Anzeige
ANZEIGE

Fender – könnte es bald kaum noch E-Gitarren und Amps geben?

Fender Shortage CEO Andy Mooney CNBC
Fender Shortage CEO Andy Mooney CNBC

„Es sieht zwei bis drei Quartale eher schlecht aus“ – Fenders CEO Andy Mooney ist nicht optimistisch, was die kommende Zeit angeht. Die Corona-Pandemie sorgt nun auch in der Gitarrenwelt für weniger Verfügbarkeit bei den Teilen. Was uns erwartet.

Fender gehen die Teile aus

Fender hat laut eigener Aussage (siehe verlinktes Video unten) in den letzten 12 Monaten die Preise um 10 % angehoben. Das merken natürlich auch wir Musiker im Handel, wenn die Mexiko-Strat mehr als sonst kostet und Squiers VM und CV Serien für Menschen mit schmalerem Budget in die Ferne rücken. Laut Fender CEO Mooney hat das die Nachfrage aber nicht gesenkt und ist sie weiterhin sehr hoch. So hoch, dass Fender mit der Produktion vermutlich nicht hinterher kommen wird. Um eine Zahl zu nennen: Seit Pandemiebeginn angeblich 16 Millionen neue Spieler – das sind 7 % der Bevölkerung (der USA).

Angeblich hat die gesamte Industrie die gleichen Probleme. Fender kommt wohl noch relativ glimpflich davon, es gehen trotzdem früher oder später die Teile aus bzw. werden sie knapp und die Nachfrage kann nicht umfassend gedeckt werden. Es fehlt dabei weniger an Holz, sondern mehr an elektronischen Bauteilen wie Chips. Das betrifft auch die neuste Tochterfirma Presonus. Dazu kommt die Transportsituation. Angeblich kommt der Importhafen nicht hinterher. Ob überhaupt genug Bauteile (aus Fernost) bestellt/geliefert wurden, wird nicht weiter besprochen.

Grund zur Freude

Es ist nicht alles schlecht. Wir finden hier auch positive Nachrichten. Es gibt extrem viele neue Menschen, die sich an einem Instrument versuchen (und das sind nur die Zahlen von Fender). Und 2/3 der Neuen sind zwischen 16 und 34 Jahre alt und diverser als jemals zuvor. Fender meint hier vor allem Menschen aus Lateinamerika. Das ist doch mal generell ein Grund zur Freude in diesen eher grauen Zeiten.

2020 haben sich die Verkäufe bei Fender verdoppelt. Die Verkäufe sind in 2021 noch einmal um 20 % gestiegen, im „Budget„-Bereich unter 500 USD um 40 %. Von echten Problemen kann also eigentlich keine Rede sein. Und wenn Fender sich nicht verzockt hat, dann geht es der Firma sicherlich ziemlich gut mit den Zahlen.

Fender Limited Collection F Hole Telecaster Thinline Penny

Bald keine Amps und Gitarren mehr?

Ganz so schlimm hört es sich am Ende dann doch nicht an. Vielleicht gibt es die kommenden Monate nicht für alle sofort die gewünschte E-Gitarre oder den einen Amp. Ich bin gut versorgt und ich denke, die meisten von euch auch. Daher dürfte es uns nicht so hart treffen. Und der Klopapiervorrat im Luftschutzbunker muss auch nicht durch Gitarren und Amps ersetzt werden. Nochmal Glück gehabt! 😉

Natürlich ist es schade, wenn es mal das Herzensinstrument nicht gibt. Aber das zeigt auch, wie gut es uns eigentlich geht, eigentlich jede Gitarre jederzeit kaufen zu können. Jeden Amp, der von den großen Firmen irgendwo hergestellt wird. Wir sollten daher nur in Ausnahmesituationen deswegen jetzt in Kaufrausch verfallen.

Und andere Firmen?

Wir haben bei anderen Firmen mal angeklopft, was dort die aktuelle Situation ist. Wir halten euch auf dem Laufenden, wenn noch mehr Firmen für 2022 eher ein schmales Sortiment auf sich und damit uns zukommen sehen oder wir andere Meldungen bekommen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Fender Shortage CEO Andy Mooney CNBC

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Nach der Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft – Guitar Hero könnte ein Comeback feiern
Gitarre / Feature

Das Videospiel mit dem Gitarrencontroller erfreute sich eine ganze Zeit lang riesiger Beliebtheit. Seit einigen Jahren ist es aber still um die Guitar Hero-Reihe. Die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft könnte das jedoch ändern.

Nach der Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft – Guitar Hero könnte ein Comeback feiern Artikelbild

Mit „Guitar Hero Live“ kam 2015 das vorerst letzte Spiel der einst erfolgreichen Reihe Guitar Hero heraus. Obwohl Activision Blizzard, der Computer- und Videospiel-Konzern über den die Reihe erschienen ist, durchaus den Wunsch hatten den Videospiel-Klassiker wiederzubeleben, fehlten dafür bisher die Mittel. Mit der Übernahme durch Microsoft könnte sich das aber in Zukunft ändern.

NAMM 2021: Neuauflage zweier Silverface-Klassiker - Fender ‘68 Custom Amps gesichtet
Magazin / News

NAMM 2021: Mit den Fender ‘68 Custom Verstärkern legt der Traditionshersteller zwei klassische Silverface-Amps neu auf.

NAMM 2021: Neuauflage zweier Silverface-Klassiker - Fender ‘68 Custom Amps gesichtet Artikelbild

Auch in Sachen Amps lässt sich der Traditionsherstellerzu Beginn des Jahres nicht lumpen und legt mit den Fender ‘68 Custom Verstärkern zwei klassische Silverface-Amps neu auf. Im Detail gibt es einen ‘68 Custom Vibro Champ Reverb und einen ‘68 Custom Pro Reverb zu bestaunen, die voraussichtlich ab April erhältlich sein werden.

Ibanez FlatV-2: Josh Smith Siganture bald als ST-Modell?
Gitarre / News

Bahnt sich da eine Premium Strat-Style Ibanez FlatV-1 Signature für den Blues-Rock-Gitarristen Josh Smith in eure Hände? Oder heißt sie FlatV-2?

Ibanez FlatV-2: Josh Smith Siganture bald als ST-Modell? Artikelbild

Bedeutet der neuste Post auf Josh Smiths Instagram Kanal, dass er eine weitere Siganture vom japanischen Gitarrenhersteller bekommt? Wird das ST-style Modell auch FlatV-1 oder FlatV-2 heißen?

Bonedo YouTube
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Best Cyberweek DEALS for Guitarists! - 2022
  • DSM & Humboldt ClearComp - Sound Demo (no talking)