Anzeige

Kunst & Musik. Die Ibanez RGHRG1-BKF Test

KORPUS
Das Instrument ist schwarz – und zwar komplett bis auf Bundstäbchen und Griffbrett!
Bei Ibanez wird die Lackierung Black Flat genannt. Wer jetzt ein großes Airbrush Fantasy-Kunstwerk mit Drachen oder ähnlichen Figuren auf dem Korpus erwartet, der wird leider enttäuscht. Giger hat den kompletten Body mit einer Art futuristischer Laser-Gravur versehen, die extrem zeitgemäß aussieht und eigentlich nur bei näherer Betrachtung wirklich intensiver ins  Auge fällt. Nicht protzig, sondern edles Understatement – gefällt mir persönlich sehr gut! 

Der aus Linde (Basswood) gefertigte Body ist in der RG Serie beheimatet, die mit einer Art Strat-Shaping und weit ausgeschnittenen Cutaways auch in den hohen Lagen noch ordentliches Fiedeln zulässt. Die Gitarre kommt mit einem frei schwebenden Ibanez Edge III Tremolo mit Finetuner am Steg und einem Klemmsattel, ähnlich dem Original Floyd Rose System, damit nach oben und unten tremoliert werden kann. Es gibt zwei Ibanez Humbucker, die mit einem Volume- und einem Tone-Regler eingestellt werden können. Zwar haben die Potiknöpfe die Form von Totenköpfen, aber der 5-Weg Pickup-Wahlschalter kommt in völlig normalem Design.

PICKUPS
Die Gitarre ist mit zwei Humbuckern vom Typ IBZ INF1 (Halsposition) und IBZ INF2 (Stegposition) bestückt die in schwarzen Rahmen Platz genommen haben. Passend zum Allgemeinzustand der Gitarre sind auch die von Giger designten Metallkappen der Tonabnehmer schwarz.

Mit dem 5-Wege-Schalter lassen sich folgende Kombinationsmöglichkeiten anwählen – Spulen-Anordnung vom Spieler aus gesehen:
Hals-Pickup (Humbucker)
Hals-Pickup (gesplittet, rechte Spule)
Hals&Steg Pickup (gesplittet, Hals:Rechte Spule, Steg: Linke Spule)
Steg-Pickup (gesplittet, linke Spule)
Steg-Pickup (Humbucker)

Die Tonabnehmer liefern einen ordentlichen Ausgangspegel, der annähernd an den einer Les Paul herankommt – amtliche Heavy Sounds sollten also kein Problem sein.

Hals
Der Hals besteht aus Ahorn und ist hinten matt lackiert. Sein Shaping bezeichnet Ibanez als „Wizard II“. Es handelt sich hierbei um eine sehr gut in der Hand liegende D-Form. Die Halsdicke nimmt in den höheren Lagen nicht sonderlich zu, so dass die Gitarre (nicht zuletzt auch dank der großen Cutaways) bis in den 24. Bund hervorragend zu bespielen ist. Das Palisander-Griffbrett wurde mit Jumbo Bünden beschlagen, die sehr gut poliert sind und eine optimale Bespielbarkeit und Bendings in perfekter Intonation ermöglichen.. Auch am Design des Halses war Giger beteiligt, und zwar in Form von „Mirror Inlays“, die sich über das ganze Griffbrett verteilen. Sieht wirklich gut aus, dient aber meines Erachtens nicht unbedingt einer besseren Orientierung – in dieser Hinsicht sind die einfachen, weißen Dots auf der Kante des Griffbretts wesentlich hilfreicher.

Um der Verstimmung bei extremem Tremolo-Einsatz vorzubeugen, werden die Saiten am Sattel mit  Inbusschrauben  paarweise festgeklemmt und weiter zu den Mechaniken geführt. Die sechs auf der Oberseite der Kopfplatte untergebrachten Stimm-Mechaniken stammen ebenfalls aus dem Hause Ibanez und sind in matt-schwarz gehalten. Die Kopfplatte selbst trägt das gelaserte Ibanez-Logo und den Namen HR Giger. Auch die Abdeckung für den Hals-Einstellstab ziert die Unterschrift des Künstlers.

Kommentieren
Profilbild von Jens

Jens sagt:

#1 - 03.01.2012 um 02:48 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Die Giger RGHRG1BKF ist echt eine super Gitarre, man kann mit Glück noch ein Expemplar kaufen. Sie scheint kaum noch erhältlich zu sein. Klanglich auch ein Meisterstück, ich habe sie kürzlich spielen können.
Das ist Metal!

Profilbild von Gigerfan

Gigerfan sagt:

#2 - 17.01.2012 um 02:21 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hello, this is really a beautiful Guitar, especially for Giger Fans! I love this one because it's finish is much better than the other ones. This is a real grip!
The sound is awesome, so check it out and don't miss to play one if you have the chance! I don't wanna miss it again.
Best
Tommi

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.