Gitarre Hersteller_Zoom
Test
1
08.09.2017

Fazit
(4 / 5)

Das Zoom G3Xn liefert alle nur erdenklichen Amp- und Effektsounds und kommt in einem tadellos verarbeiteten und relativ robust wirkende Gehäuse. Bei DI-Anwendungen können diverse Ampmodelle überzeugen, wobei die Speakersimulation im Test häufig zu sehr matten und bedeckten Ergebnissen führte und die Deaktivierung des Cabinets teilweise wesentlich attraktivere Resultate lieferte. Leider kann diese nicht global vorgenommen werden kann. Beim Einsatz vor dem Amp wirkt die Ansprache hingegen sehr direkt und entspricht weitestgehend der Qualität der Konkurrenzprodukte. Die Effektsektion liefert ebenfalls eine breite Auswahl an Sounds in guter Qualität, wobei allerdings Pitch Shifter/Oktaver-Effekte sehr anfällig für Glitches sind. Hier kommt der DSP leider an seine Grenzen.

Für Einsteiger bietet das Zoom eine breite Fülle an Soundmöglichkeiten. Wer zu Hause leise üben oder das G3Xn ohne komplexe Effekt-Tiraden vor einen Amp hängen will, wird hier ansprechende Ergebnisse erzielen.

  • Pro
  • Anzahl der Effekte
  • Sound vor dem Amp
  • Drumcomputer und Looperfunktion integriert
  • Contra
  • matte Cabinet-Sounds
  • keine globale (De-) Aktivierung der Speakersimulation
  • Pitch Shifter und Octaver erzeugen stellenweise Glitches
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Zoom
  • Modell: G3Xn
  • Typ: Multi-Effektgerät
  • Regler: 13 Parameter-Regler
  • Pedal: 1 Expression-Pedal
  • Schalter: 6 Fußtaster, 1x Push, 6x Type, On/Off
  • Anschlüsse: Input, Aux In, Output (L/Phones, R), USB
  • Stromverbrauch: 500 mA
  • Spannung: 9V-Netzteil (im Lieferumfang)
  • Display: LCD
  • Speicher: 150 (davon 75 Factory Presets)
  • Maße: 181 X 318 X 64 mm (T x B x H)
  • Gewicht: 1,84 kg
  • Ladenpreis: 189,00 Euro (September 2017)
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Zoom G3Xn

Verwandte Artikel

User Kommentare