Anzeige
ANZEIGE

Warm Audio WA-47F Test

Das Warm Audio WA-47F ist nicht das erste Großmembran-Kondensatormikrofon mit einer 47 im Produktnamen. Es ist nicht einmal das erste 47 von Warm Audio: Das WA-47 und das WA-47jr. sind Mikrofone, die ich schon im Test hatte. Hier scheint Klärungsbedarf zu bestehen. Und natürlich zeigt dieses Review unabhängig von den anderen Produkten, wie sich das Warm Audio WA-47F so schlägt. 

Klon des Neumann U 47 fet

Wo bei Mikrofonen eine 47 im Spiel ist, ist das ein Verweis auf eines der bekanntesten Studiomikrofone der Welt, den altehrwürdigen Studioklassiker Neumann U 47. Während das U 47 ein Röhrenmikrofon mit der Stahlröhre VF-14 ist, ist das spätere Neumann U 47 fet ein Transistormikrofon. Vor wenigen Jahren hat Neumann dieses Mikrofon wieder neu aufgelegt, hier ist der Test des U 47 fet

Quick Facts zum Warm Audio WA-47F

  • Mikrofon nach Art des Neumann U 47 fet
  • Look und Grundfunktionen wie beim Vorbild

Details

Warm Audio WA-47F und seine Verwandten

Das Versprechen, die verschiedenen 47er von Warm Audio auseinander zu dividieren, will ich nicht brechen:

Übersichtstabelle Warm-Audio 47er-Mikrofone

Warm-Audio-MikrofonWA-47WA-47jr.WA-47F
VorbildNeumann U 47Neumann U 47Neumann U 47 fet
Patterns931 (Niere)
BesonderheitenTransistor statt Röhre

 

Äußerlich als 47 fet klar zu erkennen

Schon am Look erkennt man, dass nicht das Neumann U 47, sondern das U 47 fet das Vorbild war. Der zylindrische Korpus ist noch kürzer als beim Shortbody-47, dadurch sieht das Mikro etwas gedrungen aus. Gestalterisch die größte Auffälligkeit ist sicher der Bügel, mit dem das Mikrofon ausgerichtet wird.

Rückseite des WA-47F

Der ausladende Drahtgeflechtkorb mit Metallgaze zitiert in der Form ebenfalls das Original. Auf der Vorderseite des WA-47F befindet sich das Warm-Logo, der Kopfring trägt das Nierensymbol als Kennzeichen des Patterns – und als Information, wo „vorne“ ist.

Rückseitig sind zwei Schieberegler eingelassen, die das sanfte 140Hz-Hochpassfilter und die Vordämpfung von 10 dB aktivieren. Anders als bei Neumann bleibt die Bodenplatte aber ohne Bedienelement. Dort ist beim echten 47 fet eine zusätzliche 6dB-Dämpfung schaltbar. 

Vordämpfung und Hochpassfilter
Fußteil des Neumann-Klons

Ordentliche Teilchen im WA-47F

Warms Strategie ist es, preiswerte Produkte in China fertigen zu lassen, aber ordentliche Bauteile zu verwenden und eine vernünftige Qualitätskontrolle durchzuführen. Im Warm WA-47F kommen unter anderem Bauteile von WIMA zum Einsatz. Die wohl wichtigste Besetzung ist die des Mikrofon-Ausgangsübertragers. Dieser ist ein AMI, der in den USA hergestellt wird. Die Kapsel nennt sich WA-47-B-50v. Anders als die WA-47-B-50v in den anderen beiden 47ern von Warm ist die rückseitige Membran nicht beschichtet und nicht kontaktiert. Es handelt sich schließlich um eine feste Niere. 

Neben dem AMI-Übertrager kommen weitere hochwertige Bauteile zum Einsatz,

Der grafische Frequenzgang des Klons ist stark geglättet, lässt aber dennoch Eigenschaften erkennen, die man auch m Neumann findet. Ein leicht höhenlastiger Klang mit einer leichten Rücknahme der Schärfe und einem ordentlichen Abfall zu 20 kHz hin ist keine Überraschung. Die Angaben von 18 dB(A) Eigenrauschen und 137 dB SPL max. SPL sind identisch mit denen des Originals. Vorausgesetzt, max. SPL ist mit 0,5% THD+N definiert und nicht mit 1%. 

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.