News
3
12.09.2019

Warm Star Module helfen auf neue Weise im Eurorack Modular – clevere Geheimtipps

Es gibt so viele Oszillatoren und wer erwartet schon etwas im Bereich der sonst weniger beachteten „Hilfsmodule“ wie Multiples, Mixer und ähnlichem. Aber …

Es gibt immer clevere Module mit dicht gepackten Funktionen, aber bei der Verteilung muss man oft Hunderte Hilfsmodule haben. Man freut sich nicht so wirklich drüber, weil sie selbst keinen Sound machen. Aber – es gibt auch clevere Ideen dazu, zum Beispiel die Warm Star Module.

Fragment

Mit diesem (Audio-) Mischsystem kann man sich selbst eigene Mischfelder bauen, die so groß sind, wie man sie benötigt. Mit 9 Eingängen kann man einen Mischer für 9 Eingangssignale bauen, was sicher noch niemanden überrascht. Die besondere Idee ist: Durch Stecken der linken Seite definiert man quasi ab allem, was darüber liegt, als ein Mischpult. So kann man exakt frei bestimmen, wie viele Eingänge man benötigt und auch optisch lässt sich leicht erkennen, welcher Bereich wozu gehört. In einem Modul für das VCV Rack gab es das als Filter und Mischpult, hier also dann auch als Hardware zu haben. Das ist auf jeden Fall mein Tipp der Woche.

Bends

Dieses Modul ist quasi das Gegenstück für Modulationsquellen, die gemeinsam arbeiten sollen, jedoch nicht eine Einheit sind. Ein Beispiel ist sicher die Kombination aus LFO und Hüllkurve. Mal davon abgesehen, dass manchmal die Hüllkurve die LFO-Stärke definieren soll, gibt es schlicht und einfach vier Potis, die zudem per LED die positive und negative Modulation anzeigen und als A-B-Feld und deren Inversion bereitstellen. Das klingt fast trivial, wird aber im Normalgebrauch doch sehr häufig benötigt. Die meisten nutzen dann ein Multiple und stecken einfach beide Signale dort ein, jedoch kann man dann nicht bestimmen, welches stärker ist und wie stark. Das geht hier.

Orbit

Dieses Modul ist noch nicht lieferbar. Es ist eine Dreifachteilung von abhängigen Modulationen und Gegenläufigkeiten – und es ist grundsätzlich ein 3-facher LFO mit Bedacht, was die drei Nachbarn tun. Es eignet sich für polyrhythmische Konstruktionen und Belebungen, die man gern mal mit einem „normalen“ LFO erzeugt, um das etwas tote Klangmaterial leicht zu animieren, nur interessanter! Ähnlich dem Fragment kann es von oben nach unten Signale durchreichen oder das erste Signal beeinflusst das dritte. Ja, dieses Modul ist eine Art 3-fach LFO/Hüllkurve mit Bezug zueinander. Dafür gibt es auch Signale für das Ende des Gesamtdurchlaufs, und der erste schickt ein Signal, wenn der Attack-Teil durchlaufen ist, um versetzte Kaskaden zu erzeugen. Auch das ist spannend. Es arbeitet auch im Audiobereich als Oszillator!

Weitere Information

Bei Warm Star kann man aktuell 2 Module im Shop finden, während Orbit noch auf sich warten lässt. The Bends kostet 249,– US-Dollar und Fragment ist für 195,– US-Dollar mit Kauffähigkeit gelegt.

Video

Verwandte Artikel

User Kommentare