Anzeige

IMG Stageline ECMS-50USB Test

Praxis

Aufbau und Anschluss

Um das Mikrofon an einem Rechner oder Laptop betreiben zu können, werden äußerst geringe Systemanforderungen vorausgesetzt. Bei Windows-Rechnern darf sogar eine alte Windows 2000-, XP- oder Vista-Version am Start sein. Und auch an einem Mac reicht es allemal aus, wenn das Betriebssystem aus den Jahren 2000/2001 stammt und auf den Namen “macOS X” hört. Die erforderliche Stromversorgung für die interne AD-Wandlung, die das Mikrofon vornimmt, übernimmt eine 5V-Gleichspannung, die via USB geliefert wird. Das beiliegende Kabel ist mit seiner Länge von 1,80 m locker lang genug, um das Mikrofon mit einem Stativ an einem Desktop-Computer oder Laptop zu nutzen. Nach dem Anschließen ist das ECMS-50USB ohne Treiberinstallation sofort einsatzbereit.
Die zum Lieferumfang gehörende elastische Aufhängung greift das Mikrofon beherzt und hält es sicher fest. Mit einem Gewicht von nur 250 g wäre das feste Zupacken aber gar nicht mal unbedingt nötig. Die beiden Drahtbügel, die für das Öffnen der Mikrofonhalterung zusammengedrückt werden müssen, sind leider relativ kurz. Das führt dazu, dass ein recht hoher Kraftaufwand erforderlich ist. Was mich mehr verwundert ist, dass sich das Stativadapter sich nicht ganz einschrauben lässt. Es schaut ein ganzes Stücke aus der Gewindeöffnung heraus. Positiv ist aber wiederum, dass sich auch die Flügelschraube zum Arretieren der Spinnenneigung ohne Mühe sehr fest anziehen lässt. Dadurch kann das ECMS-50USB mit Hilfe eines Stativs auf vielfältige Weise ausgerichtet und sogar über Kopf verwendet werden.

Die Spinne des ECMS-50USB hält das Mikrofon sicher, lässt sich aber schwer öffnen.
Die Spinne des ECMS-50USB hält das Mikrofon sicher, lässt sich aber schwer öffnen.

Klang

In puncto Sound überrascht mich das ECMS-50USB positiv. In der Nahbesprechung liefert es satte Bassanteile, durchsetzungsstarke Mitten, die nicht zu scharf klingen, und angenehm offene Höhenanteile, ohne dass diese hyped klingen. Im Audiobeispiel habe ich auf einen Poppschutz verzichtet, was deutlich zu hören ist. Das letzte Audiobeispiel zeigt auch noch wie empfindlich und detailliert zeichnend das Mikrofon das Mikrofon ist, wenn der Mikrofoneingang in der Aufnahme-Software weit aufgerissen wird. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Mikrofons sollte dann aber unbedingt ein Poppschutz zum Einsatz kommen, damit Plosivlaute nicht zu Übersteuerungen führen.
Bei mittlerer Mikrofonierungsdistanz bringt das ECMS-50USB ein weitgehend ausgewogenes Frequenzbild auf die Aufnahme. Einzig die Zischlaute von gesprochener Sprache und Gesang sind dann ein wenig zu stark ausgeprägt. Der Pegel des aufgezeichneten Materials ist dennoch richtig gut und damit absolut brauchbar. Dasselbe ist bei entfernter Mikrofonierung der Fall. Hier fallen dann auch die Zischlaute weniger stark ins Gewicht. Das ECMS-50USB zeigt sich hier als vielseitig einsetzbares Mikrofon, mit dem sich verschiedenste Situationen meistern lassen, ohne dass klangliche Abstriche gemacht werden müssten.
In den Audiobeispielen hört ihr auch wie sich das Mikrofon verhält, wenn sich die Schallquelle nicht direkt vor dem Mikrofon befindet. Wie breit die Nierencharakteristik des ECMS-50USB aufgestellt ist wird beim Anhören der Aufnahme mit 45 Grad Abweichung von der Hauptachse klar. Wesentliche Unterschiede zur Frontalbesprechung sind hier nicht zu hören. Signale von Schallquellen, die von seitlich aufgegriffen werden, sind dagegen deutlich leiser im Pegel. Die Soundsignatur des Mikrofons bleibt aber auch hier stabil. Insgesamt beweist das Mikrofon auch, dass es den auf dem Papier hohen Signal-Rausch-Abstand auch praktisch umsetzt. Das Eigenrauschen des Mikrofons ist unmerklich.

Audio Samples
0:00
Stimme, nah Stimme, mittel Stimme, entfernt Stimme, mittel, 45 Grad off axis Stimme, mittel, 90 Grad off axis Vocals, nah Vocals, mittel Stimme, sehr nah
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.