aufgrund der Kompromisslosigkeit seines straighten Tons gnadenlos gut ab! Hier wird (zum Glück) auch nicht versucht, einem Klassiker blind nachzueifern. Eher wird dieser quasi neu definiert – und das mit der eigenen, Le-Fay-typischen Note auf höchstem verarbeitungstechnischem Niveau. Bereits im Singlecoil-Betrieb überzeugt mich der Sound zu 100%. Und wenn jetzt noch mehr zugepackt werden soll, legt der Bass im etwas dichteren Parallel- oder gar im tiefmittig-drückenden Seriell-Modus noch einen drauf! Der für einen Le Fay schon fast ungewöhnlich fleischige Hals ist sicherlich Geschmackssache, spielen lässt er sich aber allemal traumhaft. Und: hier darf eben auch mal etwas kräftiger zugepackt werden. Keine Frage, der Preis ist eine Ansage, doch die feinste Handarbeit und die erlesene Klanggüte rechtfertigen die für unser Testmodell fälligen 4.200,- Euro in meinen Augen auf jeden Fall! Wer also noch auf der Suche nach einem echten Traumbass mit klassischen Jazz-Bass-Anleihen in moderner Ausrichtung ist, der sollte den Le Fay Herr Schwarz Four Pipe unbedingt einmal einem ausgiebigen Test unterziehen!

Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • hoher Wiedererkennungswert und Durchsetzungsfähigkeit im Bandkontext
  • knackiger Sound mit viel Growl
  • extrem schnelle Ansprache
  • innovatives Design
  • hervorragende Verarbeitung
  • äußerst liebevolle und individuelle Formgestaltung (aufwendiges „von Hand“-Shaping!)
Contra
  • etwas Einarbeitungszeit in die Bedienbarkeit der Elektronik nötig
Artikelbild
Le Fay Herr Schwarz 4 Four Pipe Orange Test
Le_Fay_Herr_Schwarz_4_FOUR_003FIN
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Le Fay
  • Modell: Herr Schwarz 4 Four Pipe Orange
  • Herstellungsland: Deutschland
  • Farbe: Orange (gegen Aufpreis)
  • Saiten: 4
  • Saitenabstand an der Brücke: 20 mm
  • Mensur: 34“ (long scale)
  • Hals-/Korpusübergang: eingeleimt mit hauseigenem „Pipe“-System (gegen Aufpreis)
  • Hals: Padouk mit eingesetzten Grafitstäben
  • Griffbrett: Padouk
  • Dots/Inlays: Topdots mother of pearl (Perlmutt), Sidedots: 2 mm, weiß
  • Korpus: Esche
  • Kopfplatte: 2 : 2 Stimmmechaniken und Matching Headstock
  • Tonabnehmer & Elektronik: Le Fay „Four“-System (gegen Aufpreis)
  • Hardware: Le Fay & Gotho
  • Gewicht: 4,22 kg
Preis:
  • Gesamtpreis Testmodell: 4.200,- Euro
  • Basisversion Herr Schwarz Viersaiter: 3.000,- Euro
  • Aufpreis Pipe: 650,- Euro
  • Aufpreis Farbe: 250,- Euro
  • Aufpreis PU-System Four: 300,- Euro
Hot or Not
?
Le_Fay_Herr_Schwarz_4_FOUR_002FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Samy Saemann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Orange Crush Bass 50 Glenn Hughes Signature LTD Test
Bass / Test

Der 50 Watt starke Orange Crush Bass 50 in der Glenn Hughes Signature LTD Ausführung basiert auf dem mittleren Modell der Crush Serie und eignet sich zum Üben in den eigenen vier Wänden und für eher dezentere Gigs in kleinen akustischen Besetzungen.

Orange Crush Bass 50 Glenn Hughes Signature LTD Test Artikelbild

Orange hat mit der Crush-Serie schon seit 20 Jahren erschwingliche Basscombos im Programm, die sich großer Beliebtheit erfreuen und daher für die britische Company zu einem dauerhaften Erfolg avancierten. Es versteht sich daher von selbst, dass Orange auf diesem Gebiet ausgiebige Modellpflege betreibt und die kultigen Würfel in regelmäßigen Abständen mit neuen Features ausstattet. Für dieses Jahr hat sich Orange allerdings etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die legendäre Ampschmiede präsentierte im Frühsommer nämlich einen neuen Signature-Basscombo für keinen Geringeren als den ehemaligen Deep-Purple-Bassisten und -Sänger Glenn Hughes. Der limitierte Signature-Basscombo basiert auf dem bereits bekannten 50 Watt starken Crush Bass 50, kommt allerdings mit einem schicken Vinyl-Überzug in einer schicken Violett-Fargebung! Was der Combo von Orange außer seiner extrem coolen Optik zu bieten hat, finden wir in diesem Test heraus!

Angecheckt: Darkglass, Orange & Quilter – 3 Class-D Bassverstärker
Bass / News

Darkglass, Orange & Quilter: Drei leichte ClassD-Amps mit unterschiedlichen Konzepten von minimalistisch bis Vollausstattung im Angecheckt.

Angecheckt: Darkglass, Orange & Quilter – 3 Class-D Bassverstärker Artikelbild

Heute mal ein Angecheckt der besonderen Art: Weil das ursprünglich favorisierte Topteil nicht erhältlich war, habe ich mich umgesehen und drei sehr unterschiedliche Bassverstärker getestet. Was dabei herausgekommen ist, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen. Lasst uns wissen, falls euch dieses Format gefällt. Vielleicht machen wir das dann in Zukunft öfter.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)