Test
2
15.09.2020

Shure BRH440M-LC Test

Broadcast Headset

Hör-/Sprechkombi mit Stummschaltung

Das Shure BRH440M-LC ist ein Headset für professionelle Broadcasting-Anwendungen, wobei der Namenszusatz „LC“ bei der Produktvariante ohne Kabel im Lieferumfang verwendet wird. Angesichts der individuell unterschiedlichen Anforderungen (Kabellänge, Anschlussoptionen) ist dies eine prinzipiell sinnvolle Lösung.

Ein passendes Kabel wie beispielsweise das Shure BCASCA-XLR3QI (3 m mit XLR- und Stereoklinkenstecker) muss also optional für etwa 75 Euro erworben werden. Außerdem ist eine einohrige Variante BRH441M verfügbar, falls man diese Option für spezifische Anwendungen bevorzugt. Welche Erkenntnisse liefert unser Test der Stereoversion?

Details & Praxis

Merkmale und Produkteigenschaften

Das ohrumschließende geschlossene Headset Shure BRH440M-LC ist mit dynamischen Wandlern bestückt, besticht durch seinen seriösen schwarzen Look und bietet hervorragende Dämmeigenschaften, die sich zur Verwendung unter lauten Umgebungsgeräuschen eignen. Hervorstechende Eigenschaften sind der praktische Klappmechanismus des Kopfhörers sowie die beidseitige Verwendbarkeit des Mikrofons, dass sich um etwa 270 Grad schwenken lässt und in der vertikalen Position praxisgerecht stummgeschaltet wird. Die üppig dimensionierten Kunstlederohrpolster sind komfortabel gepolstert und bei Abnutzung unkompliziert austauschbar. Leider liegt bei meiner Kopfform der Kopfbügel nur in einem kleinen Bereich des Schädels auf, wodurch der entstehende Druck zu einem subjektiv eher mäßigen Tragekomfort führt und in meinem Fall nicht wirklich langzeittauglich ist. Ein weiterer Kritikpunkt sind die filigranen, freiliegenden Kabel an beiden Ohrmuscheln, bei denen unter ungünstigen Umständen die potentielle Gefahr einer Beschädigung des ansonsten sehr robust wirkenden Headsets besteht.

Verwendungszweck

Das BRH440M-LC Headset ist ein Broadcastingspezialist für Live-, TV- und Intercom-Anwendungen. Aufgrund der effektiven passiven Dämmung ist das Shure-Headset auch zum Einsatz unter Umgebungsgeräuschen geeignet.

Anschlussmöglichkeiten

Wie bereits eingangs erwähnt, wird das Headset in der LC-Variante ohne Kabel ausgeliefert, wobei verschiedene Optionen (XLR/6,3mm-Stereoklinke, freiliegende Kabelenden) erhältlich sind. Das einseitig geführte und problemlos austauschbare Kabel wird mit einem arretierbaren 6-poligen Stecker an der Ohrmuschel befestigt.

Klang des Kopfhörers

Die Wiedergabe über den Kopfhörer ist detailreich, hat aber einen eher kühlen und nüchternen Grundcharakter, der in erster Linie auf der Reduzierung des Bassbereichs beruht. Diese Art der Frequenzabstimmung eignet sich nicht für universelle Klangbeurteilungen oder den Musikkonsum, aber darum geht es hier auch gar nicht. Zur Kommunikation bei Broadcast-Anwendungen ist die Abstimmung, die dem Hörer in den oberen Mitten und den hohen Frequenzen keine Informationen vorenthält, absolut zweckdienlich.

Klang des Mikrofons

Das Mikrofon gewährleistet eine sehr gute Sprachverständlichkeit zur Kommunikation im Broadcast- und Livebereich. Falls man eine Hör-/Sprechkombination für Moderationen sucht, gibt es allerdings Mitbewerber, die einen sonoreren und hochwertigeren Stimmsound als das Shure-Headset liefern. Weiterhin reagiert das dynamische Nierenmikrofon etwas sensibler auf laute Hintergrundgeräusche (Studiosimulation) als Konkurrenzmodelle, die ich unter den exakt gleichen Bedingungen getestet habe, wobei der Unterschied kein dramatisches Ausmaß erreicht und in vielen (nicht allen!) Anwendungssituationen wahrscheinlich unproblematisch ist. Als problematisch sind allerdings die sehr deutlich wahrnehmbaren Körperschallartefakte zu bewerten, die durch Berührungen des Kabels hervorgerufen werden und das Mikrofonsignal beeinträchtigen. Hier sollte der Hersteller nachbessern!

Fazit

Das Shure-Headset BRH440M-LC bietet solide und profitaugliche Eigenschaften, die speziell für die Sprachübertragung bei Broadcast- und Live-Produktionen geeignet sind. Dabei liegt der Fokus eindeutig auf der Sprachverständlichkeit und nicht der universellen Verwendbarkeit mit „dickem“ Moderationsklang des Mikros und einer Kopfhörerwiedergabe, die gleichzeitig optimal für Klangbeurteilungen wäre. Das Shure-Headset ist eben ein Spezialist – einer, der sich leider auch ein paar Kritikpunkte gefallen lassen muss. Herausstechend hierbei ist der Körperschall, der bei Kabelberührungen das Mikrofonsignal deutlich hörbar beeinträchtigt. Wer sich mit den im Testbericht genannten Einschränkungen arrangieren kann, sollte das BRH440M-LC Headset trotzdem daraufhin checken, ob es den eigenen Anforderungen genügt.

  • Pro
  • zur Kommunikation und Sprachverständlichkeit zweckdienlicher Mikrofonklang
  • zur Kommunikation zweckdienliche Wiedergabeeigenschaften des Kopfhörers
  • Faltmechanismus des Gehäuses
  • gute passive Dämmeigenschaften
  • robuste Gehäusekonstruktion
  • beidseitig verwendbares Mikrofon mit Stummschaltung
  • Contra
  • subjektiv eingeschränkter Tragekomfort
  • freiliegende filigrane Kabel an den Ohrmuscheln
  • deutlicher Körperschall bei Kabelberührungen (Mikrofon und Ohrmuschel)
  • höhere Empfindlichkeit des Mikrofons für Hintergrundgeräusche als bei einigen Mitbewerbern
  • Features & Spezifikationen
  • Kopfhörer:
  • geschlossene Bauweise
  • dynamisch
  • 40mm-Neodym-Treiber
  • ohrumschließend
  • Impedanz: 300 Ohm
  • Empfindlichkeit: 101 dB SPL/mW @1 kHz
  • maximale Eingangsleistung: 1000 mW
  • Übertragungsbereich: 20–18000 Hz
  • einseitige Kabelführung
  • Mikrofon:
  • dynamisches Mikrofon (Nierencharakteristik) mit Windschutz und Stummschaltung
  • Ausgangsimpedanz: 150 Ohm
  • drehbarer Mikrofonarm (wahlweise links oder rechts positionierbar)
  • Empfindlichkeit: -66,5 dBV/Pa @ 1 kHz
  • Übertragungsbereich: 50–15000 Hz
  • ohne Kabel (zwei optional erhältliche Varianten)
  • Gewicht: 376 g (ohne Kabel)
  • Preis: € 252,– (Straßenpreis am 15.9.2020)

Auspackbilder findest du hier ->

Shure BRH 440M-LC

Verwandte Artikel

User Kommentare