Anzeige

Hartke HD25 & HD50 Test

Fazit

Die Hartke HD Combos HD25 und HD50 sind ein attraktives Angebot für alle Bass-Einsteiger oder Bassisten, die einen simplen Verstärker zum Üben suchen. Ihre Konstruktion ist äußerst solide, an der Verarbeitung gibt es nicht das Geringste auszusetzen und die Qualitätsanmutung ist für diese Preisklasse wirklich sehr hoch. Davon abgesehen gestaltet sich die Bedienung der spartanischen Würfel denkbar einfach und die Sounds überzeugen auf ganzer Linie – mehr muss ein einfacher Übe-Combo nicht können. 

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • guter Klang
  • solide Konstruktion, tadellose Verarbeitung
  • schlichte, moderne Optik
Contra
  • spartanische Ausstattung
Artikelbild
Hartke HD25 & HD50 Test
Für 209,00€ bei
Etwas magere Features, aber insgesamt super Combos für kleines Geld: HD25 und HD50 (hier im Bild).
Spezifikationen
    HD25
    • Hersteller: Hartke
    • Model: HD25 Basscombo
    • Land: China
    • Lautsprecher: Hartke 8“ Hybrid, Aluminium/Pappe-Membran
    • Leistung: 25 Watt
    • Anschlüsse: Input, Aux-In, Headphones, Strom
    • EQ: Bass (100 Hz), Mid (400 Hz), Treble (10 kHz)
    • Masse: 387 x 355 x 254 mm
    • Gewicht: 11,2 kg
    • Preis: € 127,– (UVP)
    HD50
    • Hersteller: Hartke
    • Model: HD50 Basscombo
    • Land: China
    • Lautsprecher: Hartke 10“ Hybrid , Aluminium/Pappe-Membran
    • Leistung: 50 Watt
    • Anschlüsse: Input, Aux-In, Headphones, Strom
    • EQ: Bass (100 Hz), Mid (400 Hz), Treble (10 kHz)
    • Masse: 428 x 406 x 304 mm
    • Gewicht: 15,4 kg
    • Preis: € 186,– (UVP)
    Hot or Not
    ?
    Hartke_HD25_HD50_Group_002FIN Bild

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Rainer Wind

    Kommentieren
    Kommentare vorhanden
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht
    Trace Elliot Elf C108/C110-Basscombos Test
    Bass / Test

    Das Lineup der Trace Elliot Elf-Basscombos umfasst derzeit zwei Modelle mit 1x8- bzw. 1x10-Lautsprecherbestückung. Wir haben beide Versionen auf Herz und Nieren getestet.

    Trace Elliot Elf C108/C110-Basscombos Test Artikelbild

    Vor nunmehr vier Jahren setzte Trace Elliot mit der Vorstellung des winzigen Elf-Bassverstärkers neue Maßstäbe im Segment der Mirco-Tops. Der Elf bietet erstaunliche 200 Watt Leistung, wiegt lediglich etwas mehr als 700 Gramm und ist so kompakt gebaut, dass er notfalls sogar in der Hosentasche verschwindet. Drei Jahre später präsentierte die Company eine Basscombo-Serie, welche auf dem populären Elf basiert. Das Lineup besteht derzeit aus einem Modell mit 1x8-Lautsprecherausstattung, sowie einem etwas größeren Modell, das einen Zehnzöller an Bord hat. Wir haben uns beide Versionen liefern lassen und sind gespannt auf den Vergleichstest ...

    Markbass Ninja 102-500 Test
    Bass / Test

    Ein Produkt der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Markbass und Richard Bona ist der Ninja 102-500 - ein Basscombo mit zwei Zehnzöllern und gestrichenen 500 Watt Leistung.

    Markbass Ninja 102-500 Test Artikelbild

    Im Jahre 2015 begrüßte Markbass den Kameruner Ausnahmebassisten Richard Bona im Artist Roster und nur wenig später standen bereits die ersten Früchte der Zusammenarbeit in den Geschäften. Den Anfang machten das leistungsstarke Little Mark Ninja 1000-Basstop und eine passende Box - die New York 122 Ninja. Ein Jahr später bekam die Signature-Serie dann erneut Zuwachs und wurde um zwei Basscombos erweitert. Der Ninja 102-250 bietet 250 Watt Leistung, und unserer heutiger Testkandidat - der Ninja 102-500 - hat satte 500 Watt unter der Haube. Beide Signature-Basscombos beherbergen zwei Zehnzöller und einen Piezo-Hochtöner und sind klanglich natürlich auf die Bedürfnisse von Richard Bona abgestimmt.

    Ampeg Rocket Bass RB-115 Test
    Bass / Test

    Die "Rocket Bass"-Basscombos aus dem Hause Ampeg versprechen den traditionellen Ampeg-Sound bei geringen Gehäusemaßen. Wir haben für euch den RB-115 unter die Lupe genommen.

    Ampeg Rocket Bass RB-115 Test Artikelbild

    Die legendäre Amp-Schmiede Ampeg ist zwar in erster Linie für leistungsstarke Bass-Stacks populär, darüber hinaus kümmert sich die Company aber auch um jene Tieftöner, die nur eine kleine Lösung zum Üben oder für dezente Gigs suchen. Die zweite Generation der BA-Basscombos kam bereits 2014 auf den Markt und bietet den Ampeg-Sound im kompakten Format zu äußerst erschwinglichen Preisen. Kein Wunder also, dass die Serie entsprechend gut ankam! Seit dem Frühjahr 2021 steht nun die Nachfolgegeneration in den Läden: Die brandneuen Combos hören auf den Namen "Rocket Bass" und sind abermals in verschiedenen Größen und Leistungsklassen erhältlich (RB-108, RB-110, RB-112, RB-115, RB-210). Wir haben uns mit dem RB-115 das zweitstärkste Modell geschnappt und sind gespannt, was dieser Basscombo mit seinem Fünfzehnzoll-Lautsprecher klanglich zu bieten hat.

    Ampeg Rocket Bass RB-210 Test
    Bass / Test

    Im heutigen Ampeg-Test kommt das leistungsstärkste Modell der RB-Serie auf den Prüfstand. Der RB-210 hat satte 500 Watt unter der Haube und geht mit zwei 10-Zöllern und einem Tweeter ins Rennen

    Ampeg Rocket Bass RB-210 Test Artikelbild

    Fällt der Name Ampeg, so denkt man unweigerlich an leistungsstarke Bass-Tops und Boxen im Kühlschrankformat. Die legendäre Company kümmert sich allerdings auch um Tieftöner, die nur eine kleine Lösung zum Üben oder kleinere Gigs suchen. Schon seit Jahren hat man daher erschwingliche Basscombos in verschiedenen Leistungsklassen im Programm. Die sogenannte „Rocket Bass Serie“ umfasst fünf Basscombo-Modelle in verschiedenen Leistungsklassen. Vor nicht allzu langer Zeit konnten wir uns schon von den Qualitäten des Ampeg RB-108 sowie des RB-115 überzeugen. Im heutigen Test heben wir hingegen den leistungsstarken Ampeg RB-210 auf den Prüfstand: Dieser Combo nennt satte 500 Watt Leistung sein Eigen und geht mit zwei 10-Zöllern und einem Tweeter ins Rennen. Ob man mit dem Ampeg RB-210 auch für größere Gigs gut gerüstet ist, könnt ihr hier nachlesen.

    Bonedo YouTube
    • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
    • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
    • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)