Test
2
29.04.2019

Fazit
(4 / 5)

Auch wenn ich einiges zu kritisieren habe, bleibt das Warm Audio WA-251 ein wirklich toll klingendes Mikrofoen für einen wirklich sehr fairen Preis. Um diesen zu erreichen, haben Warm auch die sinnvollsten Wege bestritten und dort gespart, wo es zu verschmerzen ist. Das Hauptaugenmerk lag nicht auf Kugel und Acht, sondern auf der Optimierung des wichtigsten Patterns, der Niere. Und das ist voll gelungen. Insofern muss man es gar nicht umschalten, das schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe (kein Umschalten – keine Knackser). Das Gehäuse ist sehr einfach gehalten, aber funktionell. Auch wenn da jetzt Contras stehen und keine volle Punktzahl, so ist das WA-251 dennoch eine Kaufempfehlung wert – es ist schließlich eines der besten preiswerten Röhrenmikrofone

  • Pro
  • gute Klangeigenschaften der Niere
  • recht edler Grundklang
  • nicht aufdringlich
  • transparent
  • hervorragende Eignung für eine Vielzahl Quellen
  • preiswert
  • Contra
  • sehr hochpegliges Umschaltknacksen
  • Eigenschaften von Kugel und Acht fallen gegen Niere ab
  • Features und Spezifikationen
  • umschaltbares Großmembran-Röhrenmikrofon
  • randkontaktierte Doppelmembran-Kapsel
  • Richtcharakteristika: Kugel, Niere, Acht
  • Eigenrauschen: 12 dB(A)
  • max. Schalldruckpegel: 132 dB SPL
  • Lieferumfang: Mikrofon, Kabel, Spinne, Ersatzgummis, Netzteil, Koffer
  • Preis: € 899,– (Straßenpreis am 24.4.2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare