Anzeige
ANZEIGE

FGN Neo Classic LS Relic Goldtop Test

FAZIT
Die FGN Relic Master ist ein wahres Prachtstück! Die Verarbeitung wie auch das Aging sind von bestechender Qualität. Klar, der Preis ist happig, aber wenn man bedenkt, dass das Instrument von einem erfahrenen Gitarrenbauer optimiert und geaged wurde, ist das fast schon ein Schnäppchen. Tuning in allen Ehren, aber wenn das Fundament nicht stimmt, bringt alle Schrauberei nichts. Und genau dieses Problem hat die FGN beim besten Willen nicht.
Wer auf der Suche nach einer Les Paul ist, der sollte die FGN unbedingt in seine engere Wahl einbeziehen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • Sound
  • Bespielbarkeit
  • Einstellung
  • Aging
Contra
Artikelbild
FGN Neo Classic LS Relic Goldtop Test
FGN_LesPaul_Goldtop_Relic_027FIN-1013497 Bild
Facts
  • Bezeichnung: Relic Master
  • Herstellungsort: Japan / Deutschland
  • Decke: Ahorn
  • Body: Mahagoni
  • Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Palisander
  • Profil: D
  • Mensur: 63 cm
  • Sattelbreite: 43 mm
  • Bünde: 22 medium Jumbo
  • Gewicht: 4,2 kg
  • Lackierung: Nitro
  • Pickups: Harry Häussel (Hals: VIN, Steg: VIN+)
  • Sattel: Graphtech
  • Steg: Tone Pro
  • Aging und Tuning: Siggi Braun Custom Shop
  • Besonderheiten: Koffer und Relic Master T-Shirt
  • Preis: 3000,00 Euro (UVP)
Hot or Not
?
FGN_LesPaul_Goldtop_Relic_011FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bassel Hallak

Kommentieren
Profilbild von Stefan

Stefan sagt:

#1 - 28.08.2012 um 11:17 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hm, das Aging sieht auf den Bildern irgendwie ziemlich gewollt und nicht gekonnt aus. Im Zeugnis würde wohl stehen "hat sich bemüht seiner Arbeit gerecht zu werden". Da gibt es Leute die "agen" deutlich realistischer. Florian Jäger zum Beispiel.http://www.lespaulforum.com...

Profilbild von Achim

Achim sagt:

#2 - 28.08.2012 um 19:09 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Mit Interesse habe ich den Testbericht gelesen und ich muss gestehen das ich aufgrund der Optik dieser Gitarre diese in einem bezahlbaren Segment gesehen habe, als Alternative z.B. zu einer Gibson Les Paul Studio 50`s Tribute. Aber als ich den Preis von € 3.000,00 gesehen habe da hat es mich aus den Socken gehauen, da hilft auch das im Lieferumfang enthaltene Relic Master T-Shirt nix :-) Wer € 3000,00 für eine Gitarre ausgibt der wird sicherlich, trotz des guten Testergebnisses, nicht zu diese Gitarre kaufen.

Profilbild von Hans

Hans sagt:

#3 - 29.08.2012 um 19:39 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hm ... ;-)Aging im Bezug auf ein Musikinstrument erinnert mich an tief sonnenbankgebräunte Mitmenschen, welche besonders im Winter mit ihrer künstlich gegerbten Haut im Vordergrund stehen. Eine * ehrlich gealterte * Gitarre bietet garantiert mehr tief emotionales an, als ein Paula Nachbau im Aging Trim, ... und sei es nur das feeling jemanden jahrzehnte begleitet zu haben. Mich begleitet seit über 30 jahren eine Guild S 275 ( Prototyp Seriennummer LL 100105 ) ... und die bricht Herzen ... :-)Freundliche Grüße in die Runde, Hans

Profilbild von Tobi

Tobi sagt:

#4 - 29.11.2012 um 19:41 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Das ist das schlechteste Relic, das ich bisher gesehen habe.

Profilbild von bagotrix

bagotrix sagt:

#5 - 01.12.2012 um 14:16 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Man kann es nicht anders sagen - das ist kein Relicing, sondern Pfusch. Die Kratzer auf dem Schlagbrett haben z.B. nichts mit Spielspuren eines Plektrums gemein, sondern sind sofort als willkürliche Kratzer erkennbar. Das Gleiche gilt für die auf der Rückseite, die wohl Gürtelschnallenspuren sein sollen, aber mit viel zu spitzen Gegenständen eingeritzt wurden. Und wie soll bitte der Lackabplatzer IM Cutaway zu Stande gekommen sein? Übel auch die Riefen unter dem Potiknopf - wo höchstens bei langem Gebrauch der Lack weich abgetragen werden kann. Da muss wohl 20 Jahre lang eine Dame mit French Nails drauf gespielt haben... Fazit: Mag eine tolle Gitarre sein, aber schade um den extra aufgetragenen Nitrolack.

Profilbild von Sylke

Sylke sagt:

#6 - 20.02.2014 um 00:45 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hab mir so eine Gitarre zugelegt und kann nur sagen, das Aussehen mag zwar nicht jeden Geschmack treffen, aber der Sound, die Verarbeitung, das Ansprechverhalten und die Bespielbarkeit sind genial. Vielen Dank an FGN und Siggi Braun.

Profilbild von Dorni

Dorni sagt:

#7 - 08.09.2014 um 16:38 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich denke in dem Preissegment in dem sich diese Gitarre bewegt wird sie es schwer haben. Natürlich muss hier das Aging als "Handwerk" auch bezahlt werden. Trotzdem dürfte das Preis-Leistungsverhältnis als kritisch betrachtet werden. O. k., wenn jemand extrem auf das Outfit steht kann es genau das Richtige für denjenigen sein. Ich für meinen Teil würde zur LS 10 greifen, da sind 2000 € gespart und die Performance sicher nicht gravierend schlechter. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die LS 10 an meine Gibson LPJ für 300 € weniger herankommen würde.

Profilbild von daion

daion sagt:

#8 - 28.02.2015 um 16:44 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Selten so ein miserables Relicing gesehen. Schade um die ansonsten großartige FGN.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Gitarrist Max Hemmann von MOTOROWL endorsed FGN Guitars
News

Die japanische Traditionsmarke FGN gibt einen aktuellen Endorser-Zugang bekannt: Max Hemmann, Gitarrist und Sänger der deutschen Rock/Metal-Band MOTOROWL, ist schon einige Jahre zufrieden mit seiner FGN und gehört nun offiziell zur Artist-Riege.

Gitarrist Max Hemmann von MOTOROWL endorsed FGN Guitars Artikelbild

Die japanische Traditionsmarke FGN freut sich sehr über den aktuellen Endorser-Zugang. Max Hemmann, Gitarrist und Sänger der deutschen Rock/Metal-Band MOTOROWL, ist schon einige Jahre zufrieden mit seiner FGN Gitarre und gehört nun offiziell zur Artist-Riege.

Workshop Neo-Soul Guitar
Gitarre / Workshop

Neo Soul Licks vereinen diverse Stilrichtungen und Stilistiken und bieten deshalb jede Menge kreativer Einsatzmöglichkeiten, und das in fast jedem Genre.

Workshop Neo-Soul Guitar Artikelbild

In unserem Workshop soll es nicht nur um ein paar heiße Neo-Soul-Licks gehen, die sehr starke Anleihen an Gospel-, Blues-, Jazz-, aber auch Hendrix-artige Akkord-Fills beinhalten. Auch die charakteristischen Ampsounds, Spieltechniken und harmonischen Charakteristiken des Neo-Soul stehen im Fokus.Über die Entstehung der Stilrichtung "Neo Soul" scheiden sich die Geister. Einige datieren den Ursprung bereits auf die 80er- und frühen 90er-Jahre mit Künstlern wie Prince, Jamiroquai oder Brand New Heavies, wohingegen andere eher in Erykah Badu, D'Angelo, Maxwell oder Lauryn Hill die Wurzeln sehen.

Hughes & Kettner AmpMan Classic und AmpMan Modern Test
Gitarre / Test

Die neuen Hughes & Kettner AmpMan Classic und AmpMan Modern Pedal-Amps liefern mit zwei Kanälen und bis zu 50 Watt Power echtes Röhrenamp-Feeling fürs Board.

Hughes & Kettner AmpMan Classic und AmpMan Modern Test Artikelbild

Mit den beiden Hughes & Kettner AmpMan Classic und AmpMan Modern Pedal-Amps führt der saarländische Gitarrenverstärker-Spezialist eigentlich nur eine Entwicklung konsequent weiter. Waren es zuerst Tubemeister und Grandmeister als kompakte Topteile, folgten die Black Spirit Amps und mit dem Black Spirit 200 Floor auch der erste Amp im Floorboard-Format. Unsere beiden Kandidaten markieren den nächsten Schritt auf dem Weg, vollwertige Verstärker in einem Format anzubieten, das sie zum Einsatz im Pedalboard befähigt.

Tech 21 Sansamp Classic Test
Gitarre / Test

Du denkst, du hast schon alle Arten Effektpedale auf deinem Board? Mit Sicherheit hast du noch kein Furzpedal in deiner Sammlung. Das Fart Pedal gibt’s jetzt bei Kickstarter.

Tech 21 Sansamp Classic Test Artikelbild

Der Tech 21 Sansamp ist wieder da! Im Jahre 2016 hatte der Hersteller aus New York die Produktion des legendären Pedals vorübergehend auf Eis gelegt und sich neuen Gerätschaften gewidmet. Aber die Nachfrage war so hoch und die Preise auf dem Gebrauchtmarkt kletterten ebenfalls, sodass man sich entschloss, den schwarzen Kasten in seinem Originalzustand unter dem Namen Sansamp Classic wieder aufleben zu lassen.Das Pedal wird nahezu unverändert nach dem Originalrezept von 1989 in den USA hergestellt, selbstverständlich mit analogem Schaltkreis, vier Reglern und den kleinen DIP-Switches zum Aktivieren verschiedener Klangcharakteristiken. Das Sansamp-Design ist auch das wesentliche Element der beliebten Fly Rig-Serie von Tech 21

Bonedo YouTube
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Best Cyberweek DEALS for Guitarists! - 2022