ANZEIGE

Gibson J-35 30s Faded Test

Die Gibson J-35 30s Faded ist eine aktuelle Neuauflage des Originals aus den 30er-Jahren und entpuppt sich im Test als interessante Alternative zur berühmten J-45.  Ihr Merkmal ist ein kerniger Grundklang, der mit dem Plektrum besonders schön zur Geltung kommt. Auch wenn die J-35 sich schon bei ihrer Einführung nicht um aufwendige Designmerkmale scherte, wirkt die aktuelle Faded-Variante noch etwas schlichter. Der aufgerufene Preis von aktuell knapp 2000 Euro erscheint daher recht hoch, wobei hier natürlich auch die aktuell sehr spürbare Teuerung auf dem Markt nicht außer Acht gelassen werden darf. Die im Test erwähnten kleinen Unsauberkeiten sollten bei einem Instrument dieser Preisklasse aber in jedem Fall kein Thema sein. 

Mit der Gibson J-35 30s Faded bietet der Hersteller eine interessante Alternative zur berühmten J-45 an.
Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • solide Verarbeitung (mit Abstrichen -> Siehe Contra)
  • gute Bespielbarkeit
  • klanglich eine interessante Alternative zur J-45
  • solides Tonabnehmersystem
Contra
  • kleine Unsauberkeiten in der Verarbeitung
Artikelbild
Gibson J-35 30s Faded Test
Für 2.049,00€ bei
  • Hersteller: Gibson
  • Serie: Original Collection
  • Modell: J-35 30s Faded
  • Herkunftsland: USA
  • Finish: Faded Natural (Satin Nitrocellulose Lacquer)
  • Decke: Sitka Fichte
  • Boden & Zargen: Mahagoni
  • Steg: Palisander
  • Stegeinlage: Knochen
  • Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Palisander
  • Griffbrettradius: 12″
  • Sattel: Knochen
  • Halsprofil: Rounded
  • Bünde: 19 Standard Small Crown
  • Mensur: 628,65 mm / 24.75“
  • Sattelbreite: 43,815 mm / 1.725″
  • Tonabnehmer: LR Baggs VTC
  • Bedienung: Volume & Tone
  • Stimmmechaniken: Grover Open Back
  • Gewicht: 1,83 kg
  • Zubehör: Koffer
  • Ladenpreis: 1.999 Euro (Dezember 2022)
Hot or Not
?
Gibson J-35 30s Faded Korpus

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Gibson J-45 50s Faded Test
Test

Die Gibson J-45 50s Faded zeigt zwar einen schlichteren Auftritt als das legendäre Original, bietet aber klanglich exakt das, was man von einer J-45 erwartet.

Gibson J-45 50s Faded Test Artikelbild

Die Gibson J-45 50s Faded präsentiert sich als eines von drei Akustikgitarrenmodellen der wiederaufgelegten Faded-Serie des Herstellers. Alle Instrumente sind dabei Teil der Original-Collection und repräsentieren die berühmtesten Modelle aus dem Hause Gibson. Die J-45 wird gerne als das Workhorse der Amerikaner bezeichnet, wurde erstmals 1942 vorgestellt und gilt als das berühmteste und erfolgreichste Akustikgitarrenmodell der Traditionsmarke.

Gibson Hummingbird Faded Test
Test

Die Gibson Hummingbird Faded ist Teil der neuen Faded-Familie und steht in der inzwischen über 60-jährigen Hummingbird-Tradition, die Legendenstatus genießt.

Gibson Hummingbird Faded Test Artikelbild

Die Gibson Hummingbird Faded ist Teil der neu aufgelegten Faded-Serie des Traditionsherstellers, zu der neben drei Akustikmodellen auch zwei Les Pauls und eine SG zählen. Zur DNA der Faded-Serie gehört eine dünne Satin-Nitrolackierung und ein schlichteres Erscheinungsbild. So zeigt sich die berühmte Square-Shoulder-Dreadnought aus dem Hause Gibson auch deutlich zurückhaltender, was sich im aktuellen Preis von knapp 3500 Euro aber nicht unbedingt widerspiegelt. Wie viel Legenden-Sound in der Gibson Hummingbird Faded steckt, verrät der folgende Test.

Gibson Les Paul Standard 50's Faded Test
Test

Die Gibson Les Paul Standard 50's Faded versteht sich als Reminiszenz an die Originale der 50er-Jahre und erweist sich auch 2022 als hervorragende Wahl.

Gibson Les Paul Standard 50's Faded Test Artikelbild

Mit der Gibson Les Paul Standard 50’s Faded präsentiert sich ein Klassiker aus der goldenen Zeit der amerikanischen Traditionsfirma. Die Fünfziger waren bekanntlich nicht nur das Jahrzehnt des Rock’n’Roll, sondern auch die Geburtsdekade der Les Paul. Sie war das Ergebnis der fruchtbaren Zusammenarbeit von Gibson mit Lester Polsfuss, genannt Les Paul. 1952 war ihr allererster Auftritt und seitdem vollzog sie einen regelrechten Siegeszug durch die Musikgeschichte.

Gibson SG Standard '61 Faded Test
Test

Die SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola überzeugt in nahezu jeder Disziplin und jeder Stilrichtung mit tollem Vintage-PAF-Sound und hervorragender Bespielbarkeit.

Gibson SG Standard '61 Faded Test Artikelbild

Mit der Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola stellt der amerikanische Gitarrenbauer das Reissue einer Erfolgsserie vor, das sich optisch und klanglich der 60er-Jahre-Tradition verpflichtet fühlt. Die sogenannten „Faded"-Versionen sind im Hause Gibson seit Anfang der 2000er erhältlich und stehen einerseits für eine attraktive und dezente Vintage-Optik und andererseits mit ihrer dünnen, matten Lackschicht für eine tolle Resonanz, schnelle Ansprache und eine äußerst angenehme Haptik.

Bonedo YouTube
  • Line 6 POD Express Guitar - Sound Demo
  • Nice clean sounds with the Line 6 POD Express Guitar #shorts
  • A rock song recorded with the Palmer Supreme Soaker #shorts